Öl in Kühlerflüssigkeit (Zylinderkopfdichtung ist aber OK)

Juli 2024 - Gewinne eine digitale Wetterstation - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Das nächste Treffen: 20. Reisbrennen 2024 auf dem Lausitzring - 01.08. bis 04.08.24
Alle Infos auf der Reisbrennen Webseite oder auf Instagram
  • Erstzulassung
    28. Oktober 2005
    Karosserieform
    Kombi
    Kilometerstand
    342.000
    Motorvariante
    4G63 / 2.0 Liter / 135 PS
    Getriebevariante
    Handschaltung

    Hallo Lancer Piloten!


    Ich bin sehr traurig, denn heute ist es soweit ... ich muss wohl meinen ersten Eintrag hier erstellen.

    Habe den Lancer 2.0 seit 8 Jahren, gekauft damals mit 100.000km. Aktuell 342.000 km.

    Seither keine großen Probleme mit Motor, bzw. nur Problemchen die man leicht lösen konnte.


    Vor zwei Jahren, bei etwa 270.000 km wurden gemacht:

    - Wasserpumpe (hatte Lagerschaden)

    - Zahnriemen (musste sein)

    - Zylinderkopfdichtung (war in Ordnung)

    - Ventilschaftdichtungen

    - Dichtungen der Ausgleichswellen

    - Diverse anderer Arbeiten


    Aktuell enthält das Kühlwasser Öl, der Schlauch zum Kühler wird ab 4000 rpm leicht aufgeblasen.

    Zylinderkopf heruntergenommen > Zylinderkopfdichtung sieht sehr OK aus, 3 Mechaniker haben drübergeschaut, einhellige Meinung ist OK

    Zylinderkopf sieht nicht verzogen aus, 3 Mechaniker haben drübergeschaut, einhellige Meinung ist OK


    Wo fange ich am besten an zu suchen?

    Im Zylinderkopf (ergo alles zerlegen), oder kann auch der Motorblock selbst die Ursache sein?


    DANKE für Eure Hinweise und Tips!

  • Ich tippe auf einen Haarriss im Zylinderkopf. Den kann man nicht bzw. kaum sehen.


    Es gibt Dichtflüssigkeit, im Falle meines Galants hat die leider nicht geholfen. Einen Versuch ist es aber wert.

    Man lebt nur kurz und einmal!

    Der aktuelle Fuhrpark:
    Mitsubishi Galant E30 2.0 GLSi / Sigma 24V / MB E350 CDI Coupé AMG-Line / SLK200

  • Hallo!

    Habe Zylinderkopfdichtung selbst inspiziert, sie ist "leider" OK.

    Da der Flüssigkeitsverlust bis zuletzt eigentlich sehr gering war, haben wir uns entschieden, den alten Kopf mit neuer Dichtung zu montieren, das alte Thermostat und den alten Kühler einzubauen, und das Ganze zu beobachten.


    Da kein Öl in der Kühlflüssigkeit war, muss wohl ein Haarriss im Abgaskanal eines Zylinders sein.

    Wir werden das Thermostat leicht modifizieren, womit die Aufwärmkurve nicht so steil verlaufen sollte, und erhoffen uns eine ganz leichte Absenkung der Zylinderkopftemperatur im Normalbetrieb, da der große Kühlkreislauf damit ganz sachte und permanent durchspült wird. Eventuell unterhalten wir ins in Kürze noch über das Thema Abdichtflüssigkeit ...


    Bin trotzdem traurig.

    Danke alle fürs Lesen, und danke an MaGu für Deinen Kommentar!

    Ich werde ein wenig weiterberichten, vielleicht interessierts ja irgen jemanden hier ... :)


    Bis denne,
    tovi

  • Dieses Thema enthält 14 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.