Beiträge von Brixton

Oktober - Das GEISHA - Gewinnspiel 2021 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Saisonabschluss des MFF 2021.
Weiteres hier im Forum im MFF - Saisonabschluss 2021. Wir freuen uns auf eure Vorschläge und Feedback.

    Absolute Sauerei sowas. Ich weiß selber wie das ist. Habe einmal als Student meine Brieftasche mit allem drin verloren. Verloren hatte ich Sie in Dresden und gemerkt habe ich es 100 km weiter im Erzgebirge. Den ganzen Tag jeden Punkt wo ich war abgefahren.


    Was war ich froh als die Polizei anrief und mir sagte, dass ein Nachbar meiner (damals) Freundin das Teil auf dem Hof gefunden hat und ALLES noch drin war. Auch mein Geld. Und der Nachbar hat sich über die Flasche Wein aus Mamas "Weinkeller" richtig dolle gefreut.


    Du sprichst von Mitsufamilie und gehörst schon seit vielen Jahre dazu. Ich fühle mich, auch wenn ich mittlerweile sehr inaktiv bin, zumindest nostalgisch dem noch zugehörig. Durch eine meiner Arbeiten weiß ich, dass ein mittlerer 3-Stelliger Betrag für manchen ein großes Stück im Monat ist.


    Sofern sich der jenige nicht meldet (und davon gehe ich einfach mal aus) wäre es doch gelacht, wenn die Community für ein so langjähriges und aktives Member nicht einen mittleren 3-Stellig Betrag (500/600 € schätze ich mal?) zusammen bekommt. Ich für meinen Teil würde sofort einen Teil dazu geben. Fände es schade, wenn jemand an so einem Wochenende auch noch "bestraft" wird, weil er Spaß haben will.


    Falls so etwas nicht gewünscht ist, einfach sagen. Will mich niemanden aufdrängen, wäre aber sofort bereit dazu und würde mein PayPal Konto für die Organisation zur Verfügung stellen.

    War das erste Mitsu Forum in dem ich angemeldet war. Sehr schade, dass er nicht bereit ist die Inhalte des Forums weiter zu geben oder die ganze Sache zumindest read only zu schalten. So groß ist der Akt mit der DSGVO für nicht gewerbliche Seiten jetzt wirklich nicht.


    Zum Forum hier: Ich habs an anderen Stellen schon geschrieben: Ja der Unterschied zum BDSG ist nicht so groß wie viele Panikmacher behaupten. Allerdings ist die fehlende SSL Verschlüsselung (bzw. die nur optionale) mit der DSGVO noch ein größeres Problem als es bisher war. Und da ist eine fehlende Verschlüsselung für so eine große Seite (aus technischer, Nutzer und SEO Sicht) meiner Meinung nach, nach wie vor ein no-go. :()

    Selbst wenn der Mazda mit dem 2.5 l Turbo hier kommt, wäre er keine Konkurrenz zu den Fahrwerten vom CUPRA. Und sofern keine materiellen Gründe dagegen sprechen, habe ich nicht vor langsamer zu werden. :TT ;)


    Die Fahrleistungen erreicht er sicherlich nicht. Wobei er kaum schwerer sein dürfte, aber eben weniger Leistung (250 PS). Allerdings ist ein 2.5er mit Aufladung auch nochmal was ganz anderes als ein 2 Liter mit Aufladung. Das fühlt sich komplett anders an.


    Was die Leistung angeht muss ich aber sagen, das passiert primär im Kopf. Ich ab mich ja vom Cadillac zum Mazda auch weit rückwärts bewegt. Umso länger man das schwächere Auto dann fährt, umso weniger gravierend erscheint einem der Rückschritt. Und Fahrspaß hat auch nur bedingt etwas mit Motorleistung zu tun. Du siehst es ja bei Deinem jetzt. Die Leistung alleine macht da auch nicht glücklich.


