Beiträge von Siggi

Gewinnspiel Juli 2021 - Mixed Japan Gewinnpaket - hol es dir - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.

    Nach meiner Meinung würde ich gern mehr Wasserstoff-Autos sehen.

    Aber nur Toyoto und Hyundai haben da was.


    Das scheint ein blödes Henne-Ei Problem zu sein.


    Denn generell wissen wir, dass das mit den Batterien nicht die Lösung sein kann.


    Aber zum Thema:

    Ich verfolge den EV6 seit dem erscheinen.
    Und mit ca. 500km Reichweite ist der Hocker nicht schlecht.

    Auch das Innenraumkonzept überzeugt, preislich sind E-Autos leider immer sehr teuer.

    Alfred Biolek im Alter von 87 Jahren gestorben

    alfred-biolek-1934-2021.jpg


    Der Entertainer Alfred Biolek ist tot. Er starb am Freitagmorgen, wie sein Adoptivsohn Scott Biolek-Ritchie der Deutschen Presse-Agentur sagte. Der frühere Fernsehmoderator und Talkmaster sei in seiner Kölner Wohnung friedlich eingeschlafen. Biolek war seit längerem gesundheitlich angeschlagen gewesen. Er wurde 87 Jahre alt.

    Der Anwaltssohn Biolek wurde 1934 in Freistadt – heute Tschechische Republik – geboren und verlebte eine behütete Kindheit in einem großbürgerlichen katholischen Elternhaus. Nach dem Krieg floh die Familie in den Westen, und wie sein Vater studierte Biolek Jura und promovierte zum Doktor der Rechtswissenschaften. Bioleks Karriere wäre heute undenkbar: Als Justiziar begann er 1963 beim neugegründeten ZDF, wechselte aber bald darauf ins Redaktionelle. Bei seinem ersten Auftritt vor der Kamera gab er „Tipps für Autofahrer“.

    1970 kam er zum WDR nach Köln und entwickelte dort mit Rudi Carrell die Samstagabendshow „Am laufenden Band“, die erfolgreichste Sendung der 1970er Jahre. Parallel sammelte er im „Kölner Treff“ erste Moderationserfahrung und bekam 1978 seine eigene Sendung, „Bio’s Bahnhof“.


    Danach war er im deutschen Fernsehen 30 Jahre ständig präsent. Allein seine Talkshow „Boulevard Bio“ lief zwölf Jahre lang. Seine Ära endete erst 2007 mit der letzten Folge der Kochsendung „Alfredissimo“, in der er viele Jahre lang mit Gästen am Herd gestanden, geplaudert und Wein verkostet hatte. „Meine Zeit ist jetzt zu Ende“, sagte er damals.


    2010 zog er sich bei einem Sturz von einer Wendeltreppe schwere Schädelverletzungen zu und fiel ins Koma. Seitdem hatte er recht zurückgezogen in Köln gelebt.

    Zum achtzigsten Geburtstag 2014 hieß es in der F.A.Z. zum Wirken Bioleks: „Alfred Biolek hat tragende Linien des heutigen Fernsehens vorgezeichnet und wohl gemerkt, dass damit irgendetwas irgendwann nicht mehr stimme. Aus dem Gespräch wurde der Talk, aus dem Treffen am Herd die Küchenschlacht. Was bei Biolek formvollendet war, geriet aus den Fugen.“


    Quelle; FAZ

    pop_hd_vorschau1.jpg

    • Kostenloser Ersatzwagen für Flutopfer für bis zu vier Wochen
    • Unkomplizierte Abwicklung über die lokalen Mitsubishi Partner
    • Sonderkonditionen beim Kauf sofort verfügbarer Neuwagen

    Friedberg, 22. Juli 2021. Nach dem verheerenden Unwetter und Hochwasser macht Mitsubishi in Deutschland mobil: Der Importeur der japanischen Automobilmarke leistet schnell und unbürokratisch Hilfe und stellt zusammen mit den Händlern in den Katastrophenregionen den Betroffenen für bis zu vier Wochen einen kostenlosen Ersatz- bzw. Leihwagen zur Verfügung.

