Beiträge von schreckus

Januar 2022 - Pajero Sakura Gewinnspiel - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.

    Funfact - die RDCi Ventile wurden eingeführt, weil bei Untersuchungen rausgekommen ist das die meisten Fahrzeuge mit zu wenig Luft unterwegs sind. Damit Sicherheits und Komforteinbußen einhergehen und auch der Verbrauch hoch geht.


    Wer jetzt also sagt - Brauch ich nicht, ich kontrollier ja immer, der ist halt nicht die breite Masse an Fahrzeugnutzern.


    Freiwillig bindet sich kein OEM so ein fragiles System ans Bein. Zumal die Ventile sowieso schätzeisen sind und selbst bei Temperaturschwankungen schon anschlagen. geht auch nicht anders - Die Meldeschwellen der Druckschwankungen sind vom Gesetzgeber vorgegeben.


    Im Gegenteil, vor der Verpflichtung zu RDCi Ventilen haben viele Hersteller die Erkennung über die Drehzahlsensoren + Lenkwinkel gemacht. Ändert sich der Druck, Ändert sich der effektive Durchmesser, damit der Abrollumfang bzw. die Drehzahl bei Geradeausfahrt.


    Das System war jetzt auch nicht perfekt, aber ist zumindest ohne Batterien in den Reifen ausgekommen.


    grüße schreckus


    PS: Ohne Batterie gabs schon 2014 -> https://www.krafthand.de/artik…-reifendrucksensor-14202/

    Neulich war wieder eine News bei Heise das ein Hersteller wieder ein System ohne Batterie vorgestellt hat. Find aber grad den Artikel nicht


    PS2: US war Vorreiter, die EU hat dann nachgezogen. Hier was von 2004 ohne Batterie - https://www.all-electronics.de…df/107598/b90b3cb7e91.pdf

    Oben stellst fest das Inter mit der aktiven Kammerleuchte seinen Versicherungsschutz riskiert, aber selbst baust du Ventile mit unbekannten Absicherungsgrad ein.


    5000km ist für mich keine Absicherungstiefe, noch das der Tester sie erkennt. Damit riskierst genauso deinen Versicherungsschutz - lass mal den Sachverständigen feststellen das dein Ventil vom Freien Markt den Druck falsch anzeigt.


    Zumal mir ein geklipstes Batteriefach im rotierenden Reifen jetzt auch nicht die optimalste Lösung ist. dazu kommt das die Batterie dann nur einen Federkontakt hat? und auch kein Feuchtigkeitsschutz gegeben ist. Nicht ohne Grund sind die guten Ventile vergossen. In 10 Jahren Lebenszeit gammelt da sicherlich einiges, wird ja sicherlich keiner absolut trockene Luft in seine Reifen pumpen.


    ja man kann jetzt argumentieren das der Felgendurchmesser beim Spacestar nicht so groß ist und der Wagen auch nicht die Wurst vom Brot zieht was die Geschwindigkeit angeht - das schlimmere sind doch eher die azyklischen Kräfte bei einer Bodenwelle / Boardsteinüberfahrt oder beim Schlagloch. Mir wär das nix mit solchen Bastelventilen durch die Gegend zu fahren.


    Aus meiner Sicht sollten die Ventile - wie manche Armbanduhr - mit einer Kinematik ihre benötigte Energie selbst erzeugen.


    Grüße schreckus

    Nimm mal die Rückbank unten raus - dann hörst sie. Ansonsten hörst sie nicht. Bei Zündung an ist sie auch nich an nur wenn der Motor läuft.


    Deine Beschreibung ist sehr nebulös. Die frage ist warum er aus ging und dann nicht mehr ansprang. So auf anhieb ist es schwer zu sagen. Es gibt eine Hilfestellung im Kapitel 13-A die da weiter helfen.


    Wegfahrsperre deutet sich anders an. Da springt der Motor an und geht dann gleich wieder aus. Die greift auch nicht während des Motorlaufs ein.


    Was beim 4G13 Motor immer kritisch war, ist der Zündverteiler - das war für mich dann irgendwann der Grund den rauszuwerfen


    grüße schreckus

    endet das Klack klack klack mit einem Plop? :-D


    Dann ist der stein raus der im Profil gesteckt hat. Viel anderes fällt mir bei der Fehlerbeschreibung grad nicht ein.


    grüße schreckus

    Bei dem Fahrzeug brauchst mit Tester (fast) nur anfangen wenn ne Warnleuchte an ist. ansonsten sind auch keine Fehler drin. Eventuell noch zum Live Werte anzeigen - hier sind folgende Spannend: Stellung Leerlaufsteller, Motortemperatur, Fahrpedal- bzw. Drosselklappenwinkel.