    Gebe ich dir völlig recht, bis auf das Gefühl. Es ist nicht subjektiv ob man auf der Autobahn davon zieht oder nicht. ;)
    Da ist vielleicht mein Ego zu groß oder ich doch noch zu jung und nicht gesetzt genug. Wenn ich vollgas fahre, möchte ich mich nicht im Schneckentempo an den Schiffsdieseln vorbei bewegen. :TT


    Und was das angeht ist der Cupra wirklich beeindruckend, trotz "nur" 2 l. Das DSG macht eben auch viel. Ende April, freie A72 und Knallgas neben einem Mustang V8. Mit jedem Schaltvorgang gings 1 m nach vorne. MB C400 - kam nicht vorbei. Was Preis/(Motor-)Leistung angeht ist der CUPRA echt der Wahnsinn. Subjektiv wie objektiv.


    Aber das Leistung nicht allein glücklich macht: Das unterschreibe ich so. Ich bin bei dem Thema aber auch etwas speziell. Bin gespannt ob mich irgendein Auto da mal glücklich machen wird. Wahrscheinlich brauche ich einen Fuhrpark. :pp



    Was den Stinger angeht: Der hat dann aber auch noch weniger Platzangebot als der Seat.


    Jop. Der tut aber nicht so also ob. Das nervt mich ja. Man kauft einen Kombi für die 2-3 mal im Jahr wo man was sperriges hat...und dann passt es nicht rein. Wenn schon Kombi, dann bitte praktisch.
    Wobei mit flache Sachen im Stinger durchaus gut durchladen kann. Ist ja auch ein riesiges Auto. :TT


    Aber wir machen das jetzt einfach. Der XV bekommt eine Anhängerkupplung (Frauchen ist zu klein um die Räder aufs Dach zu bekommen :lool ) und Hänger mieten oder einen einfachen zu kaufen ist dann auch nicht der Akt, wenn mal mehr mit muss. Bis 1600 kg kann der XV gebremst ziehen.



    [quote='Brixton','index.php?page=Thread&postID=1062350#post1062350']
    Aber jetzt lass erstmal den Termin bei Wolfgang ran kommen. Mit den Einstellmöglichkeiten beim Seat sollte da einiges gehen.
    Ich musste auch feststellen, das die Leute die Achsvermessungen normalerweise machen zwar die Kiste auf irgendwelche vorgegebenen Werte einstellen können. Was aber nicht gleichzeitig bedeutet, das sie über die Auswirkungen der eingestellten Werte eine Ahnung haben.
    Bei der letzten Vermessung habe ich Wolfgangs werte einstellen lassen, worauf mich der Typ darauf hinwies, das fast 0-Spur an der Hinterachse bei den heutigen Achskonstruktionen gar keine Sinn machen würde. Das wäre Rennfahrerwissen aus den 80gern.
    Nun ja, Fahrphysik hat sich seit den 80gern aber eben nicht geändert. Davon ab fährt die Kiste mit den Werten tatsächlich besser. Insofern muss man da nicht weiter reden.
    Bei den Einstellmöglichkeiten am Seat muss man schon wissen was man tut, wenn man da etwas erreichen will. Die Werksvorgaben sind da auch nur bedingt tauglich. Davon ab kann man ja mit Wolfgang über den Fahreindruck sprechen. Wenn er meint, das das Teil gut fährt, dann kann man glaub ich schon davon ausgehene, das das objektiv so ist. Auf der anderen Seite ist da natürlich auch viel persönliches Empfinden und Vorlieben im Spiel, also subjektives Empfinden. Aber deswegen hatte Wolfgang mich damals auch im Vorfeld gefragt, wo ich die Probleme sehe und wo meine Erwartungen liegen. Denn das kann man durchaus bei der Einstellung berücksichtigen.


    Bin ich auf jeden Fall auch gespannt. Sein Buch ist ja eine Klasse für sich. Und auf das Bla Bla in den meisten Autohäusern höre ich schon lange nicht mehr. Selbst gute Mechaniker haben selten Ahnung von Performance. Eigentlich nur, wenn sie sich selbst außerhalb der Arbeit damit beschäftigen. Und Physik verändert sich ja nicht. Nur die Mittel die Grenzen weiter auszureizen. :TT


    Ich schau einfach mal. Schlechter kanns ja kaum werden. :lool

    Das Problem beim Evo sind die verschiedenen Ausführungen zu verschiedenen Zeitpunkten. Bestes Beispiel ist ja der Evo 6 TME der eigentlich eine Art Evo 6.5 war.