    Wer sein bisheriges Fahrzeug in den Fluten verloren hat, kann sich an den nächstgelegenen Mitsubishi Händler in der Region wenden. Bis zum 31. August 2021 erhalten Betroffene vor Ort einen kostenlosen Leihwagen, der Vertragspartner kümmert sich um die komplette Abwicklung und Koordination.


    Neben dem kostenlosen Ersatzfahrzeug unterstützt Mitsubishi die Flutopfer mit attraktiven Sonderkonditionen beim Kauf eines sofort verfügbaren Neuwagens: Wer sich bis zum 30. September beispielsweise für einen Mitsubishi Space Star entscheidet, erhält 25 Prozent Rabatt auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP inkl. 19% MwSt.). Auf alle anderen Modelle – auch jene mit elektrifiziertem Plug-in Hybridantrieb – gewährt die Marke einen Nachlass von 20 Prozent.


    „Die Fluten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern haben zahlreiche Todesopfer gefordert und erhebliche Sachschäden verursacht, die dramatischen Bilder haben uns alle schockiert“, erklärt Werner H. Frey, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland. „Wir wünschen den Betroffenen und deren Angehörigen viel Kraft und Stärke in dieser schwierigen Zeit. Mit der kurzfristigen Bereitstellung kostenloser Leihwagen und speziellen Sonderkonditionen beim Autokauf wollen wir die Geschädigten unterstützen.“


    Quelle: Mitsubishi Presse Portal

    Jipp, ganz schön viele "die" im Satz.


    und bei "...sie finden uns auf" Wird das sie groß geschrieben.

    "grösstes" schreibt man immer noch "größtes"

    sowie bei der Datumsangabe zwei - sind.


    Danke.

    pop_hd_vorschau1.jpg

    • Absatzsteigerung um 106 Prozent allein im zweiten Quartal
    • Neuer Outlander und neuer Eclipse Cross Plug-in Hybrid als Wachstumstreiber
    • Neue Modelle setzen Impulse auch auf dem deutschen Markt

    Friedberg, 8. Juli 2021. Mitsubishi startet mit beeindruckendem Wachstum auf dem US-amerikanischen Markt durch: Allein im zweiten Quartal 2021 verzeichnete die japanische Traditionsmarke einen Absatz von 25.146 Einheiten in den Vereinigten Staaten, was ein sattes Plus von 106 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Klare Wachstumstreiber sind der neue Outlander sowie der seit kurzem auch in Deutschland erhältliche Eclipse Cross Plug-in Hybrid, der mit elegantem Design und modernem Antriebskonzept sowie serienmäßigem Allradantrieb überzeugt.

    Die Mitsubishi Verkaufszahlen kletterten im zweiten Quartal von Monat zu Monat, sodass im gesamten ersten Halbjahr 53.377 insgesamt verkaufte Fahrzeuge zu Buche stehen – ein Zuwachs von zwölf Prozent auf einem Markt, der ebenso wie Deutschland stark von einem Lockdown und weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie betroffen war. Der neue Outlander und der neue Eclipse Cross Plug-in Hybrid verzeichneten dabei eine stetig wachsende Nachfrage. Der Kleinwagen Space Star, der in den USA unter der Modellbezeichnung Mirage erhältlich ist, erzielte zudem das stärkste Halbjahr seit 2001 und trug so entscheidend zum Wachstumskurs bei.

    „Diese überaus erfolgreiche Entwicklung in den USA stimmt uns sehr positiv für den weiteren Jahresverlauf auch in Deutschland. Wir spüren eine deutliche Belebung des Geschäfts, und der neue Eclipse Cross Plug-in Hybrid erfreut sich einer kontinuierlich wachsenden Nachfrage. Mit dem „Wir-kümmern-uns-Versprechen“, mit dem die Mitsubishi-Händler von der Wallbox bis zum Stromtarif die passenden Angebote für den Umstieg in die Elektromobilität anbieten können, haben wir zudem ein klares Alleinstellungsmerkmal auf dem deutschen Automobilmarkt, das wir weiter nutzen und ausbauen werden“, erklärt Werner H. Frey, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland.

