Die Kurbelwellenschraube hat sich gelöst

Ralliart-Paket II zu gewinnen - mach mit - Aktion im Mai 2024 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Das nächste Treffen: MFF - Elbetreffen 2024
Alle Infos hier im Forum Mitsubishi Elbetreffen 2024 Thema oder auf der Elbetreffen-Webseite unter www.elbe-treffen.de
  • Erstzulassung
    1. Oktober 1999
    Karosserieform
    Kombi
    Kilometerstand
    136.000
    Motorvariante
    2.4, 150 PS
    Getriebevariante
    Handschaltung

    Hallo Zusammen,


    seit ein Paar Wochen hat sich ein Poltern im Motor entwickelt. Ich dachte dass ein Motorschaden entstanden wäre. Als ich mir bei laufendem Motor auf die Frontseite anschaute habe ich gemerkt, dass die Riemenscheibe der Kurbelwelle in alle Richtungen "eiert"! =O Es hat sich die Kurbelwellenschraube gelöst! Die ahbe ich vor 7 Jahren mit Schraubensicherung von LM und mit 200 Nm fest angezogen. Laut dem Werkstattbuch sollte es eigentlich nur 120 Nm sein, obwohl es ein M14 Gewinde ist. Der Schraubenkopf hat sich etwa in Unterlegscheibe eingefressen aber ohne großen Schäden. Von Schraubensicherung war nix mehr übrig: es hat sich in Pulver verwandelt.

    Riemenscheibe selber ist noch intakt: Gummi ist nicht gerissen.


    Habe ich damals zu fest angezogen und die Schraube dadurch gelängt bzw. die Unterlegscheibe gestaucht? Ein Materialfehler?

    Was konnte die Schraube noch überhaupt lösen?

    Es ist ein Ersatzteil-Nummer 1101A022, vielleicht sollte ich die ältere Ausführung MD074255 bzw. MD095201 irgendwo finden.

    Ist es eine Dehnschraube?


    Ich habe die Schraube wieder fest angezogen und die Karre läuft weiter. Die Riemenscheibe hat immer noch ein leichtes Spiel wenn der Motor läuft.