    Generell gilt aber eigentlich: MR - Top Austattung für den Alltag, GSR - Niedrigste Ausstattung für die Straße (meist fehlen hier einige Komfortelemente, aber nicht die Technik) und RS die pure Variante für den Renneinsatz. Hier gab es einige technische Sachen nicht. Hatte das recht intensiv und mit Hilfe von ein paar Evo-Forum Leuten zusammenklamüsert. Würde daher auf die Angaben auf meiner alten Seite mehr geben als auf das anderer Seiten, zumindest was den DACH Markt angeht. :nick

    Wandlung ist generell schwierig. Nicht nur wegen der Bank. Auch bei einem gekauften Fahrzeug.
    Beim Leasing hast Du den Vorteil, das das Leiden zeitlich begrenzt ist.


    Wenn Mazda den neuen 6er (dieses Jahr kommt ein Neuer) wie in den Staaten auch mit dem 2.5er Turbo anbieten würde, dann wäre das wohl ein Kandidat für Dich ;)


    Ich drück Dir die Daumen, das Wolfgang was rausholen kann. Bitte berichte. Ich bin gespannt.
    Was lässt sich denn einstellen? Wenn auch der Sturz geht, dann sollte sich auch im Fahrverhalten noch gut was holen lassen.


    Bei einer Wandlung hätten die auf einem Sachverständigengutachten bestanden. Und da es bei den Fahreigenschaften ja gewisse Toleranzen gibt, hätte ich da wohl auf Granit gebissen.
    Jap, das war der Gedanke bei dem kurzen Leasing. Bin mir auch noch nicht sicher ob ich den Nachfolger wieder lease oder doch lieber finanziere. Kommt etwas drauf an was es wird. Aber bis 2019 bleibt es eben der CUPRA.
    Selbst wenn der Mazda mit dem 2.5 l Turbo hier kommt, wäre er keine Konkurrenz zu den Fahrwerten vom CUPRA. Und sofern keine materiellen Gründe dagegen sprechen, habe ich nicht vor langsamer zu werden. :TT ;)


    Wenn es was in der Größe werden sollte, dann wäre es tatsächlich nach derzeitigem Stand der KIA Stinger GT. Ich will aber eigentlich etwas, was etwas satter auf der Straße liegt und weniger tourer ist. Zumindest stand jetzt gerade eben. :nick


    Aber wie gesagt: Es muss gar kein Kombi sein. Bin mit meiner Frau mittlerweile auf dem Stand angekommen, dass ihr XV auch mit Kind durchaus funktionieren würde (solange es nur eins ist) und wir eh damit lieber in den Urlaub fahren, weil der Allrad genial ist und das Auto einfach nur gemütlich. Von daher darf es auch eine Limo oder sogar ein 3-Türer sein (wobei mir 4/5 Türer lieber sind). Heckantrieb nur in Verbindung mit zweitwagen. :TT (Alter Legacy oder Impreza oder ein Pajero :gut )



    Beim CUPRA lässt sich vorne und hinten die Spur, sowie hinten der Sturz verstellen. Sollte also einiges machbar sein. Schauen wir einfach mal. Berichten werde ich auf jeden Fall.
    Derzeit überlege ich ja allerdings mal wieder wild nach einem zweitwagen. Hätte was gespart, aber bisher hab ich nichts gefunden was es mir wert gewesen wäre. :TT


    So ein Caterham/Lotus Seven oder ein Urmini wären lustig und low budget. Aber irgendwie war mir bisher das Geld zu schade für ein 2-mal pro Jahr rumsteh Auto. :()

    So, nach ca. 7 Monaten will ich hier mal wieder ein Update geben.


    Das Auto hat jetzt fast 30.000 km auf der Uhr und ich muss mittlerweile sagen: Kein zweitesmal. Werde froh sein, wenn die Kiste wieder weg ist.



