Beiträge von Nudelsose

Gewinnspiel Juli 2021 - Mixed Japan Gewinnpaket - hol es dir - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.

    Da bin ich absolut bei dir wenn man so laden kann macht das Sinn. Die paarmal im Jahr lange Strecken für Urlaub usw kann man dann auch mal den Sprit verkraften.


    Unabhängig davon empfinde ich den EC PHEV vom Neupreis ausgehend ca 10.000€ zu teuer.


    Man bekommt zwar die Prämie ist dann aber bei nem Top immernoch bei ca 40.000€. Das ist zuviel finde ich.

    Hallo,


    ich hatte jetzt genau eine Woche den neuen EC PHEV als Top mit allen möglichen Extras zur freien Verfügung und möchte gerne meine Erfahrung mit euch teilen.


    Wie fange ich an?


    Es handelte sich um einen Eclipse Cross PHEV als Top mit ca 2200km auf dem Tacho.


    Ich habe wegen einer selbstverschuldeten Reperatur an meinem EC, von meinem Händler den neuen PHEV bekommen. Ich war schon länger mal daran interessiert diesn anzugucken bzw auch zu fahren. Das ich unter diesen Umständen für längere Zeit als nur einer Probefahrt den neuen PHEV bekommen konnte war eine nette Sache.


    So übernahm ich das Auto leider mit leeren Akku und fuhr erstmal entspannt nachhause. Da ich im Alltag den normalem EC fahre ist die Bedienung usw nichts ungewohntes wenn man in den PHEV steigt. Erstmal ließ ich auf den ca. 30km Heimweg den Akku per Motor laden. Daheim angekommen, mal genauer und Inruhe den neuen angeguckt.


    Insgesamt sieht er schon gut aus, ist etwas größer als der "alte" wovon man aber nicht direkt viel hat. Der Kofferraum beim PHEV ist immer so groß wie, wenn man beim "alten" die Sitze ganz nach vorne schiebt. Dafür fällt diese durchaus für hinten mitfahrende komfortable Funktion weg. Zudem verliert man im PHEV durch die hinten verbaute Starterbatterie den kompletten doppleten Boden. Dieser beschränkt sich auf ein kleineres Fach das für das zum laden nötige Kabel gedacht ist.


    Im Innenraum finden sich einpaar unterschiede zum "alten" ein anderes Radio, das Klimabedienteil ist anders und es gibt keinen Hebel mehr für den Tankdeckel sondern dieser wird per Knopfdruck geöffnet. Zudem hat der PHEV immer ein dunklen Dachhimmel. Anfänglich hätte ich dies als zu dunkel erwartet, dank dem Panoramadach ist dies aber sehr angenehm.


    Kommen wir zum größten Unterschied die Art wie er sich fortbewegt. Ich selber habe einen 1,5 Turbo Benziner mit Allrad und CVT. Der PHEV hat logischerweiße Elektromotoren mit einem Benziner der hauptsächlich als Aggregat aber auch zum unterstüzten auf die Forderachse wirkt.


    Hauptunterschied, man hat quasi keine Verzögerung. Gibt man Gas so passiert sofort etwas. Insgesamt hält sich aber die Beschleunigung mit dem 1,5er Benziner und CVT die waage. Im Alltag ohne Garage mit Steckdose gestaltet sich ein PHEV schon als etwas schwierig. Man ist grundsätzlich entspannt unterwegs, jedoch ist es auch relativ sinnfrei den Akku immer über den Benziner zu laden, Auch hier in der Gegend gestaltet sich das Aufladen als nicht so einfach, es gibt einpaar wenige Ladesäulen zb beim Aldi die ein langsames laden ermöglichen. So konnte ich zwar gratis, beim Einkauf im Aldi in ca. 20 min 1Kw/H laden. Das ist natürlich ein Tropfen auf den heißen Stein. Schnellladen war hier in Bad Kissingen und Umgebung sogut wie nicht möglich da es keine Säule mit CaDeMo Anschluss gibt.

    Also lief die Woche im Alltag zu 90% so ab, das der Akku nur per Benzinmotor und Rekuperation geladen werden konnte. Dabei fällt schnell auf, die Anzeige für die elektrische Restreichweite scheint nach dem Würfelprinzip zu gehen. Verlässich ist die Reichweite nicht.


    Auf längeren Strecken von ca 80km mit ca 70% davon Autobahn lief der EC meist auch mit dem Benziner.