    Das kannst du mit Evoscan und einem passenden Kabel aber auch selbst auslesen - der Invest lohnt sich bei zwei CJs in der Familie alle mal:-)


    Frage: Wenn du leicht gas gibst bleibt der wagen an, bis nach paar min alles normal läuft? Meine Glaskugel empfiehlt heute: schau dir im WHB mal die Leerlaufregelung an. :-)


    Frage: Wenn der Motor warm ist und du einen grossen verbraucher zuschaltest (Licht/Klima/Heckscheibenheizung) schwankt die Drehzahl kurz nach unten und er regelt sich wieder ein)


    - Zieht mal den zweipoligen Temperatursensor ab - dann sollte er um einiges höher drehen. (die Motor ECU geht von -40 grad aus und geht in den Kaltstartmodus) wenns selbe verhalten ist, ist der schonmal ok


    - danach Drosselklappe prüfen. (Fahrzeug warm abstellen, abkühlen lassen, 2 Pol Temp sensor abziehen, zündung anmachen und auf geräusche der Drosselklappe hören - sind die da, geht der Stellmotor noch)

    die Stellung des Drosselklappenmotors kann man auch mitm tester oder evoscan auslesen. die sollte sich bei jedem gasgeben mit verstellen, sowie wenn grosse verbraucher (Licht/Klima/Heckscheibenheizung) eingeschaltet werden


    - Drosseklappe nach Werkstatthandbuch reinigen. eventuell ist der bypass verstopft


    zu guter Letzt könnte Leerlaufanlernen auch helfen, ist aber mit Vorsicht zu genießen.

    - Motor Betriebswarm fahren und abstellen

    - Batterie abklemmen und kurz warten (Pinkel/Kaffee/Zigarettenpause)

    - Batterie anklemmen

    - Motor starten

    - 15-20 min im Stand laufen lassen (Beim MPI muss man keine Verbraucher zu oder abschalten)

    - fertig


    grüße schreckus

    ist wie mit Wasserpumpe und Zahnriemen - "einfach" mit wechseln. Die Ventile sind größtenteils wegwerfartikel, sprich wenn platt dann komplett tauschen. Wär mir neu das man da die Batterie tauschen kann - grad bei den Fliehkräften die in so nem Reifen auftreten können wirds das nur komplett geben.


    grüße schreckus

    entweder bin ich blind oder ich seh zusätzlich angeschlossene Minuskabel auf dem Bild nicht.

    dauerhaft sind 40mA ne Menge. Nen modernes Fahrzeug darf im Schnitt nur im niedrigen einstelligen Bereich sein. Die Vorgabe ist das der Wagen nen Halbes Jahr stehen kann und dann noch anspringt.


    Grüße schreckus

    Wenn du direkt an den Polen lädst / Entlädst Änderst du den Ladezustand der Batterie, ohne das das Batterie Management das mitbekommt. Sitz die Batterie bei dem Fahrzeug im Motorraum oder Kofferraum? Im letzten Fall sollte es im Motorraum Anschlüsse zum Notstarten geben, da kann man auch das Ladegerät anschließen. Alternativ muss der Hersteller vorgeben wo ein Ladegerät angeschlossen werden kann - lso Bedienungsanleitung konsultieren.


    Nach dem falschen Laden braucht das Batterie Management ein paar Stunden (Bus-)Ruhe, um den Ladezustand der Batterie zu erfassen (Spannungspegelmessung zur Ermittlung des Ladezustands / Ruhestrommessung des Fahrzeugs usw.) Danach weiß dann das Auto wieder wie voll die Batterie ist. Die Verbraucher die falsch angeklemmt sind kann das Fahrzeug mit dieser Messung nicht ermitteln, damit kommt es zu Fehlmessungen und Problemen im Energiemanagement.


    Verbraucher auch bitte nur an die Fahrzeugmasse anschließen, nicht direkt am Batteriepol. Idealerweise sollten Marderschrecks und andere (Dauer-) Verbraucher an Kl30f ( Hifox - wie heißt die Klemme bei Mitsu?) angeschlossen werden, damit hat das Fahrzeug die Möglichkeit, bei erreichen der unteren Startfähigkeitsgrenze, die Verbraucher abzuschalten. Somit ziehts einem nicht die komplette Batterie leer.


    Grüße schreckus

    Steht das Fahrzeug draussen? Zumindest zwischen 8 und 16 Uhr wenn ich das richtig seh? Durchs Abkühlen sinkt auch die Quellspannung einer Batterie. Für mich sieht das normal aus. Sollte man eventuell mal 3 Tage ohne Motorstart anschauen, wo es sich dann einpendelt. Idealerweise auch bei gleicher Außentemperatur.


    Wichtiger wird mal den Ruhestrom des Fahrzeugs zu messen. Da brauchst aber ein schnelles Zangenamperemeter das auch im mA Bereich auflöst. Dann über 8h beobachten / Loggen. mit einer Stunde suchen findest sowas nicht.


