ausgeschlachtet - - ALLE versteckten Roststellen

Onlineabstimmung - MFF "Auto des Jahres 2020" - alles weitere im Abstimmungsthread.

Februar 2021- Rettet den Diesel! - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
MFF - WINTERBISHI - 2021 - alles weitere im Teilnahme - Thread.
  • Viele stellen sich diese Frage… Wo hat mein Galant versteckte Roststellen? Wo rostet mein Galant? Hier ein Fahrzeug das mit 180.000km nicht mehr oder nur mit (Rost-)Mängeln durch den TÜV kommen würde.


    Hier 120 Fotos für euch...


    Auf die allgemeinen Konservierungsmethoden gehe ich nicht ein. Dafür gibt es bereits den Rost ... -Thread.


    Die Daten:


    Galant 2.0 GLS Modell 1997
    VIN: JMBLNEA2WVZ001483
    Baujahr: 02.1997,
    EZ: 14.05.1997
    Zulassungsbereich: Nordhausen (Thür.)
    Zulassungsb. ab 08.2005: Erfurt (Thür.)
    KM-Stand: über 182.000 km
    Ausstattungen: U81, Stoffsitze, Klimaautomatik ,Holzmittelkonsole (nachgerüstet durch Vorbesitzer)


    Das Fahrzeug hatte anfangs nur leichte Roststellen an den Radkästen. Ansonsten nichts was uns aufgefallen ist. Die Entscheidung zur Verschrottung kam kurz vor dem Erreichen der 180.000 km, weil Daniel ein Riss im Längsträger im hinteren rechten Radkasten auffiel. Beim Ausschlachten sind dann insgesamt 6 Risse aufgefallen. Beide Längsträger in den hinteren Radkästen. Die rechte A-Säule und die linke C-Säule/linker Radkasten hinten wiesen Risse auf.


    1. Das Fahrzeug direkt nach dem Kauf…


    2. Der Vorbesitzer hatte ihm Zierstreifen verpasst…


    3. So haben wir ihn am 27.06.2009 zur Verwertung gefahren. Leider wollten sie ihn nicht gleich in die Presse schieben…



    4. Der letzte Weg…




    5. der allerletzte Weg…


    Nun aber zum Rost…


    A. Die Front (Motorraum)


    1. - 3. Der Schlossträger…



    4. Den Abgaskrümmer kennen alle…


    5. Eine Schelle auf dem Kühlwasserschlauch…


    6. Der linke Längsträger…


    7. Die linke Seitenwand…


    8. Der linke Dom…


    9. Das berühmte Loch am rechten Dom. Das Bild entstand vor Febr.2008 und zeigt das Loch unbehandelt. Auf dem Bild erkennt man gut, das der Rost von innen kommt. Zwischen den geschweißten Blechen ist ein Hohlraum ohne Entlüftung. Wasser dringt aus dem Radkasten ein und entweicht nur schlecht.


    10. -11. Der linke Längsträger von unten…


    12. Der Mitteltunnel unter der Motorspritzwand…


    13. Die Motorspritzwand Motorseitig mit Durchlass des Lenkgestänges…


    14. unterm linken Scheibenwischer…


    15. - 16. unterm rechten Scheibenwischer…


    17. - 18. Der rechte Längsträger…


    19. unterhalb des rechten Doms…


    20. - 21. Der rechte Dom…


    22. - 23. Das rechte Motorlager…


    24. - 27. Der rechte Längsträger…




    28. Der Anschluss an die A-Säule…


    29. Die Auflage des rechten Kotflügel… (Die linke Seite sah ähnlich schlecht aus.)


    30. - 32. Der rechte Radksten… (Der linke gab ein ähnliches Bild ab.)



    B. Die rechte A-Säule (Beifahrerseite)


    33. Versteckt im Hohlraum unter den Scheibenwischern…


    34. Der Hohlraum von unten… Hier sind schon Risse zu erkennen.


    35. Die A-Säule im Fußraum des Beifahrers…


    36. Auch hier sind Risse zu erkennen…


    37. Dieser Dreck sammelt sich unter der Abschlussleiste neben der Windschutzscheibe… (Hier an der linken A-Säule.)


    Die linke A-Säule hat keinerlei Roststellen, auch keine Risse.


    C. Die Motorspritzwand vom Innenraum aus betrachtet…


    38. Hier ist das Blech an den oberen Kanten der Schallschutzmatten angerostet…


    39. Ganz links im Bild 38 schlecht zu erkennen, über dem Loch der Lenkung…


    40. Oberhalb der Spritzwand, neben der rechten A-Säule ist ein Lufteinlassloch für die Lüftung…

  • D. Der linke Schweller…


    41. - 42. Der vordere und hintere Türkontaktschalter…


    43. Der Anschluss zum Radkasten mit Auflage des Türstoppergummis…


    44. Der Schweller im Innenraum, hier an der vorderen Tür…


    45. Der Schweller im Innenraum, hier an der vorderen Tür neben dem Fahrersitz…


    46. Hier an der Hinteren Tür… (oben ist ein Riss zu erkennen.)


    E. Der rechte Schweller…


    47. Der Ansatz zur A-Säule…


    48. - 49. Der vordere und hintere Türkontaktschalter…


    50. Der Ansatz zum Radkasten hinten mit Auflage des Türgummis…


    F. Die Fahrertür.


    An dieser Tür haben wir die Türpappen demontiert, weil ich die Schalteinheit haben wollte. Die anderen Türen haben wir komplett demontiert. Es ist anzunehmen das die anderen Türen innen ähnlich aussehen.