    Insgesamt stellt sich damit die Frage lohnt sich das ganze wirklich? Meiner Meinung nach nur wenn man wirklich die Möglichkeit hat aktiv und tgl den Akku per Steckdose zb über Nacht aufzuladen. Auch zeigt sich das die gesamte Infrastruktur noch weit davon entfernt ist das fast jeder ein reines E-Auto oder einen Hybrid fährt.


    Um den aber den PHEV zu loben, man merkt das Mitsubishi gute 10 Jahre praktische Erfahrung mit diesem Antrieb hat. Alles läuft extrem smooth, man merkt keinerlei Ausetzer wenn der Benziner einspringt. Auch ist der Benziner sehr dezent und nicht stark hörbar. Das man immer Allrad hat ist ein sehr netter Nebeneffekt den viele deutsche Hersteller nicht anbieten. Die Verarbeitung ist wirklich vollkommen in Ordnung, nichts klappert oder knarzt.


    Würde ich tauschen?


    Zugegeben als ich heute den PHEV wieder abgeben musste und meinen zurück bekam, war es schon etwas Schade. Man gewöhnt sich sehr schnell an den PHEV.

    Aber im Endeffekt wäre für mich ein PHEV nach aktuellen Lademöglichkeiten nicht sinnvoll nutzbar. Auch glaube ich nicht das er unter dem Strich so günstiger wäre als mein reiner Benziner.


    Was man dem PHEV auch anmerkt, er wiegt nun mal gute 400kg mehr als mein EC. Das Gewicht ist gerade bei schnelleren Kurvenfahrten doch spürbarer. Dennoch hat er eine angenheme Straßenlage.


    Ich persönlich empfand diesen ein wöchigen Ausflug in die Zukunft sehr spannend und angenehm. Wenn sich insgesamt an der Infrastruktur mehr ändert ist das ganze auch sinnvoller und effektiver nutzbar.


    Trotzdem freue ich mich meinen knapp zweieinhalb Jahre alten EC wieder zu haben.


    Aber weiter so Mitsubishi, ihr müsst euch nicht verstecken!


    Gerne dürft ihr eure Meinungen äußern ein Austausch über eure Erfahrungen ist spannend und zeigt ob ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht habt.


    Im Anhang noch einpaar Bilder.


    Viele Grüße!


    Robert


    PS: Die Fotos während der Fahrt wurden von einem Mitfahrer gemacht.

    Habe mit meinem Händler telefoniert. Wenn das Schreiben vom KBA da ist einfach melden. Vorher bringt nichts da viele Händler seitens Mitsubishi noch keine Info haben.

    Also warten. Glücklicherweise funktioniert bei mir alles. Keine Probleme. :gut


    Gruß Kai

    Ist dann aber eiskalt gelogen... wir haben keinen Brief vom KBA und als ich am Montag da war wusste mein Händler bereits davon. Update wird diese Woche bei mir gemacht.


    Grüße

    Die Frage die ich hätte willst du den Sitz nur ausbauen um zb eine Sitzheizung einzubauen, dann würde es reichen das ganze mit abgeklemmter Batterie zu machen und nach dem Einbau wieder die Batterie anzuklemmen.


    Oder soll der Sitz permanent raus? Wenn ja wäre ich mal neugierig wieso? :)

    Leider finde ich es nicht mehr. Aber unter einem Beitrag auf Facebook von Kai oder dem MFF mit einem Bild vom neuen Outlander äußerte sich ein User das dieser wohl ende diesen oder anfang nächsten Jahres in Europa bzw DE kommen soll.


    Mal sehen ob das nur gerede war oder ob daran was dran ist.

    Also hier waren gestern auch 35 Grad draußen und dann bin ich nach 8 std Arbeit ins heiße Auto gestiegen. Auto an und los nach wenigen Minuten schön angenehm. Habe auf 22 Grad stehen.


    Später nochmal 80 km fahrt bei der wärme da musste ich zum Ende etwas wärmer stellen da es sonst leicht frisch wurde.


    Würde also sagen da passt definitiv was nicht bei euch/dir.


    Meine Freundin hat seit 3 Wochen den neuen Dacia Sandero 2021 mit Klimaautomatik. Der kühlt extrem das ist schon fast zu kalt. Dagegen ist der EC schon etwas schwacher. Fairerweise muss man sagen mein EC ist bald 3 Jahre alt.