    Auch mittelfristig dürfen sich Kunden in Deutschland auf weitere Neuheiten freuen: 2023 rollen zwei neue Modelle auf der Allianz-Plattform in die Schauräume der Mitsubishi Händler


    Quelle: Mitsubishi Presse News

    Zwei Rückrufe mit Vorgeschichte

    Probleme mit dem Notbremsassistenten sorgen für ein Softwareupdate für über 214.000 Autos in Europa und sind auch in Deutschland relevant. Deutlich kleiner ist ein Youngtimer-Rückruf wegen fehlerhafter Takata-Airbags.


    original.jpg

    Eines der betroffenen Fahrzeuge: der Mitsubishi Outlander.


    Mitsubishi hat zwei neue Rückrufe angekündigt. Beide haben eine Vorgeschichte. Für den Notbremsassistenten „FCM“ gab es schon Ende 2018 eine Aktion, die nun wiederholt bzw. erweitert wird. In Europa geht es nach unseren Informationen um 214.000 Exemplare des ASX, Eclipse Cross und Outlander, inklusive der Plug-in-Hybride. Sie stammen aus unterschiedlichen Modelljahren zwischen 2017 und 2021.


    Die Fahrzeuge benötigen ein (weiteres) Softwareupdate, das Fehlinterpretationen des FCM verhindern soll. Der Sicherheitsassistent könnte fälschlicherweise vor einer Kollision warnen. Eine automatische Notbremsung sei aber nicht zu befürchten, sagte ein Mitarbeiter des deutschen Importeurs MMD Automobile. Die Maßnahme trägt den internen Code „R30409“ und ist in Deutschland für 49.388 Halter relevant. Die Vorgängeraktion „R30370“ betraf vor 2,5 Jahren hierzulande etwa 17.500 Autos.

    Auch der zweite Rückruf ist schon bekannt, wenn auch von anderen Herstellern. Es geht um die sogenannte „NADI“-Airbags des Zulieferers Takata, die bei Auslösung eine Verletzungsgefahr für Fahrzeuginsassen bergen.


    Nun ruft auch Mitsubishi bis zu 25 Jahre alte Autos zurück, konkret den L400 / Space Gear, Colt, Lancer (Station Wagon), Space Runner und Pajero. Aufgrund des Youngtimer-Status sind es nicht mehr allzu viele. Der Sprecher nannte etwa 5.000 Fahrzeuge in Deutschland, die schon bald einen neuen Gasgenerator erhalten. Hier lautet das Aktionskürzel „R30399“.


    Quelle: KFZ-Betrieb



    Anmerkung vom Beitragsersteller:

    Dies wurde hier im Forum unter RE: Rückruf 30409 und betrifft somit mehrere Modelle. Zu dem neuen Takata -Rückruf hab ich noch nichts gehört.


    1622547957_OTL_5959_1280.jpg

    • ADAC Autokosten-Check berechnet regelmäßig Gesamtkosten aller Modelle
    • Space Star im Jahr 2020 meistverkauftes japanisches Modell in Deutschland

    Der Space Star ist wieder ganz vorne mit dabei: Beim aktuellen ADAC Autokosten-Check schneidet der Bestseller von Mitsubishi als günstigster Kleinwagen mit Verbrennungsmotor ab. Darüber hinaus belegt er im Gesamtranking der zehn günstigsten Kleinwagen einen hervorragenden zweiten Platz.

    Der Mitsubishi Space Star ist bereits ab 9.990 Euro* mit einer umfassenden 5-Jahres-Garantie zu haben und überzeugt damit nicht nur mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch mit einem markanten Auftreten, das von dem Dynamic Shield, dem Mitsubishi Markengesicht, geprägt wird. Umfassende Sicherheitssysteme und moderne Konnektivität machen ihn zum perfekten Begleiter nicht nur in der Stadt. Zurecht war der Kleinwagen daher im Kalenderjahr 2020 das begehrteste japanische Modell auf dem deutschen Privatmarkt: Für kein anderes japanisches Fahrzeug begeisterten sich so viele Privatkunden wie für den modernen City-Flitzer.

