Beiträge von Maus1683

Januar-Gewinnspiel - Das Scheisskalt - Paket 2021 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
MFF - WINTERBISHI - 2021 - alles weitere im Teilnahme - Thread.

    Nudelsose: An deinem Beitrag ist nichts verkehrt. Impfungen sind grundsätzlich auch sinnvoll. Wir sind hier alle komplett geimpft bis auf Grippe. Zecken habe ich auch nicht weil ich die nicht gut vertrage aber noch nie eine Zecke hatte. Jannik schon wegen seinem Hobby und weil er sie super vertragen hat. Ich stelle mich auch grundsätzlich nicht dagegen aber ich finde das man über 100 jährige vielleicht nicht unbedingt impfen muss. Zumindest nicht, wenn sie sich selbst schon länger nicht mehr versorgen können und ihr Leben quasi nur noch erhalten wird und nicht verlängert. Für mich stehen da das Pflegepersonal oder auch die Menschen zwischen 60 und 70, die gerade sehr schwere Verläufe haben aber nur arbeiten müssen weiter vorne. Ändern kann ich das nicht. Ob ich mich impfe entscheide ich dann wenn ich dran bin. Grundsätzlich bin ich aber bereits drüber nachzudenken und auch meinen Teil beizutragen. Ich werde aber vermutlich vorher mal meine Immunität prüfen lassen. Das bei Dir einige Bekannte verstorben sind tut mir sehr leid. Das Virus existiert, das ist keine Frage. Ich habe es am eigenen Leib erfahren. Ich und alle die ich kenne hatten Glück das weiß ich und ich hoffe es bleibt auch so.


    schreckus: Ich habe tatsächlich letzte Woche bereits 60 FFP2 Masken bestellt für 60,00 €.In weiser Voraussicht. Baden-Württemberg macht ja gerne den Bayern nach und das Angebot stand bei uns in der Tageszeitung. ich werde es mit meinem Bruder und vielleicht auch meinen Eltern teilen. Meine Eltern bekommen allerdings auch welche kostenlos.


    Was mich echt nervt ist das ständig im Gespräch ist die Kontakte noch mehr zu reduzieren. Noch mehr geht ja quasi gar nicht. Ich hoffe inständig das das nicht kommt und dann noch für Wochen. Wir haben hier leider ein Einzelkind. Das haben wir uns nicht so ausgesucht. Er trifft sich aktuell nur mit einem Freund. Normalerweise hat er in der Woche hunderte Kontakte durch Schule, Fussball und sehr viele Freunde. Ich bemerke schon jetzt psychische Probleme wenn er nun den einen Freund auch nicht mehr sehen kann weiß ich nicht was passiert. Für Kinder ist Skypen kein Ersatz zum realen Treffen. Wir hatten bereits im Frühjahr überhaupt keine Kontakte, auch das hat ihm nicht besonders gut getan. Sein Geburtstag am Sonntag wird ebenfalls recht einsam auch wenn wir Eltern natürlich versuchen es ihm so schön wie möglich zu machen. Vor allem weil ich weiß, dass die privaten Kontakte die einfachsten sind zum nachvollziehen. Als ich mein Ergebnis hatte habe ich sofort alle kontaktiert, die ich seit Ansteckung (war ja bei mir bekannt) gesehen habe und alle haben sich direkt selbst isoliert und abgewartet. Wen ich beim einkaufen getroffen habe wusste ich natürlich nicht da unbekannt.

    Nee die erkennst du dann ab der festgetackerten FFP 2 Maske, die bleibt für alle die nicht geimpft sind Pflicht. Ich frag mich was mit denen ist die sich nicht impfen lassen können weil sie allergisch sind oder andere medizinische Gründe haben.


    Nachdem so viel Impfstoff bestellt wurde war mir klar das sowas kommt, man möchte nicht noch einmal drauf sitzen bleiben wie bei der Vogelgrippe.


    Mal sehen was morgen so beschlossen wird. Die Medien überschlagen sich ja mit Meldungen über Ausgangssperren ab 18 Uhr oder am besten den ganzen Tag und überhaupt gar keine Kontakte mehr um die Selbstmordrate in die Höhe zu treiben. Vor allem unter Jugendlichen für die der beste Freund oder Freundin meist wichtiger sind als sämtliche Familienmitglieder zusammen. Aber egal, geht ja nur bis Ostern.

