Radioumbau-Anleitung mit Bildern: Faceliftmodell ab Baujahr 2009

September 2021 - Gewinne ein 9-Zoll-Navigationsgerät - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Freut euch auf unser Elbetreffen 2021.
Weiteres hier im Forum im Elbetreffen 2021-Thema und genauere Infos und die Anmeldung auf der Elbetreffen-Webseite.

Wichtiger Hinweis zur Corona-Situation - Bitte hier weiterlesen.
  • Hallo Miteinander,


    ich heiße Alex, war vor paar Monaten schonmal hier angemeldet und habe die Tage, nachdem das Projekt Radiotausch warten musste, endlich mein Serienradio im Facelift Colt ersetzt. Der Empfang war noch nie gut, zuletzt konnte ich kaum noch TA und Radioprogramme empfangen.


    Zugelassen wurde der Colt im Q4/2011. Ich habe ihn mit 60.000km Anfang 2017 gekauft. Jetzt hat er 102.000km runter.


    Heute versuche ich mich mal einer Anleitung wie man das Radio umbauen kann und trotzdem den Bordcomputer umschalten kann ohne, dass man eine Lenkradfernbediung hat. Es soll anderen den Umbau vereinfachen.


    UPDATE 05/2020: Ich habe den Colt letzten September verkauft.

    Seitdem fahre ich einen Seat Mii mit CNG Antrieb. Mittlerweile lebe ich deutlich näher zur Arbeit und bereue es den Mitsubishi verkauft zu haben. Auch wenn Tempomat, 4 Euro/100km und einfach das agilere Fahrverhalten trotz 68 PS für den Seat sprechen. Ich habe die Bilder wieder versucht einzufügen, da die neue Forumssoftware sie nicht mehr velinkt hatte.


    Vorher jedoch zum rechtlichen: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Für Schäden jeglicher Art die im Zuge des Umbaus erfolgen bin ich nicht verantwortlich. Für etwaige Folgen seid ihr selbst verantwortlich, ebenso für eure Handlungen. Im Zweifel hat man Rat durch einen Fachmann zu holen. Es wird hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man in die Fahrzeugelektrik eingreift.


    Die Ausgangssituation sah wie folgt aus: Es ist das Serienradio eingebaut, es gibt keine Lenkradfernbediung.
    Um über Bluetooth Musik zu hören war ein Bluetooth auf AUX-Gerät angeschlossen, welches im Zuge des Umbaus wegfallen konnte. Das regelmäßige Laden des Moduls entfällt nun und weniger Kabelsalat räumt den Innenraum auf. Die Originalverkabelung sollte absolut unberührt bleiben, heißt also nicht geschnitten o.ä werden. DAB+ ist zunächst nicht vorgesehen, es bleibt erstmal beim UKW-Empfang. Die Ablage unter dem Radio sollte erhalten bleiben, daher auch "nur" ein 1-Din-Gerät.



    Colt_Radioumbau_Ausgangssituation_res
    Bild 1


    Für den Umbau muss man ein wenig löten, eine entsprechende Blende bestellen, ein 1-Din Gerät parat haben und ein Radio-Adapterkabel von Mitsubishi auf ISO-Norm nutzen.


    Das größte Problem beim Umbau ist die Erhaltung der Umschaltungsfunktion des Bordcomputers.


    Colt_Radioumbau_Originaltaster_res

    Bild 2


    Diese Funktion wird über die Mode/Set Taste am Radio verwirklicht.



    Das Radio baut man mit Radioausbauwerkzeug aus, wer geschickt genug ist, kann aber auch Kabelbinder entsprechender Breite verwenden. Schaschlikspieße sind jedoch nicht zu empfehlen :spin


    Sobald man das Radio ausgebaut hat, kommen einem vier Stecker entgegen:


    Colt_Radioumbau_Kabel_res


    Bild 3


    Hellblau ist der Stecker den wir für den Bordcomputer verwenden werden. Rot ist der Masseanschluss. Braun ist das Mitsubishi spezifische Radioanschlusskabel des Colts. Hierfür benötigt man einen Mitsubishi auf ISO-Adapter. Orange ist das Antennenkabel.