    Also ich kann leider nicht messen. Aber als ich vorhin nach der Arbeit ins warme Auto gestiegen bin und die Klima dann an ging kühlte es sehr angenehm nach kurzen Moment. Klar dauert es etwas das aufgeheizte Auto runter zu kühlen aber sie schafft es.


    Und du bist wirklich sicher das sie von Eco auf Komfort umgestellt ist?

    west29 es werden mehr. sieh dir mal die Zulassungzahlen der letzten Jahre an. Es werde mehr. Das liegt daran, weil das Interesse sehr groß ist und viele Trabants die Jahrelang irgendwo rumstanden doch noch restauriert werden die sind dann aber alle nicht angemeldet gewesen in der Standzeit.


    Meiner zb ist seit 2009 abgemeldet und wenn er fertig ist steigt die Statistik wieder um einen mehr.


    Ich grüble auch mir danach noch einen zweiten zu holen wenn dann aber einen Universal.


    Meiner ist auch ein 601S.

    Das mag so schon stimmen. Aber trotzdem ist der Trabant nicht so schlecht wir er oft gemacht wird oder wurde.

    Unabhängig davon das er technisch alt war, trotzdem waren meine Eltern 89 stolz ein nagelneues Auto bekommen zu haben. Und es war nun mal so wie es war.

    Dennoch wurde der Trabant nach der Wende gezielt schlecht gemacht so wurden für Crashtest 30 Jahre alte Karossen genommen und dann als katastrophal eingestuft... die Wahrheit sieht aber anders aus, der Trabant ist in seinem Verhalten deutlich robuster gewesen als deutlich jüngere westliche Verwandten.

    Auch den Elchtest schafft er mit Bravur.


    Inzwischen steigt die Zahl der Trabis auf den Straßen wieder sehr an. Es sind mehr als 36k in DE zugelassen. Ich freu mich selber auch schon auf den Tag wenn meiner fertig ist. Er ist ein Symbol der deutschen bzw vorallem ostdeutschen Geschichte.


    Und er zeigt wie man aus Mangel trotzdem etwas auf die Beine stellen konnte.


    Ich jedenfalls mag meinen Schorsch ;)

    Naja finde das jetzt nicht so dramatisch. Schlimm wäre wenn er wirklich immer die Bremse rein haut.


    Was willst du dem System updaten? Das es nicht mehr reagiert?


    Habe selber auch auf dem Arbeitsweg eine langgezogene Kurve mit am Rand geparkten Autos. Da kommt das Bremsen Symbol auch öfters. Passt aber auch da es weg geht sobald ich das Lenkrad einschlage, sprich es kommt nur wenn ich "gerade" in die Kurve fahre und würde man dann nicht lenken würde man ja auch in das geparkte Auto fahren. Also macht doch das System alles richtig.

    Hey,


    dein 2011er wied noch das alte System haben. sprich für die alten MMCS. In DE die E-0X Modelle.

    Mit den W Modellen kamen dann auch andere Rockford Anlagen.

    Naja aber dafür war der Trabant von seiner Einfachheit ein zuverlässiger Begleiter. Heute hat er eine sehr große Fangemeinde die auch deutlich wächst.

    Durch die Restauration habe ich ja quasi jedes Teil und jede Schraube in der Hand und die Qualität bzw Langlebigkeit vieler Teile war DDR Typisch. Dafür das er technisch mitter 50er ist war er schon echt gut. Und auch das fälschliche Bild bezüglich Crashverhalten war zum damaligen Stand bzw zur Wende besser als es ihm vorallem durch den Westen nachgesagt wurde.

    Dank der Kunststoff Beplankung konnten Kräfte gut aufgenommen werden, da sahen Autos deren Entwicklungsstand zur Wende deutlich jünger war, deutlich schlechter aus.


    So gesehen war der Trabant mit seinen aus der Not gebohrenen Kunststoffteilen der Zeit vorraus. Heute baut man sehr viele Kunsstoffteile für besseres Crash verhalten.

    Verstehe gerade nicht was du sagen möchtest?


    Die Kotflügel sind ja noch "roh" da neu und original unverbaut. Wenn dann die Türen inkl Pappen dran sind passt man mit einer Fräse das Spaltmaß an, sowie hinten den Überstand der Kotflügel am Rücklicht.