    Heute habe ich einen Artikel gelesen den ich selbst nicht treffender hätte schreiben können. Tenor war das man anstatt nun noch einen weiteren Krisengipfel zu veranstalten um noch härtere Maßnahmen zu beschließen doch bitte erstmal die zuletzt beschlossenen konsequent durchzusetzen und zu überprüfen sind. Die, die sich dran halten sind so nämlich die blöden. In einigen Regionen ist es den Eltern selbst überlassen ob sie ihr Kind in die Schule oder KIta schicken. Bei meiner Tante sind fast alle Kinder in der Kita, alle Erzieher ebenfalls. Die Bahnen und Busse sind voll wie nie zuvor, die Einkaufsläden werden zum Ausflugsziel für die ganze Familie. Egal ob beide Eltern mit Baby oder auch mit 1 bis 3 Kindern, von Pandemie oder Verboten keine Spur. Vorm Ikea warten hunderte von Leuten auf ihre online bestellten Dekoartikel. Homeoffice? für viele Arbeitsgeber anscheinend ein Fremdwort. Wie kann das sein? Warum wird da nicht erstmal nachgebessert bevor wieder neues verhandelt wird.


    Vor allem die Zahlen sinken doch. Letzte Woche hieß es dazu noch die Zahlen würden sinken weil würde wegen der Feiertage weniger getestet, und nun? Sie sinken weiter obwohl die Feiertage doch rum sind. Die Todeszahlen sind hoch, ja. Aber die Leute sind auch fast alle sehr alt, älter als meine Oma und mein Opa überhaupt wurden. Die Oma eines Freundes hat mit 90 vor 2 Monaten Corona gut überstanden. Nun ist sie verstorben an einer anderen Ursache, Corona hatte keine Folgeschäden. 2 Monate später ! Sie war allerdings noch fit und nicht im Pflegeheim. Sind wir mal ehrlich, wie lebenswert ist denn das Leben dort? Wenn man den ganzen Tag im Bett liegt ? Nicht mehr selbst kann , teilweise weder essen noch auf die Toilette. Ich weiß nicht ob ich das überhaupt wöllte.


    Der Lauterbach hat bei Maischberger berichtet, dass die Genration 60+ gerade das große Problem ist. Die stehen teilweise noch im Berufsleben, können sich nicht gut isolieren und haben immer häufiger sehr schwere Verläufe mit wochenlanger Betreuung auf der Intensivstation. Ich sehe hier den Handlungsbedarf die Leute so schnell wie möglich zu impfen. Die haben noch gut 10-20 Jahre vor sich und blockieren durch die schweren Verläufe die Intensivstationen.

    Verlängerung bis Ostern ? Da bin ich gespannt wer sich dagegen dann wehrt. Die Akzeptanz der Maßnahmen sinkt ja schon deutlich, das haben sogar schon die Medien bemerkt.


    Es ist ja auch so, dass man gar nicht mehr weiß warum. Der R faktor war vor einigen Wochen noch das Maß der Dinge, nun ist er immer noch bei den gehuldigten 1 und trotzdem ist alles dicht. Die Inzidenz musste her. Die muss unter 50 sein weil die Gesundheitsämter sonst nicht klar kommen? Oder doch wegen der vollen Intensivstationen? Liegt es an der neuen Mutation? Oder ist die noch nicht in Deutschland ? Wenn die kommt dann müssen wir aufpassen? Dann haben wir höhere Zahlen, Zahlen denen wir nicht trauen können weil Feiertage sind und Wochenende? Weil Kontaktpersonen nicht getestet werden. Aber die Toten müssen ja wenigstens klar sein. Doch sind die nun an oder mit Corona verstorben? Macht das einen Unterschied? Wie viel zeit schenken wir denen die nicht durch Corona sterben? Wie viel zeit wird uns dadurch gestohlen? Das erste Jahr mit einem Kleinkind? Einschulungen, Schulabschlüsse, Ausflüge, Abschlussfahrten, Hochzeiten, Taufen. Vieles kann man doch auch nicht nachholen ist also weg. Darüber redet niemand. Über die Kinder die auf der Strecke bleiben, psychische Probleme haben und das nie wieder aufholen können was sie jetzt verpassen. Gefragt werden sie nicht.