    Der größte Automobilclub Europas berechnet regelmäßig die Kosten der unterschiedlichsten Modelle auf dem deutschen Markt. Für die Bewertung wird nicht nur der Anschaffungspreis herangezogen – auch der Wertverlust sowie die Ausgaben für Kraftstoff, Motoröl, Werkstattbesuche, Reifen und Versicherung werden mit einberechnet. Dabei gehen die Experten des ADAC davon aus, dass das Modell als Neuwagen fünf Jahre gefahren wird und in dieser Zeit 75.000 Kilometer zurücklegt. Das entspricht einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern.

    Im Ranking der zehn günstigsten Kleinwagen landet der Mitsubishi Space Star in der BASIS Ausstattung mit 1,2-Liter-Benzinmotor und 52 kW (71 PS) auf dem ersten Platz der Modelle mit Verbrenner. Die Kosten liegen inklusive Kraftstoff, Versicherung, Wertverlust usw. den Berechnungen der Experten zufolge insgesamt bei nur 30,7 Cent pro Kilometer beziehungsweise bei 384 Euro pro Monat. Alle Details zur Platzierung sind hier nachzulesen: https://www.adac.de/rund-ums-f…n/guenstigste-kleinwagen/


    Quelle: Mitsubishi Presse News

    1624519231_Top 30 Ehrung_1280.jpg

    • Ehrung für die besten Händler im Jahr 2020
    • Entscheidende Kriterien: Zufriedenheit, Umsatz und Markenpräsentation
    • Exklusive Preisverleihung im Grandhotel Schloss Bensberg

    Friedberg, 24. Juni 2021. Mitsubishi Motors hat seine Top-Händler in Deutschland für ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2020 ausgezeichnet. Die Ehrung der Vertriebspartner durch die MMD Automobile GmbH als Importeur der japanischen Marke fand im Grandhotel Schloss Bensberg bei Köln statt.

    Die herausragenden Leistungen der Autohäuser werden nicht nur an der Umsatzentwicklung eines Händlers festgemacht, deren Einordnung unter Berücksichtigung der Region und der Betriebsgröße erfolgt. In die Beurteilung fließen ebenso unter anderem Kundennähe und -zufriedenheit, die Präsentation der Marke vor Ort, die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie das Engagement in der Region mit ein.

    „Nach dem herausfordernden Jahr 2020 können wir uns gar nicht genug bei unseren Partnern für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Kreativität bedanken, die sie im Pandemie-Alltag ein ums andere Mal bewiesen haben“, sagt Werner H. Frey, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland. „Die Mitsubishi Autohäuser sind nach wie vor die Anlaufstelle Nummer eins für unsere Kunden und damit die wichtigsten Ansprechpartner. Mit dieser Ehrung möchten wir unseren Top-Partnern für ihr Engagement und ihre starken Leistungen danken.“

    Die besten Mitsubishi Autohäuser 2020 im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge):


    • AIDA Autohaus GmbH, Berlin
    • Auto Marhenke GmbH & Co. KG, Celle
    • Autocenter Mothor GmbH, Stendal
    • Autohaus am Rüsterbaum Kloos, Ingelheim
    • Autohaus Berger GmbH, Hofkirchen
    • Autohaus Brenk GmbH, Karlsruhe
    • Autohaus Claas Penning GmbH, Zetel-Neuenburg
    • Autohaus Fischer & Böhm GmbH & Co. KG, Leverkusen
    • Autohaus Frascoia GmbH & Co. KG, Kappelrodeck
    • Autohaus Hermann Stiegeler GmbH & Co. KG, Menslage
    • Autohaus Jörg Buschmann, Trierweiler
    • Autohaus Jörg Lessing GmbH, Berlin
    • Autohaus Kirschstein GmbH, Bad Hersfeld
    • Autohaus Kraban GmbH, Chemnitz
    • Autohaus Leiber GmbH, Emmingen-Liptingen
    • Autohaus Lönnecker, Waren
    • Autohaus Maier GmbH & Co. KG, Schlüsselfeld
    • Autohaus Milz & Lindemann GmbH, Übach-Palenberg
    • Autohaus Nieß GmbH, Hoyerswerda
    • Autohaus Nordstadt GmbH, Magdeburg
    • Autohaus Peter GmbH, Nordhausen
    • Autohaus Schwalbach GmbH, Schwalbach
    • Autohaus Seitz GmbH, Obernburg
    • Autohaus Siebrecht GmbH, Uslar
    • Auto-Neumaier GmbH, Bad Aibling
    • Brüggemann TS GmbH, Düsseldorf
    • Bulling Kraftfahrzeuge, Alfdorf-Pfahlbronn
    • CSB Schimmel Automobile GmbH, Berlin
    • Evers Automobile GmbH & Co. KG, Bocholt
    • Fahrzeughaus An der Trift GmbH, Mühlhausen
    • Michael Hadad Autohandel GmbH, Berlin
    • Schmidt Automobile GmbH, Weißenburg
    • Schütt & Ahrens GmbH, Stralsund