    Das Problem mit dem Gurt habe ich ja schon weiter vorne beschrieben. Ist nach wie vor ein blödes Gefühl so viel Platz zum Gurt zu haben. War vor allem auch unschön wo der CUPRA jetzt schon 2 mal der Meinung war bremsen zu müssen. Einmal auf einer leeren Kreuzung bei Nacht und Regen und einmal mitten auf einer leeren Landstraße.
    Auch piepst dieser nutzlose Bremsassi bei völlig witzlosen Dingen wie einer Leitplanke in der Kurve oder wenn ein Auto 300 m vor bremst und abbiegen will. Leider nicht deaktivierbar, sondern nach jedem Start wieder an. :blemm


    Die Fahreigenschaften sind nach wie vor verbesserungswürdig. Trotz 3 Achsvermessungen, wobei die 3. es etwas besser gemacht hat, steht das Lenkrad etwas schief und bei schnellen Kurven ist das Heck eher unsicher. Macht wenig Freude zu fahren. Habe jetzt aber zumindest mal einen Termin bei Wolfgang Weber gemacht (Juli) und schaue wie es danach ist. Hoffe auch das spontane ESP Aufleuchten, sobald die Straße mal etwas uneben ist (A10 Berlin...als Beispiel) hört dann auf.
    Das neuste sind die Bremsen. Die haben bei Nässe ja schon immer gerne mal das Bedürfnis gehabt stark nach links zu ziehen. Vor einiger Zeit gab es dann beim Rollen extrem laute Geräusche, wo selbst ein Kollege der den Cupra mal eine Runde gefahren ist, gesagt hat dass er sowas noch nicht gehört hat. Als wenn die blanken Sättel auf den Scheiben schleifen. Ursache laut Autohaus unbekannt. Bremsen wurden getauscht. Mal schauen wie lange es dauert, bis der "Sound" wieder da ist. :Yp


    Dann stört mich mittlerweile, dass die Kiste für einen Kombi echt völlig unpraktisch ist. Rücksitzbank geht nicht eben zu legen. Das bedeutete, dass der neue 2 m Kühlschrank nicht etwa nur etwas hinten raus geschaut hat, sondern fast 1 m...weiter ging nichts rein. Und die Verpackung mussten wir auch schon abmachen, da er sonst gar nicht gepasst hätte. BTW: Hab gemessen - im Lancer CS0 hätte der Kühlschrank mit etwas Überhang platz gehabt. Im Subaru XV meiner Frau ebenfalls, nur dass der mir eben zu kurz erschien (Leon ist ja doch länger).
    Für einen kleinen Umbau habe ich noch ein Brett gebraucht. 2,65 m lang und 60 cm breit. Hatten sie nicht, also habe 2,65 cm lang und 20 cm breit genommen. Ein 50 cm Brett stand noch da. Das 60 cm hätte ich gar nicht ins Auto bekommen. Warum? Vordersitz steht selbst ganz vorne und maximal liegend noch richtig weit auf der Rückbank auf...Kopfstütze lässt sich nicht abnehmen. Das 20 cm Brett konnte ich rechts vorbei schieben...das 60 cm Brett hätte hinten ca. 1 m raushängen müssen. Wozu kaufe ich mir einen Kombi, wenn selbst in den Hatch auf Stelzen meiner Frau mehr reinpasst? :vb


    Apropo reinpassen....für den Ingenieur der das Bordwerkzeug untergebracht hat sollte es 50 % Lohnkürzung geben.


    Folgendes ist enthalten: Notrad (was gut ist), Schlüssel, Wagenheber, Abschleppöse und Schlüssel für das Radschloss.
    Alles im Kofferraum...unter dem Reserverad...an welches man nur kommt, wenn man den Subwoofer rausbaut...der an einem 10 cm kurzem Kabel hängt (also nicht wirklich aus dem Rad rausgeht) welches mit einem winzigen Friemel-Verschluss gemacht ist, welches man nicht aufbekommt während der riesige Kofferraumboden halb hochsteht, weil man den schlecht rausbekommt....bzw. nur rausbekommen wenn wirklich ALLES Gepäck hinten raus ist.
    Könnt euch sicher meinen Spaß vorstellen also ich mal mit vollem Gepäck kontrollieren musste ob die Radmuttern richtig angezogen sind (2 waren es nicht!, danke Werkstatt) oder als ich den Kollegen im Winter den Berg hoch schleppen wollte und 2 Kisten mit Kram für Arbeit hinten drin hatte. :omg