    Das Kontaktpersonen zwar Anspruch auf 2 kostenlose Tests haben aber nicht einmal einen bekommen ist hier auch (teilweise) so. Man kann daher von mindestens den doppelten Zahlen ausgehen an Infizierten. Die meisten, die ich kenne haben Ehepartner und/oder Kinder angesteckt, die wurden aber nie getestet weil sie sowieso in Quarantäne sind. Von dieser Dunkelziffer spricht aber keiner (mehr). Da die weder in Statistiken auftauchen noch in Krankenhäusern ist die Hospitalisierungsrate auch hinfällig da man ja von einer viel größeren Zahl an Infizierten ausgehen muss. Aber sicherlich findet hier jemand wieder eine offizielle Seite die das widerlegt.


    Mich wundert tatsächlich das so viele Ärzte und Pfleger sich nicht impfen lassen wollen. Die müssten doch sehen wie schlimm der Virus ist und Angst haben, also warum impfen sie sich nicht? das wäre ja wie wenn ein Polizist ohne schusssichere Weste in eine Bank stürmt die gerade überfallen wird. Also woran liegt das?

    Das mit den mehr Impfdosen bei Anwendung einer anderen Kanüle habe ich tatsächlich auch letzte Woche schon gehört, ich fragte mich dann auch warum das nicht gemacht wird.


    In diesem Zusammenhang wurde dann auch erklärt, dass die EU eben nicht si viel von Biontech bestellt hat da es zum einen auch dem amerikanischen Pfitzer zu Gute kommt, zum anderen aber auch weil der andere Impfstoff wohl nur ein viertel kostet. Leider ist er noch nicht zugelassen und auch nicht so effektiv. Sie sprachen von 70%.Nun verstehe ich es doppelt so wenig warum nicht versucht wird aus einer Ampulle mehr raus zu holen. Ich selbst habe einige Jahre teure Medikamente genommen und mi auch gespritzt, Man kann mir glauben das ich sehr vorsichtig war und sehr genau um nichts zu verschwenden.

    Man sollte auch mal den Zusammenhang zwischen Existenzängsten und dem Gesundheitszustand nicht vernachlässigen. Da hat sich schon so mancher das Leben genommen oder einen Herzinfarkt bekommen weil er nicht mehr weiter wusste, Ja, auch in Deutschland wo ja jeder Hartz 4 bekommt. Den Verlust des teilweise über Jahre aufgebauten Lebenswerk steckt nicht jeder so einfach weg. Leute die selbständig tätig sind identifizieren sich oftmals mehr mit ihrer Arbeit als andere. Das trifft dann aber vor allem auch andere Altersgruppen. Der Stress und die psychische Belastung die auf die aktuell 20 - 60 Jährigen zukommt ist immens. Homeoffice neben Homescooling teilweise ohne Ausgleich weil man weder Freunde treffen kann, noch in die Sauna, Fitnessstudio, Kino, Theater .....


    Aber ja, wen es nicht betrifft versteht es nicht.

    Was ich noch ganz vergessen habe ist unser tolles Gesundheitssystem zu loben. Mein Mann hat nach seiner Coronaerkrankung Probleme mit Kurzatmigkeit und schlechter Sauerstoffsättigung. Der Hausarzt verweist zum Lungenarzt und zum Kardiologen. Man denkt sich das dürfte kein Problem sein. Pustekuchen. Lungenarzt geht schnell da kann er Ende Februar hin, beim Kardiologen ist das schon schwerer. 2 von 3 nehmen keine neuen Patienten. Mit 39 lhat man im im Normalfall noch keinen Bedarf an einem. Der 3 hatte dann im November einen. Er kann aber auf eine Liste falls ein anderer absagt (oder vorher stirbt).

