Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mitsubishi Fan Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sudden2k

Führerscheinneuling

  • »Sudden2k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Fahrzeug: Colt z30

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Dezember 2018, 00:29

Detailfrage Endauswahl Motoröl für Colt Z30 1.1l

Guten Tag meine Lieben Mitsubishi Freunde,

Ich habe eine Frage bezüglich der abschliessenden Auswahl meines neuen Motorlöls und konnte leider in der Suchfunktion nichts finden was zu meiner Frage passt.


Ich habe mich in den letzten Wochen immer mal wieder mit dem Thema Motoröl beschäftigt und habe meine Auswahl auf 3 Öle stark eingeschränkt.
Dabei habe ich mich festgelegt dass es ein vollsynthetisch Öl sein soll und am besten von LIQUI Moly (bin kein Liqui Moly aber ich kaufe gerne wenn es geht inländische Produkte)

Ich habe nun 3 Öle vorliegen und würde gerne wissen welches die für mich besten Eigenschaften mitbringt.
Meine Fahrprofil beinhaltet sehr viel Langstrecke (40.000km in 2018)

Liqui Moly 1172 Synthöl Longtime 0 W-30


Liqui Moly 1361 Synthöl Energy 0 W-40

Liqui Moly 1307 Synthöl High Tech Motoröl 5 W-40


Die erste Frage stellt sich beim Longtime (Longlife) Öl. Macht das Sinn bzw sind Longlife Öle wirklich besser oder ist das einfach nur der Autoindustrie geschuldet die die Fahrzeuge nicht mehr so häufig im Service haben wollen? Im Grunde Wechsel ich lieber häufiger das Öl da der Ölfilter ja bei längeren Ölwechselintervallen immer mehr an Leistung verliert oder sehe ich das falsch?

Die anderen beiden Öle habe ich aufgrund der höheren sae viskosität bei heißen Temperaturen gewählt da ich wie gesagt sehr viel Autobahn fahre und ich in heißen Sommern auch sehr lange distanzen ohne Pause zurücklege (bei recht zügigen 3500—4000 Umdrehungen), sprich der Motor arbeitet lange unter höheren Betriebstemperaturen.

Bei diesen beiden Ölen stellt sich meine Frage bei bei der niedrigtemperatur Viskosität. Ich denke das 0w etwas „Overkill“ ist da ich keine Winter erwarte die derart kalt werden sodass man ein 0w Öl benötigen würde. Desweiteren weiß ich nicht ob ein etwas „dickeres“ Öl, sprich 5w, ggf. Besser wäre sprich ob für einen etwas älteren Motor ein dünneres Öl den Ölverbrauch steigern könnte oder sich das dünne Öl evtl sich durch die alten Dichtungen pressen könnte und ölverlust hervorrufen könnte. Aktuell ist der Motor trocken.

Preislich liegen alle Öle im gleichen Bereich sodass der Preis hier die Wahl nicht beeinflussen sollte. Abgesehen davon suche ich das optimale Produkt unabhängig von Preis. Jedes der drei Öle erfüllen die im Handbuch angegebenen Vorraussetzungen bezüglich der Zertifikate ACEA a3/b4 und ACI SM.


Für euren Rat bedanke ich mich vorab!

Lg
Denis

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sudden2k« (2. Dezember 2018, 00:35)

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Sonntag, 2. Dezember 2018, 00:29 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Sudden2k.


Werbung

unregistriert

Werbung

Kostenlos registrieren oder anmelden um diesen Werbeblock verschwinden zu lassen!

alx

Sonntagsfahrer

  • »alx« ist männlich

Beiträge: 626

Wohnort: Wien/Österreich

Danksagungen: 24 / 0

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Dezember 2018, 09:26

5W40 wegen der Langstrecken.

ALexander
Mitsu, was sonst!?

Meine: Outlander III(GF0) Instyle, Perlweiß mit Webasto und AHK
Colt CZT, 4G15T, Haag Silver
Eltern: Galant Station 2.0, silber, Klimaautomat, BJ 9/97 - 4G63 -Tod durch defekten Thermostat und keinen Blick auf die Temperaturanzeige, bald Outlander III Intense+, MY2015, silber

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Sonntag, 2. Dezember 2018, 09:26 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser alx.


Kevin

Motorabwürger

  • »Kevin« ist männlich

Beiträge: 27

Fahrzeug: 2x Carisma GDI/Colt 1.6 CJO, Grandis 2,4, Fiat Coupe 20VT

Wohnort: Sömmerda

Danksagungen: 2 / 1

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Dezember 2018, 12:00

Ich bin in meinem gesamten Leben noch kein 0W Öl gefahren und das bleibt erstmal auch so.

3-4500U/min ist jetzt aber keine sehr hohe termische Belastung. Würde ein 5w/30 oder 5w40 fahren, und 1 x im Jahr nen Wechsel machen, je nach Fahrweise, aber bei Langstrecke werden die Viskosität +Additive wohl ne Weile länger anhalten.

ACEA SN haben die Öle die ich verwende meist, und das übertrifft die Herstellerfreigaben bei weitem. Aber Öl nur beim Händler des Vertrauens bestellen. Gibt viele Fälscherbanden im großen Stil bei dem Ölhype.
Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kevin« (2. Dezember 2018, 12:48)

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Sonntag, 2. Dezember 2018, 12:00 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Kevin.


Ähnliche Themen

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.