    Wandlung leider nur schwer möglich, weil sich die Bank natürlich quer stellt. Rückgabe nur mit sehr hoher Gapzahlung (klar nach nichtmal 50 % Laufzeit) und für eine Übernahme standen die Leute nicht schlange wegen der kurzen Laufzeit bis August 2019. Gab zwar ein paar, aber ich habs dann abgesagt aus einem einfachen Grund: Wüsste nicht was ich mir als Nachfolger hole. Hatte mich ja am Ende gegen den Stinger entschieden, weil es nicht ganz mein Auto ist (etwas zu schwer für die Kurve, sonst sehr schönes Auto).
    Fahren mittlerweile viele Strecken mit dem Subi, den ich tatsächlich besser finde als den CUPRA. Werde ihn dann vermutlich 2019 etwas vor der Laufzeit zurück geben und eine mini Gap Zahlung akzeptieren. Bei den Nachfolgern schiele ich im Moment etwas auf einen RS3 (ja, auch VW und ein Golf, aber anderes Werk und ein paar andere Teile) mit wenig Kilometern oder was verrücktes, unpraktisches wie Challanger oder Camaro. :lol
    Gibts was gutes: Ja natürlich gibts das auch. Wäre es kein Montagsauto, würde ich das Auto wohl mehr mögen. Er ist ordentlich schnell, die Sitze sind wirklich 1a und das Infotainment macht echt spaß. Eines der besten die ich kenne.


    aber ERGO und medizinische Sitze bieten viel zu wenig Hersteller an, man mus schon froh sein, wenn eine Lordosenverstllung am Fahrersitz vorhanden ist, beim Beifahrer fehlt es meist ....auch die Verstellung der Lehne solte feinfühlig und nicht grob rastig sein ....Polster auch nach 4-5 'Jahren straff und nicht surch gesessen, egal ob 50 kg oder 100 kg vom Fahrer .... :nick


    Und wenn dann eher für die oberen Klassen. KIA Stinger z.B. hat Top Sitze mit zahlreichen Einstellungmöglichkeiten. Auch die S-Line Sitze von Audi ab A4/S4 aufwärts sind absolute Spitzenklasse.


    Hat halt auch was mit Zielgruppe zu tun. Der größere Teil der Leute kauft weder SpaceStar noch Subaru XV um jede Woche hunderte Kilometer zu fahren (wobei meine Frau das jetzt ein Jahr gemacht hat, ging auch :TT ). Und wenn, dann müsste man noch 2000 - 3000 € oben drauf hauen, was dann wieder die meisten in der Zielgruppe nicht bereit sind zu zahlen.

    dann müßten ja die sitze vom Facelift ja passen, ich frage mich nur warum der Mirage Sport hier nicht angeboten wird mit seinen Ledersitzen


    Meistens Kostengründe. Der erwartete Absatz dürfte den Aufwand nicht rechtfertigen.
    Übrigens auch wenns Leder ist: In 95 % der Fälle sind es die gleichen Sitze wie in den Stoffausführungen. :nick

    Sitze werden so derartig unterschiedlich wahr genommen in Autos, dass ich sie für einen der wichtigsten Parts halte um ein Auto gut zu finden.


    Ein paar Beispiele.
    Die Originalsitze vom Mazda 3 MPS werden von vielen MPS Fahrern als "richtig schlecht" und "sowas von unbequem" beschrieben. Ich fand sie super. Nur etwas mehr Seitenhalt wäre gut gewesen. Meine Frau übrigens auch. Mit dem MPS konnte ich problemlos mehrere hundert Kilometer abreisen, ohne dass mir was weh tat.
    Sitze im Ford Focus ST (Recaro Halbschalten mit seperater Kopfstütze, die gleichen wie im Focus RS und im Fiesta ST). Finden extrem viele richtig gut die Sitze. Ich finde die Dinger schrecklich. Vor allem die lächerlich weit vor geneigte Kopfstütze, von der ich nach 1 h Probefahrt im Focus ST Kopfweh bekommen habe...Könnte die Liste fast ewig weiterführen. Evo VII - IX (zu eng, beste Sitze ever), GT86 (kneifen, guter Seitenhalt) usw.


