Wer kennt sich mit EPROMs (programmieren) aus

Gewinnspiel November 2022 - Jetzt wirds kirschig - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Ich habe hier ein eltronisches Bauelement mit folgender Bezeichnung: "Dallas 2502 080 4D3 +413AC"


    Sowohl ein örtlicher Elektronik Händler als auch Conrad konnten mir nicht weiter helfen.


    Lt Internet handelt es sich dabei um einen EPROM.
    http://www.farnell.com/datasheets/57678.pdf


    Was mich stutzig macht ist die +413AC. Ist es wirklich möglich den so zu programmieren dass er 4,13V AV ausgibt?


    Wenn ja, wer kann mir das so programmieren?

  • *meld* Hab nen Epromprogrammierer der so ziemlich alles frist was es so aufm Markt gibt.


    ps wie soll nen eprom 4,13V ausgeben? Hab dazu keine Daten im Datasheet gesehen, denk eher das ist der Datecode von der Fertigung
    •Reads over a wide voltage range of 2.8V to 6.0V from -40°C to +85°C; programs at 11.5V to 12.0V from -40°C to +50°C


    Nen Eprom Speichert Daten, kann das sein das du eher nen Festspannungsregler suchst/brauchst?


    grüße schreckus

    DEKRA Ratgeber und Tipps :workDEKRA Ratgeber Tuning :profDEKRA Checkliste HU


    Guten Tag, ich hät gern nen 3er und nen 5er Bohrer um nen 8er Loch zu bohren.
    Nehmen sie doch lieber zwei 4er - dann brauchen sie nich umspannen!


    2½ COLT:blemm


    Bitte keine technischen Anfragen per Mail oder PN, sie werden definitiv nicht beantwortet!
    Benutzt das Forum, dafür ist es da! Wenn ich etwas Weiss werde ich schon meinen Senf dazu geben ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von schreckus ()

  • Das ist bisher alles reine Spekulation. Ich bin mir auch nicht sicher dass es überhaupt ein EPROM ist.
    Aber dieses Datenblatt ist das einzige was ich bisher finden könnte.
    Für mich ist AC Wechselstrom und auch der beim Conrad meinte es könnte ein Festspannugsregler sein.


    Kurz zum Hintergund: das ganze ist ein Universal Laptop Netzteil, welches verschiedene Adapter hat.
    Seit einigen Tagen sagt der DELL, dass es kein orgn DELL NT ist. Aber es ging ja Jahrelang.


    Also habe ich den Stecker aufgemacht und dieses Bauelement gefunden. Dieser geht nun an den mittleren Pin und sendet dem DELL irgendeine Spannung oder Signal, welches ihm mitteilt dass es ein DELL NT ist.


    Das Netzteil an sich funktioniert. Die 19,5V kommen, und auch am Lenovo funzt es Problemlos (mit dem entsprechenden Adapter).


    Also muss der Fehler im Stecker liegen, und vermutlich an dem Bauelement.


    Hersteller habe ich schon kontaktiert, aber das NT ist schon lange nicht mehr Lieferbar, und es sind auch keine Ersatzteile verfügbar.


    Hier ein Bild davon:



    Manchmal ist es ja Dumm... sollte jemand den Adapter 19 übrig haben, bitte bei mir melden.

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.