    Quelle: Mitsubishi Presse News

    pop_hd_vorschau1.jpg

    • Bisheriger Vertriebsdirektor seit 1. Juli Nachfolger von Eric Wepierre
    • Mehr als 20 Jahre Erfahrung bei Mitsubishi in Europa und den Niederlanden
    • Neue Modelle als Grundlage für Wachstum auf dem europäischen Markt

    Friedberg, 02. Juli 2021. Frank Krol ist seit 1. Juli 2021 neuer Präsident und CEO von Mitsubishi Motors Europe (MME). Der 46-jährige Niederländer, bislang Vertriebsdirektor, folgt damit auf Eric Wepierre, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

    Frank Krol arbeitet seit über 20 Jahren für Mitsubishi in Europa: Nach seinem Wechsel zur japanischen Marke im Jahr 1999 hatte er verschiedene Positionen im Produktmanagement und After Sales inne. 2012 wurde er zunächst General Manager Sales bei Mitsubishi Motor Sales Nederland, ehe er 2015 die Leitung des niederländischen Importeurs als Managing Director übernahm. Ab 2018 verantwortete Krol als Sales Director den Vertrieb von Mitsubishi in Europa, jetzt folgt die Ernennung zum Präsidenten und CEO. Sein Vorgänger Eric Wepierre führte Mitsubishi in Europa seit Januar 2020.

    „Ich fühle mich geehrt, die Möglichkeit zu erhalten, MME zu leiten – in einer Zeit, in der wir ein spannendes neues Kapitel für Mitsubishi Motors in Europa aufschlagen“, freut sich Frank Krol. „Aus erster Hand kenne ich den hervorragenden Ruf und die Leidenschaft für die Marke Mitsubishi in der Region. Wir haben ein solides Fundament, auf dem wir eine starke Zukunft aufbauen.“

    „Wir möchten Eric für seinen Beitrag bei der Führung des Unternehmens in dieser herausfordernden Zeit danken“, erklärt John Signoriello, Executive Officer, Global Marketing & Sales, bei der Mitsubishi Motors Corporation. „Frank Krol bringt einen großen Erfahrungsschatz mit, da er in seinen 20 Jahren bei Mitsubishi in Europa eine Reihe von Schlüsselpositionen innehatte – im Verkauf und im Kundendienst, in der Zentrale genauso wie auf Händlerebene und zuletzt als Verkaufsdirektor von MME und Geschäftsführer von Mitsubishi Motors Sales Nederland.“


    Quelle: Mitsubishi Presse News

    Ja, den K5 hab ich in Russland gesehen.

    Den hätte ich auch gern in Deutschland. Nur kommt er leider nicht zu uns.


    Auch K7 und der zukünftige K8 wären was.

    Zur Namensgebung sei gesagt, dass die Autos von Kia außerhalb mit Kx durchnummeriert werden.

    Der Ceed ist dann z.B. der Kia Forte bzw. K3

    Jipp, Lichtmaschine platt oder Batterie ein Zellenschluss. Fahr mal zum Freundlichen.

    Lass mal auslesen und testen.


    Du kannst ja auch mal ein Multimeter bei laufendem Motor an die Batterie halten.

    Sollte mit laufendem Motor ca. 14,3V sein. Wenn der Motor aus ist, sollten es ca. 11,5V sein.