    Leider ist es bei neueren Autos nicht mehr so einfach die Sitze zu tauschen ( Bea). Beim 1g ist das kein Thema. Auch bei meinem CJ0 war es kein Akt. 1.) Brauch man heute zwingend einen Airbag (teurer) beim neuen Sitz 2.) ist auf Grund der Airbags der Gebrauchtmarkt, besonders bei Volumenschwachenmodellen [die meisten aus Japan] für höherwertige, passende Sitze kleiner 3.) Ist es mittlerweile relativ schwierig passende Konsolen für Nachrüstsitze bei solchen Modellen zu bekommen.


    Im Prinzip haben wir das gleiche Problem im Subaru XV. Geniales Auto. Hat uns jetzt erst ca. 3000 km nach Schweden, quer durch und zurück gebracht. Die Sitze sind aber sehr bescheiden und auf dauer recht unbequem.
    Leider sind Sitze aus dem Levorg nicht besser. Besser wären die aus dem Forester oder zumindest einem WRX STi (wobei die auch nicht der Hit waren). Summa Summarum ist man da schnell bei 4000 - 5000 €...denn gebraucht findet man fast nichts.Was manchmal noch einen Unterschied macht, den viele Unterschätzen: Lenkradposition. Einige Rückenschmerzen, können durch muskuläre Verspannung durch eine falsche Armhaltung ausgelöst werden.

    Jetzt verstehe ich was du meinst. Dachte es gab eine Differenz zwischen den übernommenen Daten im Wiki und der Ursprungstabelle auf mitsu-brixton.de.


    Ich hatte die Daten der neueren Modelle (ASX, i-MiEV, Outlander usw.) immer von der Mitsubishi Motors Seite.


    Ich kann es jetzt nicht mehr rekonstruieren, da sich vielleicht mit dem Facelift was geändert hatte. Ursprünglich war die Bodenfreiheit beim Benziner 190 mm und beim Diesel 175 mm


    Somit ist die Gesamthöhe beim Benziner 1640 und beim Diesel 1615 mm. Schaut man jetzt im Konfigurator findet man 190 mm/1640 mm für alle Modelle außer den Edition+. Da sind es 180mm und trotzdem 1640 mm Gesamthöhe (wobei 1630 logischer wären).


    Scheinbar gibt es bei Mitsubishi eine gewisse Toleranzschwelle. :TT


    Habe es mal angepasst. Ich vermute hier einfach, dass es unterschiedliche Werte wegen diverser Ausstattungen gibt.

    Eben nachgeschaut und für mich nicht nachvollziehbar. Beim ASX und i-MiEV war ich noch gar nicht dran. Wie da abweichende Daten ins Wiki gekommen waren kann ich nicht sagen.


    Ich habe auch immer die Überschrift "Technische Daten" und nicht "Technikdaten" verwendet. (Technische Daten wird bei google weit häufiger verwendet als Suchphrase). Bei ASX steht "Technikdaten". Das muss also jemand anders gewesen sein.

    Ich habe in einem Testvideo gehört das der Wagen sehr stark untersteuert wenn es einmal etwas zügiger in die Kurven geht. Kann dazu jemand bislang etwas berichten?! Wenn es der Fall ist wäre ich schon enttäuscht, denn das ist nun nicht wirklich „sportlich Eclipse“.

    Es ist ein SUV. Das "Sports" in SUV steht schon immer für einen Wunschtraum. :TT


    Bin ihn selbst noch nicht gefahren, aber ASX und Outlander untersteuern ja ebenfalls. Genau wie fast alle anderen SUVs auf dem Markt. Hersteller bauen sowieso schon oft so, dass die Autos mehr unter- als übersteuern. Thema Knautschzone und so. Bei SUVs ist das aber z.T. noch mehr nötig auf Grund des hohen schwerpunktes. Ein hecklastiger SUV ist deutlich schwerer unter Kontrolle zu halten, da der Bereich zwischen "leicht den Hintern kommen lassen" und "weg war er" viel kleiner ist, als bei einem Auto mit niedrigem Schwerpunkt. Wenn du eine Kurvensau willst, musst du bei anderen Fahrzeugen schauen. :nick

    An belastbaren Erfahrungswerten wird es noch etwas mangeln. Aber bei einem 63 l Tank sollte die ordentlich sein. Je nach Fahrprofil. Bei viel Autobahn mit normaler Fahrweise (~ 7 l/100 km realverbrauch) sind es zwischen 800 und 900 km mit einer Füllung.