    Für unseren Bordcomputer benötigen wir einen Taster und eine Radioblende für den Colt. Dieser Taster dient dazu vom hellblauen Stecker den Kontakt mit dem rosa Kabel auf eine Seite des Tasters zu führen und die andere Seite auf Masse anzuschließen.


    Colt_Radioumbau_Bohrung_Taster_res
    Bild4


    In diese Radioblende kam eine 9mm Bohrung. Der Bohrungsdurchmesser ist jedoch vom verwendeten Taster abhängig.


    Colt_Radioumbau_Origionalradio_Masseanschluss_res


    Bild 5


    Das Originalradio hat mir dann die zündende Idee gegeben wie man einen Masseanschluss realisieren kann ohne bohren zu müssen o.ä. Maßnahmen.


    Colt_Radioumbau_Flachstecker_res


    Bild 6


    Der Masseanschluss kam mir bekannt vor und in der Tat kann man sich mit einem Flachsteckerkontakt 6.3mm behelfen.


    Diesen Kontakt vercrimpt man auf ein Stück Leitung welches dann in eine 3er-Wago-Klemme 221 kommt. Diese Ende kann man dann problemlos in die im dritten bild weiter oben, mit rot markierte Buchse stecken.


    Für den hellblauen Stecker, suchen wir den Kontakt, der an eine rosa Leitung angeschlossen ist. Hier verwende ich zwei Stiftleisten-Kontakte, diese passen gut in den Steckerkontakt.
    Diese Stifte löte ich an ein Stück 0.5mm2 H05V-K Leitung. Das andere Ende an den Taster in der Radioblende.

    5599-a4b5e461-large.jpg
    Bild 7


    Es empfiehlt sich die Verwendung von Schrumpfschlauch, um die Lötstellen zu isolieren.
    Die Leitung zum Taster hin mit den Stiften habe ich zusätzlich nochmal mit Isoband um den hellblauen Stecker aus Bild drei fixiert nur um sicher zu gehen, dass alles auch während der Fahrt hält.


    Am Ende sollte in etwa ein solches Konstrukt dabei rauskommen.


    Keine Sorge, im nächsten Bild folgt eine Auflösung:


    5600-829e2926-large.jpg


    Die blau markierte Leitung kommt mit den Stiftkontakten in den hellblau markierten Stecker in Bild 3, in den Kontakt, der eine rosa Leitung hat.
    Das andere Ende wird an einen Tasterkontakt gelötet.


    Die rot markierte Leitung ist an den anderen Tasterkontakt gelötet und führt in die Wago-Klemme 221.


    Die grün markierte Leitung führt von der Wago-Klemme auf den Flachsteckerkontakt wie in Bild 7 beschrieben und von dort aus auf den Masseanschluss des Fahrzeugs.


    Danach schließt man erst die Kabel vom Taster entsprechend an, baut die die Radioblende ein, baut den mit dem Nachrüstradio mitgelieferten Radioeinbaurahmen entsprechend der Anleitung des Radios ein und schließt alle anderen Kabel entsprechend an.



    5598-fb612159-large.jpg


    Ich hoffe ich konnte eingen Leuten helfen, sodass die es leichter haben als ich, der sich mehrere russische und türkische Videos angeschaut hat, in diversen Foren war und überall die Bordcomputer Thematik nur am Rande erwähnt wurde. Ich hoffe die Bilder helfen weiter.


    Es war auf jeden Fall ein spannendes Projekt. Das Nachrüstradio funktioniert viel besser als das Serienradio und der Wegfall des Bluetooth auf AUX-Geräts räumt den Innenraum schön auf. Und als netten Nebeneffekt habe ich jetzt eine Freisprecheinrichtung mit der ich jetzt auch selbst wählen kann, statt nur auf Anrufe zu reagieren.


    Freundliche Grüße,


    Alex


    :dia


  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.