    Heute ist bei uns Feiertag. Eigentlich. Ich werde trotzdem im Homeoffice arbeiten. Klar, meine Entscheidung und meine Schuld. ABER zum einen kann ich meine Mandanten nicht hängen lassen und möchte meine Arbeit erledigen, zum anderen warten in den nächsten Wochen wieder Homescooling und Kinderbetreuung auf mich, Torsten arbeitet heute Spätschicht, also was solls. Ich fühle mich langsam aber sicher total ausgebrannt. Junior hat am 24.01. Geburtstag, ein für ihn trauriger Tag denn es darf nur eine einzige Person kommen. Mal sehen wie ich es hin bekomme, dass der Tag trotzdem toll für ihn wird, wird sicher ganz einfachen neben Homeoffice, Homescooling und meinen sonstigen Verpflichtungen. Naja was solls, da müssen wir wohl durch bis 31.01.? Oder doch 31.03.? Gut dann fällt halt auch noch mehr aus, wir vereinsamen und fangen an mit den Küchengeräten zu reden. Ach aber was stellen wir uns an? Sind doch nur 3 Wochen? Oder nur noch? Das ganze geht ja bereits seit 1 Jahr Nur die wirklichen Gutmenschen finden das alles jetzt noch richtig. Bin ich einer davon? Wohl eher nicht. In mir regt sich tatsächlich der Wille mir eine Spritze in den Arm rammen zu lassen damit das Ganze ein Ende hat, obwohl ich ja eigentlich immun sein sollte und mich nicht impfen lassen will? Ist das Absicht ? Wird der Lockdown verschärft und Aufrecht erhalten um die Impfbereitschaft in Deutschland zu erhöhen? Bin ich bei solchen Gedanken ein Verschwörungstheoretiker ? Nun warten wir brav auf die Landesverordnung. Zum Glück gilt das ganze erst ab Montag. Somit kann ich heute endlich meine Freundin wieder sehen. Wir haben uns vor 12 Wochen zuletzt getroffen. Heute gehen wir spazieren mit den Kindern. Leben am Limit, vielleicht sogar Kriminell.


    Das waren nun ein paar wirre Gedanken aus meinem Kopf. Man merkt, der Lockdown hat keinerlei Auswirkung auf mich. Die nächsten Tage werde ich mich mal eingehend mit der Novemberhilfe und Dezemberhilfe befassen. Ich mache das für eine Freundin die ihr Nagelstudio zu machen musste. Die Erlaubnis meiner Chefs habe mir gestern abgeholt, genauso wie ein paar Infos. Das ist nämlich ganz kompliziert. Man braucht einen Zugang, eine Pin die man auf das Handy bekommt, dann alles ausfüllen, dann ausdrucken und dann MUSS der Mandant PERSÖNLICH in der Kanzlei erscheinen und unterschreiben. Ja, genau in Zeiten einer weltweit wütenden Pandemie sollen Lisa Müller aus dem Nachbarort, aber auch Karl Maier aus Hamburg die unsere Mandanten sind persönlich zu uns kommen um ihren Antrag zu unterschreiben. Das Geld bekommen sie dann bei Novemberhilfe zu %recht schnell, der Rest lässt auf sich warten. Einige Mandanten sind am Ende. Ein Taxifahrer berichtete von einer Fahrt am Tag, seine Rücklagen aufgebraucht, der Antrag noch nicht einmal bearbeitet. Wir haben diesen in vielen Stunden mühevoll bearbeitet, bezahlen konnte der Mandant das aber natürlich noch nicht denn das Geld fehlt. Bei uns hier regt sich langsam der Widerstand des Einzelhandel. Manche wollen trotz Verbot sogar öffnen. Sind sauer und enttäuscht von der Politik. Während Nagestudios Novemberhilfe bekommen weil sie vorher schließen mussten, bekommen Friseure nur Überbrückungshilfe 2. Was im Zweifel viel weniger ist und vor allem länger dauert. Ich bin wirklich gespannt wie das weiter geht.


    Was uns betrifft bin ich gespannt wie die Schule das mit dem Homescooling dieses Mal löst. Junior ist mittlerweile in der 2 Klasse, die hinken mit dem Stoff total weit hinterher, wie sollen die Kinder Schule noch Ernst nehmen wenn sie dauernd ausfällt?

    Ich habe mir da gestern ein Interview mit einem der Führerenden Virologen zum Thema Impfung angeschaut und bin ehrlich gesagt etwas schockiert das diese Impfung als Anfang vom Ende der Pandemie gehypt wird. Die Impfung schützt nur denjenigen der geimpft ist vor Erkrankung, nicht aber vor der Weitergabe des Virus an andere :U:UHallo? Sehe nur ich das Problem das wir künftig reihenweise Leute haben, die keine Symptome haben und draußen rumlaufen und den Virus verbreiten? Werden deshalb erstmal nur die geimpft die eh schon "weggesperrt" im Altenheim leben? Wo ist denn das eine Lösung für das Problem des Virus? Es gibt haufenweise Leute die aufgrund Vorerkrankungen gar nicht geimpft werden können ? Nehmen wir diese Toten in Kauf?

    Was manche Journalisten für Artikel verfassen ist einfach nur peinlich.