    Da das Fahrzeug ein Batteriemanagment hat sollte mitsu den Ruhestrom auch auslesen können. Wichtig ist auch wo man zum Nachladen anklemmt, vor oder hinter dem Batteriesensor. Klemmt man davor an, sieht es die elektronik, klemmt man dahinter an kommt die Elektronik durcheinander der Energiegehalt der Batterie nicht mehr mit den gemittelten Werten übereinstimmt.


    An dem Log oben sieht man auch schön das das Fahrzeug nach dem Motorstart mehr Energie in die Batterie schiebt und dann nach gewisser zeit die Systemspannung runterregelt, weil die Batterie nach eigenen Daten voll sein muss.


    grüße schreckus

    Trabant 601 Coupé, mit Prospekt ! Dengabs in Serie ? Wusste ich gar nicht ?

    Steht doch im Text, entstand nicht im Zwickau sondern in Spremberg. Wenn ich es richtig gelesen hab war es nen Meisterstück von einem Karosseriebaumeister.

    Im letzten Absatz wird geschrieben das es nicht mehr geben wird, aber das Kombinat kann sich ja an dem Exemplar überlegen ob es mehr geben sollte.


    Ähnliche Story aber mit Happyend gabs damals bei BMW - so ist der erste Touring entstanden.


    Grüße Schreckus

    Der Adapter muss zum Fahrzeug passen. Am CAN kannst / musst / darfst nix zurücksetzen. Als Analogie - dein Netzwerkkabel musst auch nicht zurücksetzen wenn du nen anderen Rechner ansteckst.


    Häufigster Fehler beim CAN ist das vertauschen von HIGH & LOW. Oder sie haben dir beim Adapter den falschen oder einen defekten geschickt.


    Der Adapter übersetz ja auch nur die Signale vom Radio in die passenden CAN-Nachrichten und wieder zurück. Die CAN-Nachrichten sind Fahrzeug (oder sogar Baujahr) spezifisch.


    grüße schreckus


    PS: Bitte die Überschrift besser an das Thema anpassen - zb. "CAN Bus Adapter"

    Murmel - eigentlich sieht man wo die Spannung überschlägt:-D viel Strom fließt da nicht. Dafür muss es dann aber auch recht Dunkel sein, an der Strassenlaterne sieht man es nicht wirklich.


    Es gibt auch noch die provisorische Bastellösung indem man die Verteilerkappe mit KV-Lack (oder ganz Schmerzlose nehmen Haarlack) einsprüht. Hat bei mir damals immer knapp 1 Jahr gehalten. Irgendwann wars mir aber zu blöd und ich hab auf auf Doppelfunkenanlage umgebaut (em den Motor gewechselt:-D)


    Grüße Schreckus

    Die Module kannst du auch einzeln tauschen. Musst das Kombi zerlegen. Wichtig ist nur das oben am Rand der Tacho-Scheibe sowas wie 60kmh = 637 Impulse pro Min steht. bzw. das auf beiden Scheiben das selbe steht.


    Falls bei dir schonmal wer am Tacho gebastelt hat, kann es sein das zwischen Nadel und Scheibe was ansteht und sie so etwas schleift.


    Tachos mit Mechanische Welle erkennt man eigentlich am mechanischen KM-Stand. Die Digitalen haben unten schon das Display verbaut.


    grüße schreckus

    Funktioniert die Komunikation zwischen APP und Outi immernoch via WLAN oder ist man da endlich auf der Höhe der Zeit?

    Da E-Call ja für Fahrzeuge mit der EU-Typengenehmigung nach dem 31.03. 2018 Pflicht ist, ist eine dauerhafte Internetverbindung über eine SIM-Karte vorhanden, die Frage ist dann nur .... Wie lange MMD diese finanziert und was diese dann später kostet und ob man eine eigen dann einbauen kann ...

    das eine hat mir dem anderen nix zu tun.

    Notruf geht immer über die fest verbaute (E-)SIM des Fahrzeugs. Die wird mit den Verkehrsdaten, die man generiert gegenfinanziert.

    Datenverbindungen für Kundenfunktion sind entweder nicht da oder müssen bei den meisten Herstellern über ein Abo bezogen werden.

    Seltener gibt es für Verkehrsinfo "bring your Own Device" - aber im Kommen ist die E-SIM um Kundenfinanziertes Datenvolumen ins Fahrzeug zu bringen.


    was mitsu da reinbastelt, müsste man doch aus den Prospekten oder eventeull den vielen tausend Fahrzeugbildern hier im Thread entnehmen können.


    Bissel frag ich mich was Piccolo mit "Höhe der Zeit" meint? USB-Kabel oder Blauzahn? GRad bei Carplay ist doch Wlan der aktuelle Stand der Technik.


    Grüße schreckus