    51. Hier das Türgummi…


    52. Der Seitenaufprallschutz in der Tür. Hier sind nahezu alle Blechkanten angerostet…

    G. Der Innenraum. Unerwartet viel Rost…


    53. Unter den Fangbändern der Türen sah es so aus…


    54. Unter den Türscharnieren so…


    55. Der komplett nackte Innenraum…


    56. Unterm Fahrersitz sah es so aus…


    57. Auf den Bildern 55. und 56. sieht man Löcher unter den Sitzen und in den Fußräumen. Dort waren insgesamt 8 Stöpsel die ich mit einem Dorn raus geschlagen habe. Wie ich erwartet hatte war hier unterschiedlich viel Rost. Hier das schlimmste Loch…


    58. Der nackte Mitteltunnel. Von unten völlig verrostet. In den Gewinden war von unter her schon Rost…


    59. Der Tunnel mit Handbremse und Schaltung…


    60. Der Rost am Handbremsfuß…


    61. Unterm Fahrersitz…


    62. Der Fußraum hinterm Beifahrersitz…


    63. Am hinteren linken Radkasten, vorm Übergang zum Kofferraum, ein Riss…


    64. Die Querstrebe hinter der Rücksitzbank…


    65. Die gleiche Strebe am rechten Radkasten…


    66. - 67. die Ösen an denen die seitlichen Polster der Rücksitzbank befestigt waren…


    68. So sieht es unter den Ösen aus. Der Lack ist in Ordnung. Der Rost wird von den Ösen auf die Karosse übertragen…


    69. - 72. Die Tankwartungsöffnungen und ihre Deckel…




    73. Die Querstrebe hinter der Rücksitzbank vom Kofferraum aus…


    74. Neben der Ersatzradmulde links…


    75. Neben der Ersatzradmulde rechts…


    H. Der linke Radkasten hinten…


    76. Der Radkasten vordere Seite…


    77. In der Bildmitte erkennt man gut den Riss im Längsträger…


    78. - 79. Der Längsträger im Radkasten mit Auspuffanlage…


    80. Der Radkasten hinterer Karosserieabschluß…

  • I. Der rechte hintere Radkasten…


    81. So kennen viele von euch die Radhauskanten…


    82. Hier allerdings auch Rost an der Kante zur Tür. Natürlich wird hier öfter mal was eingeklemmt worden sein, was den Lack beschädigt hat…


    83. Das Domlager von unten…


    84. Hier der Grund weshalb dieser Galant nicht mehr durch den TÜV gekommen wäre. So sah der Riss im Längsträger aus, nachdem er mit Unterbodenschutz behandelt wurde…


    85. Der Riss ohne Unterbodenschutz. Hier habe ich mit dem Schraubendreher schon alles abgekratzt was ging…


    86. Der Riss von unten betrachtet…


    87. Der Radkasten heckseitig…


    J. Heckklappe…


    88. - 90. Die Bilder sprechen für sich. Viel zu viele Galant sehen viel zu früh so aus…



    K. Das Heck…


    91. Als Daniel das erste Mal die Heckschürze demontierte, fiel ihm gleich der erste Herstellungsfehler auf. Der Verteilerkanal ist rechts am Fahrzeug zu erkennen.


    92. Hier ein Detailbild… Der Verteilerkanal wurde zwar richtig in die Karosserie eingesetzt, aber die untere Gummilippe wurde unter der oberen eingeklemmt, so dass an dieser Stelle (im Betriebszustand) Wasser, Staub und Dreck permanent eindringen konnte.


    93. Die Roststelle an der Seitenwand wäre nicht so ausgeprägt, wenn der Verteilerkanal richtig verbaut wurden wäre. Hier hätte der Galant seine erste großflächige Durchrostung an einer gut sichtbaren Stelle bekommen…


    94. Der Ansatz zur Heckstoßstange links…


    95. Der linke Längsträger und die erste große Durchrostung in einem unsichtbaren Bereich…


    96. Die Ladekante und der Verschraubpunkt zum Stoßstangenträger…


    97. Die Ladekante am Schlosshaken…


    98. - 99. Die Ladekante rechts neben dem Schlosshaken…


    100. Der rechte Längsträger. Leider kann man mit der Canon nicht so gute Bilder mache wie mit Yoshio‘s Kamera…


    101. Der Stoßstangenträger…


    L. Der Tank.


    102. Der Tank von oben…


    103. Hier war der Tank verbaut. Die Karosse unterhalb der Rücksitzbank…


    M. Hinterachse…


    104. Der Bremsenspritzschutz links… durchgerostet…


    105. Die Hinterachse Ansicht von vorn…


    106. Die Hinterachse Ansicht von unten…


    107. Der Domteller von oben…


    108. Die Karosse ohne Hinterachse von der rechten Seite…


    N. Der Auspuff…


    109. Das Auspuffrohr oberhalb der Hinterachse…


    110. Das Hitzeblech über dem ESD…


    Ich hoffe die Bilder helfen euch weiter…

  • Dieses Thema enthält 100 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.