    Übrigens hat unsere Landesregierung (Sachsen) bei den Verkaufsregeln nach 2 Tagen zurückgerudert. Mischbetriebe dürfen jetzt doch wieder
    alle Waren verkaufen, wenn Waren des täglichen Bedarfs mindestens 50% ausmachen. Man hat sich mit der aktuellen Regelung an Bayern orientiert.
    Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Bei uns in Baden-Württemberg ist das auch erlaubt. Ist auch gut so. Mal ganz ehrlich, ist eine Pfanne oder ein Topf denn nicht täglich im Gebrauch? Klar, vielleicht hat man mehrere aber es soll auch Menschen geben die während einer Pandemie was neues brauchen und nicht Amazon noch mehr Geld in den Rachen schieben wollen, den Postboten noch weiter an die Belastung bringen wollen und einfach auch sehen wollen was sie kaufen. Das hat ja wirklich nichts mit shopping zu tun. Gut, im Müller Markt sieht das schon wieder anders aus aber wer da dieser Tage hin geht hat für mich nicht viel Verstand. Die Verkäuferinnen (von denen ich einige persönlich kenne) tun mir wirklich leid. Ich kann nur erahnen was da los ist.

    Danke, das werde ich. Ein Jobwechsel nach 20 Jahren beim gleichen Arbeitgeber macht für mich nicht so viel Sinn. Wer weiß wie die Situation weitergeht. Im Steuerfach bist du unmittelbar von der Wirtschaft mi betroffen. Da ich aber sowieso im Homeoffice bin und bleibe ist mir das völlig Banane. Bei meinem Mann sieht das anders aus, allerdings schlägt da das Karma zu. Die, die ihn nach meiner Erkrankung am blödesten behandelt hatten haben sich zwischenzeitlich woanders selbst infiziert.

    Wir sind nun alle wieder in Freiheit aber wer weiß wie lange :Yp:huch2 mal innerhalb von 10 Wochen einen Corona Fall in einem 3 Personenhaushalt :omg. Ich muss sagen meine Psyche macht auch langsam schlapp was das angeht. Nun diese anscheinend neue Mutation die noch ansteckender ist. Ich kann euch sagen wie bescheiden man hier behandelt wird wenn man krank ist. Als "Pestbringer" wird man ausgegrenzt, gemieden und teilweise verurteilt. Kann ja nicht sein das man sich einfach so ansteckt, und warum geht man überhaupt zum Arzt und lässt sich testen? Dabei haben wir es vor den meisten Leuten "geheim" gehalten. Aber hinter vorgehaltener Hand gibt es wohl kein besseres Thema um zu lästern. Naja genug gejammert, ich versuche nun meine Psyche einigermaßen gerade zu rücken und auf ein besseres 2021 zu hoffen.


    Das mit den Reisen habe ich auch ehrlich gesagt nicht verstanden. Auch meine Schwägerin war auf den Kanaren während wir sämtliche Besuche und Treffen (bis auf meine Eltern und mein Bruder) abgesagt haben. Aber gut, wenn es erlaubt ist kann das ja auch jeder machen. Bei uns ist ja Ausgangssperre ab 20.00 Uhr. Die Läden schließen dann auch. Meine Mama erzählt das 5 vor der Laden noch rappelvoll ist. Sie arbeitet bei Netto in einer Filiale auf dem Land (Dorf).


    Warum die Zahlen hochschnellen wundert mich übrigens nicht. Wie oft ich höre, dass sich Leute nicht als Kontaktpersonen angeben lassen wollen und das auch tatsächlich so durchgezogen wird ist erschreckend. Man ist definitiv bereits vor den ersten Symptomen ansteckend (das weiß ich von meiner Chefin die uns alle vor ihren Symptomen infiziert hat) bzw haben ja einige gar keine. Die Gesundheitsämter nehmen nur die Daten der Infizierten selbst, für mehr haben sie keine Zeit.

    Die Gestaltung der Homepage soll in den nächsten Tagen beendet werden. In diesem Jahr habe ich mir was anderes vorgestellt. Es sollen auch "schlagzeilen" mit Erfahrungen der Besucher mit drauf. Da brauche ich eure Hilfe. Wer möchte darf das hier rein stellen oder mir gerne per PN schicken. Auch bitte dem den Daten die veröffentlicht werden dürfen. Ich fange mal an wie ich mir das vorstelle.


    " Auch nach ein paar Jahren Abstinenz war es wieder schön dabei zu sein. Es war als wäre ich nie weg gewesen. Ein herzlicher Empfang der alten Freunde und Bekannten, ein nettes kennen lernen der neuen Teilnehmer. Ein Besuch an der Elbe lohnt sich immer." Steffi, 37 Baden-Württemberg