Beiträge von Zwiebelauge

Gewinnaktion - JDM/Japan-Paket - Juli 2022 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.

    Im Nutzfahrzeugbereich sind die Automaten dem Handschalter haushoch überlegen.

    Ich mache es mal am Beispiel MAN TGX:

    26.440 16 Gang Handschalter zu

    26.460 12 Gang Automatisiert.


    In ihren Grundfesten waren die Fahrzeuge identisch, natürlich ein paar Jahre auseinander, aber der eigentliche Unterschied war, das ich mit dem Automaten wesentlich schneller die Gänge sortiert bekommen habe und somit auch wesentlich schneller vom Fleck gekommen bin. In der Zeit, wo ich beim Handschalter quasi von 0 auf 25Km/h gekommen bin, war der Automatik bereits kurz vor der 50 zu finden. Die Gangwechsel gingen wesentlich schneller zur Hand und außerdem „wusste“ die Software immer wie schwer wir waren. Von den Verbrauchswerten möchte ich noch gar nicht reden. Der Handschalter war leichter, aber durstiger. Der Automat hatte ungefähr 3-4Liter weniger im Durchschnitt.

    Es gibt derzeit noch genug Autos, die mit Handschaltung auf den Markt kommen. Die Handschaltung wird uns also schon noch ein gutes Jahrzehnt begleiten, bis der 1. und 2. Lebenszyklus der Fahrzeuge in Europa durch ist. Aber dann war es das wirklich. Ob ich davon begeistert bin, jein. Der innere Monk in mir findet das Handschalten in Autos schlichtweg langweilig und nervig. Im LKW und Bus bedauere ich den Wegfall der Handschalter ganz gewaltig. Dort musste man noch was können. Die Busfahrer(m/w/d) mussten das so komfortabel gestalten, das den Fahrgästen der Kaffee nicht aus der Tasse schwappt, die Lkw-Fahrer((m/w/d) ja, ich weigere mich standhaft, irgendwelche Sternchen in Wörter zu pflanzen, die da nicht hingehören) mussten so vorausschauend fahren, das sie den richtigen Gang zur richtigen Zeit gewählt hatten, weil sonst die Fuhre am Berg stand.

    Die Nutzfahrzeuge sind aber so sehr auf Effizienz getrimmt, der Handschalter schafft weder die geforderten Verbrauchswerte noch die damit verbundenen Abgaswerte.

    Und dass ist eben auch die Tendenz im PKW. Mit Euro 7 ist es bei einem Handschalter quasi unmöglich, die Norm zu schaffen. So ist zumindest derzeit mein Kenntnisstand.

    Bei mir ist es die Apple Watch SE geworden. Ich habe nach 4 Jahren eine neue benötigt, weil der Akku den Display aus dem Rahmen gedrückt hat.

    Ich habe noch eine Festina Uhr, die frisst aber die Batterien und muss jedes Mal geprüft werden, weil Wasserdicht. Das war mir dann zu teuer.

    Das die Festina die Batterien frisst, kann ich nur bestätigen. Ist bei meiner auch so. Mindestens einmal im Jahr ist ein Wechsel angesagt.

    Halbjährlich wollte die Uhr eine neue Batterie. Und weil die Uhr Wasserdicht ist, muss sie jedes Mal eingeschickt werden, was mich in Summe 45€ gekostet hat. Also ist die Apple Watch SE ab dem 3.Jahr Laufzeit billiger gewesen…. Das sagt alles, oder :dk

    Bei mir ist es die Apple Watch SE geworden. Ich habe nach 4 Jahren eine neue benötigt, weil der Akku den Display aus dem Rahmen gedrückt hat.

    Ich habe noch eine Festina Uhr, die frisst aber die Batterien und muss jedes Mal geprüft werden, weil Wasserdicht. Das war mir dann zu teuer.

