DPF wechseln

Gewinnspiel Juli 2021 - Mixed Japan Gewinnpaket - hol es dir - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Erstzulasung
    28. Dezember 2007
    Karosserieform
    Kombi
    Kilometerstand
    194.000
    Motorvariante
    2.0 DI-D (NA8W) (103 kw / 140 hp)
    Getriebevariante
    Handschaltung

    Hallo liebe Leute. Lebe in Norwegen und habe einen Mitsubishi Grandis vermeintlich günstig erworben. Leider hat sich der Dieselpartikelfilter jetzt verabschiedet und ich werde in nun selbst tauschen. Verschiedene Werkstätten hatten mir voher bereits angeboten, das halbe Auto auseinanderzubauen und dafür astronomische Summen aufgerufen. Das es mit Aufwand und Rückbau von Teilen des Fahrzeugs verbunden ist habe ich schon verstanden und das komplizierte Verbauen kenne ich vom Citroen Berlingo II. Schreckt mich also nicht.

    Ich brauche allerdings einige Tipps und eure evtl. Erfahrungen, damit ich die Reparatur diesmal vielleicht unter 14 Tage schaffe. Wird eine Strassenreparatur, da ich noch keine Werkstatt eines Freundes etc. an Land ziehen konnte. Habe das Fahrzeug auf Rampen gestellt und gehe davon aus den DPF nach unten auszubauen. Dazu müssen wohl Teile des Antriebes ausgebaut werden. Reicht das aus oder liege ich falsch. Muss der Luftfilterkasten etc. raus um an die Anschlüsse der Sensoren und Sonde zu kommen oder schaffe ich das auch von der anderen Seite? Wenn ich das Fahrzeug wieder in Betrieb nehme, worauf habe ich zu achten, um das Zusammenspiel zwischen Elektronik und Motor nicht zu gefährden. Elektronik ist nicht mein Fachgebiet als Tischler :rolleyes. Bin dankbar für jeden Ratschlag oder Tip. Und bitte daran denken lebe nun in und deutsche Werkstätten oder Meinungen es besser in einer norwegischen machen zu lassen, bringen mir hier nichts. Bin bereits Jahre am Schrauben und finde letztendlich auch selbst eine Lösung. Denke aber, der Erfahrungsaustausch erlaubt uns eine Autoreparatur, die nicht für eine Tagesaufgabe einen ganzen Monatslohn und mehr kostet. Zu mal der DPF m.M.n. sowieso ein fragwürdiges Bauteil ist (kenne auch VW T3 u. T4 ohne). Ein zusätzlich verbautes Verschleissteil mit fragwürdigem Nutzen für Leistung und Motor. Und den Klimawandel hält es auch nicht auf :TT:sark

  • wenn ich mich nicht irre, ist im Grandis mit 140 PS , genau wie im Outi mit 140 PS PD Diesel ein offener DPF verbaut.....was kann daran kaputt gehen ? :Yp:dk Geschlossene DPF wurden im Grandis erst ab der 136 PS Version verbaut ..... :nick Vielleicht solltest Du mal ne Strecke mit niedrigen Gang den DPF freiblasen .....

    lizensierter Mitsubishi Old Boy


      1115935.png   1142454_2.png
     

    Das erste EV SUV mit 8 Jahre Garantie (ohne km Begrenzung)

  • :nick Vielleicht solltest Du mal ne Strecke mit niedrigen Gang den DPF freiblasen .....

    Das habe ich bereits alles hinter mir. Da hat schon ein "Fachmann" mit entsprechender Soft- und Hartware und verschiedenen Tricks durchgetestet. Der DPF ist definitiv auszubauen sonst können auch weitere Schäden nicht mehr ausgeschlossen werden. Leider spricht der fast kein Englisch und ist auch noch im Heimaturlaub. Ich wollte das selbst auch gerne Ende Juli tun, nach Hause fahren nach über 10 Monaten, aber im Notlaufmodus 2800km das will ich nun wirklich nicht mehr riskieren. Brauch das Auto für die Arbeit und die Fachliteratur, welche ich gefunden habe ist in Englisch. Das braucht Zeit. Habe jetzt festgestellt, das die Antriebswelle raus muss und dann sollte Platz genug sein. Laut den Explosionszeichnungen sollte die sogar mehrteilig. Allerdings befürchte ich das Auslaufen des Getriebeöls. Weiterhin frage ich mich ob es, besser ist die ganzen Sonden mit nach unten rauszuziehen, um sie dann frei auszubauen. Aber ist das möglich. Ich plane für die Reparatur 8 Std. ein und wollte mich bestmöglich vorbereiten.

    PS. ich habe gelesen ab 140PS wurde der verbaut und der neue liegt schon bereit :shy