Plug-IN-Hybride auch unter Herstellern umstritten

LEIDER ABGESAGT : MFF Adventskalender 2020 - alles weitere im MFF Adventskalender 2020 - Thread.

Gewinne einen Pajero Evolution Dakar - Sieger von 2006 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Plug-IN-Hybride auch unter Herstellern umstritten



    Dass sich Teile der Kfz-Branche mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) einig sind, kommt selten vor. Bei der Bewertung von Plug-in-Hybriden scheint das allerdings tatsächlich zumindest in einigen Fällen gegeben. Zuletzt machte der in Autokreisen äußerst unbeliebte Verein mächtig Stimmung gegen die staatliche Subventionierung der aus seiner Sicht klimaschädlichen PHEV-Modellen. Sie seien tatsächklich nicht klimaschonend sondern ein Etikettenschwindel.


    Auto-Verbände wie VDA und VDIK witterten direkt eine Schmierenkampagne und einen „offensichtlichen Versuch, eine moderne Antriebsart zu diffamieren.“ Bei einer Umfrage von »kfz-betrieb« mit knapp 2.000 Teilnehmern, die eher den Autoherstellern und ihrem Umfeld zuzuordnen sind, meldeten nun aber auch fast 60 Prozent ihre Bedenken gegenüber den Plug-in-Hybriden an. Die Debatte um jene Technik wird wohl weiter schwelen.


    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, daß man Recht haben und doch ein Idiot sein kann ;) :omg

  • PHEV's stehen und fallen genau damit wieviel man sie aufläd und somit folglich der "böse" Verbrenner an Bord mitläuft.


    Hauptproblem an den ganzen Gejammere ist das die deutsche Regierung bei der Förderung die Fehler Grossbritaniens 1:1 wiederholt:

    PHEVs als Firmenfahrzeuge funktionieren nur unter der Bedingung das sie nachweislich regelmässig geladen werden und ohne diesen Nachweis muss die Förderung wie auch die Firmenwagenbesteuerung ersatzlos wegfallen.


    Mit dem aktuellen Förderungsprogramm passiert nämlich folgendes:

    Grosskunden haben haben entsprechende Flottenrabatte so dass der Preisunterschied zwischen normalen Verbrenner und PHEV's schon sehr klein wird > nur schon durch die Förderung alleine fallen die Preise nun unter die der normaler Verbrenner und das was nun PHEV's mit leerer Batterie mehr Kraftstoff verbrauchen mehr kompensiert mehr als nur locker die Firmenwagenbesteuerung.



    Mal so ganz neben bei schaut euch an wie die achso tolle DUH ihn ihrem Test die PHEV's getestet hat (beim Start leere Akku ist noch der kleinste "Kniff") > unter anderem ist der Test des Porsche Cayenne E-Hyprid sicher super aussagekräftig wenn man das Auto bewusst im SportPlus-Modus testet damit auch der Verbrenner wirklich auch immer mitläuft.

    Bei allen anderen PHEVs wurde selbstverständlich mit ähnlichen Tricks gearbeitet.


    Erfahrer.com hat diese "DUH-Tests" wiederholt und ihre Ergebnisse sprechen eine mehr als nur deutliche Sprache das DUH alles gemacht hat dass die Verbrauchswerte so schlecht wie möglich aussehen.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.