    Dieses Gerät darf nicht für Transporte benutzt werden. Es ist hier nur der Nothilfegedanke, der zählt. Deswegen dürfen Abschleppfahrzeuge auch oftmals mehr laden, als ursprünglich vorgesehen. Und wenn ihr euch vielleicht an das Elbetreffen 2021 erinnert, der L200 als Abschlepper hatte auch Hilfsachsen dabei, falls die Hinterräder sich nicht drehen lassen.

    Für einen Transport im Schlepp( als solches könnte man das hier vielleicht auch sehen) ist dann übrigens die Fahrerlaubnis BE wieder erforderlich.

    Hallo zusammen.


    Nudelsose:

    In deinem Fall ist die BE das Mittel zum Zweck.

    Ist halt ein guter 1000€ Geldeinsatz, inklusive alles Gebühren der Dekra und Verwaltung.


    Die B96 macht eigentlich nur für die Sinn, die an einem Transporter einen 750kg Anhänger anhängen wollen. Ihr müsst bedenken, das bei den meisten Fahrzeugen die Gewichte nicht zusammenpassen. Wer da auf Kante näht, hat meistens ein Date mit dem Richter.

    Bei 1600kg Anhängelast wird es schwierig. Wir reden nämlich über die zulässigen Gesamtmassen bei der Fahrerlaubnis und nicht mit den tatsächlichen Gewichten. Es kann ja sein, das der Trabant auf dem Anhänger die 1600kg nicht überschreitet, aber die zulässige Gesamtmasse eines Autotransportanhänger liegt meistens deutlich über 1600kg. Zusammen mit der Gesamtmasse des Zugfahrzeugs kommen wir locker über die 3500kg oder 4250kg bei B96.

    Bei den Wohnwagen haben wir übrigens durch die immer schwerer werdenden Zugfahrzeuge ein ähnlich gelagertes Problem.

    Bei den neuesten SUV‘s liegen wir schon solo oft bei mehr als 2900kg zulässige Gesamtmasse, die Wohnwagen liegen meistens irgendwo zwischen 1100-1500kg zulässige Gesamtmasse( mit gerade einmal 300kg Zuladung, was ein Witz ist).


    Was bei vielen noch dazukommt: Ladungssicherung. Wer von Euch weiß denn eigentlich, mit wieviel KN ein Auto gesichert werden muss? Und dann kommt noch dazu, die Ladungssicherung wiegt auch etwas.

    Das wird leider sehr oft falsch gemacht und unterschätzt.

    TMC: der Lichtkontest ist eigentlich eine recht einfache Sache, in der Nacht von Freitag auf Samstag läuft eine Jury über das Gelände und bewertet die Beleuchtungen der Fahrzeuge nach mehr oder weniger vielen Kriterien.

    Wenn du etwas auf der ET-Seite wühlst, dann findest du auch Bilder aus der Nacht. Und je nachdem wie gut die Beleuchtung gearbeitet wurde und die Beleuchtung wirkt, gibt es Punkte. Und am Ende wird halt eben zusammengezählt.

    Tja, 10 Jahre Abstinenz vom Elbetreffen und es hat mir definitiv gefehlt. Mir hat es gefallen, es war schön, „endlich wieder normale Leute“ 😉 zu sehen.

    Also, ich freue mich auf 2022, hoffe, das es nächstes Jahr pünktlich über die Bühne gehen kann, dann das Wetter wieder so gut durchhält und ich wieder die „alten“ bekannten Gesichter und die neuen Teilnehmer sehen und mit ihnen quatschen kann.


    Danke an die gesamte Orga- die unter diesen Bedingungen einen wirklich guten Job gemacht hat, danke an alle WC-Betreuerinnen und WC-Betreuer, die diesen „Scheiß“-Job wirklich hervorragend erledigt haben und auch vielen Dank an die Nachtwächter, es war wirklich ruhig auf dem Platz.

    Und danke an das Team Hühnerstall für das Obdach und die sehr schönen Gespräche, und an die Jungs aus Kassel für den Kaffee am morgen.


    Ich möchte euch wiedersehen.