    Wenn mal viel Kurzstrecke fährt, dann ist man auch schnell bei 13 l.


    Und ich hatte den Mehrverbrauch als Mehrverbrauch vom Gas verstanden. Ich habe im Outlander Turbo bei Gas immer ca. 2-3 l/100 km mehrverbrauch gehabt als auf Benzin. Die 30 % sind von daher gar nicht völlig unrealistisch.

    Bis zum Lancer CS0 bzw. Carisma DA0 hatten Colt und Lancer immer die gleiche Bodengruppe. In der Bezeichnung wurden beide durch den folgenden Buchstaben bzw.die folgende Nummer unterschieden. Die "0" am Ende ist ja eh immer nur ein Platzhalter, da hier der Code für den Motor folgt. (Wie es bei den Modellen vor C50/C60 aussieht weiß ich leider nicht genau, hier kann sicher mitsulangi mehr sagen als ich)


    Colt C50 - Lancer C60
    Colt CA0 - Lancer CB0
    Colt CJ0 - Lancer CK0
    Colt Z30 - Lancer CS0 - Carisma DA0


    Der Colt bekam in dieser letzten Generation dann eine gemeinsame Plattform mit dem Smart von MB und der Lancer erhielt seine eigene Plattform. Der Carisma teilte sich seine mit diversen Volvos.


    In soweit wäre ein Artikel "Mitsubishi Colt" und ein Artikel "Mitsubishi Lancer" korrekt, wo jeweils die Unterpunkte mit den korrekten Bezeichnungen stehen. Außerdem wäre eine Weiterleitung von "Lancer CA0" auf "Lancer CB0" sinnvoll um die Suche entsprechend sinnvoll zu gestalten.

    Es überlappt ja nicht wild, sondern nur an den sinnvollen stellen und auch nicht weit. Manche arbeiten auch mit Schneidtape um genau solche Überlappungen sauber zu bekommen. Dann überlappt nichts, sondern schließt perfekt ab.


    Hier mal zum unterschied geplottet und Digitaldruck: https://www.rsm-online.net/inf…gitaldruck-aufkleber.html


    Für sowas wie du willst, eignet sich meiner Meinung nach geplottet besser. Digitaldruck ist beim Wrapping nicht so der Hit wenns in Sicken und Kanten geht. Stichwort: Dehnung der Folie und Beständigkeit des Laminats nach mehrmaligem Erhitzen bzw. ziehen.

    So isses... Digitaldruck ist ja quasi n Foto auf Folie, macht Schatten etc möglich. Normal wir zb ne Grundfarbe geklebt und dann kommen die Akzente drauf. Ich hab auch schon gesehen dass sie das so geklebt haben, dass es nicht überlappend gearbeitet war, hat aber deutlich mehr Aufwand gehabt


    Jap. Kommt immer etwas aufs Design an ob man einfach überlappend klebt oder ob man die Elemente entsprechend vorplottet. Beim oberen Design kommt man um plotten nicht drum rum. Zumindest das graue und schwarze, sowie das weiße an der Tür (Auto Grundfarbe rot) wird man wahrscheinlich plotten. Da steckt dann richtig arbeit drin. :nick

    In der Ecke kenne ich an sich keinen. Würe das Design aber auch ohne Digitaldruck umsetzen. Da es praktisch keine Verläufe gibt, müssen nur die einzelnen Elemente gesetzt werden. 900 € halte ich da für einen sehr guten Preis. Würde ich sowas noch machen, würde ich mindestens 1500 € ansetzen. Drunter hätte ich da gar keine Lust. Das ist locker ein ganzer Tag arbeit, mit Pech sogar 2. Und dazu kommt ja auch noch das erstellen der Grafiken im Vorfeld, da man hier ohne Plott nicht so weit kommt.


    Unterm Strich hinfahren und versuchen. Pech haben kannst du auch, wenn dir einer empfohlen wird. Den Rallyenamen mit der Flagge kannst du dir dann bei mir holen. :TT