    Was mich ja immer wieder an den neuen Autos nervt, ist diese Touchscreen-Bedienerei. Ich will auf die Straße schauen, statt auf irgendwelche Monitore.

    Also müsste mein nächstes Auto wohl ein Lancer C50 werden…..


    Aber jetzt ernsthaft:

    Das Bedienkonzept im eV6 ist für mich etwas nachvollziehbarer als im VW ID3 oder ID4. Aber auch hier finde ich die Bedienung ablenkend, aber wenigstens lassen sich bestimmte Funktionen noch halbwegs leicht finden und bedienen, ohne dazu in irgendwelche Untermenüs zu müssen.


    Ich bin gespannt, wie sich das Fahrzeug in der Realität anfühlt. Nach dem, was ich bisher gesehen habe, ist der Hecktriebler mit dem großen Akku wahrscheinlich die beste Wahl zwischen Nutzen und Spaß am fahren.

    Also den Dreck sehe ich nicht als das Problem an, denn die Waschanlagen werden dieses Problem lösen. Schnee und Eis wird auch nicht wesentlich schlimm sein, die Oberfläche ist dann wahrscheinlich glatter als bei dem normalen Dach, entsprechend rutscht es vielleicht sogar schneller herunter. Ob sich das rechnet? Das sollte man so wahrscheinlich gar nicht berechnen. Wenn es gar keiner abnimmt, dann wird es auch nicht in Zukunft verbaut werden. Es ist wie überall, man kann es grundsätzlich todreden oder man sieht es anders und sagt sich: es ist wenig Leistung von dem Dach, aber immer noch besser als gar nichts… 😉

    In Sachen E-Mobilität sind wir ja hier eigentlich ganz gut versorgt. Jetzt stolpere ich gerade über ein Video, das 3Monate alt ist und dessen Realität uns dann im September einholen wird.

    Wir reden in einem anderen Threat ja über den Hyundai Ioniq 5. Sein Bruderfahrzeug bei Kia ist der EV6. Abgesehen davon, das Kia mit dem eV6 ein neues Markenlogo eingeführt hat, bin ich von dem Auto selber erst einmal ordentlich beeindruckt.

    Die Preise selber haben es in sich, sind aber mit dem Hyundai und auch europäischen Herstellern vergleichbar. Die Korea-Familie hat allerdings ( nach dem, was mir bekannt ist) wesentlich mehr Preis-Leistung. Im Falle des eV6-GT reden wir wohl über 800Nm Drehmoment, die am Rad Anliegen, weit über 400PS Systemleistung und 260km/Spitze. Ist für mich utopisch, selbst 40000€ für das Basisfahrzeug sind sehr viel Geld. Aber wenn dieses Auto real beim Händler steht, dann sehe ich mir den auf jeden Fall an. Die Karosserie ist in meinen Augen deutlich sportlicher gezeichnet, als der Skoda Enjak iV, der Innenraum sieht von den Materialien wesentlich besser aus, als im VW ID3/ID4 oder den Schwestermodell von Audi und Skoda. Eine reale Bestätigung fehlt mir natürlich noch.

    Was mich auch beeindruckt:



    Ich weiß, das die E-Autos die Gesellschaft spalten. Mir geht es auch selbst nicht um den Umweltgedanken, ich habe meine eigene Meinung dazu.

    Aber was denkt ihr über den Kia?


    Ich verlinke bewusst weder Bilder noch Videos, ich habe schlicht keine Rechte daran, oder so…

    Das Schnellladen ist für den Akku grundsätzlich kein schönes Ding. Nicht umsonst sollte man zum Beispiel bei Tesla immer das Navi benutzen, wenn man zum Laden fahren möchte. Der Tesla bereitet dann nämlich den Akku auf das Schnellladen vor, wärmt ihn auf oder kühlt ihn runter, je nachdem, was notwendig ist. Langsames Laden ist einfach langlebiger. Also über Nacht an der einfachen Steckdose laden. Ob das dann für jeden passt, ist eine andere Frage.