Beiträge von schnieder

Gewinnaktion - JDM/Japan-Paket - Juli 2022 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.

    ... Zu den 7ern mal folgendes zur Anmerkung (ohne Gewähr 🤣)

    ¹. Die ist doch theoretisch von Enkei?

    2. Hat ET 38🤔

    3. Auf der Rückseite eingeprägt ist Mitsubishi, weshalb kein Polizist das logisch zu BBS nachverfolgen wird und nach dutzenden Gesprächen ist sehr klar das sie wirklich sicher unterwegs sein will und deshalb im Optimalfall etwas mit ABE sucht!

    Vielen dank fürs verunsichern. :brav Da du sie hattest kannst du das eher beurteilen.
    Meist werden diese als BBS angeboten und verkauft. Es gibt auf jeden Fall genug Enkeis in zig Größen für Mitsubishi.
    Wenn sie aber ET38 haben können es dann doch durchaus auch Enkeis sein. Leider konnte ich dazu keinerlei angaben finden.
    Witziger Weise auch nicht zu den BBS, denn auch die werden nur als Mitsubishi-Felgen geführt.

    Da es ja OEM-Felgen sind sollten sie Jedoch alle eintragbar sein, da es für die bereits Zulassungen gibt.
    Für die 6-Speichen Enkeis habe ich ein Gutachten für den EVO. :0)

    Wenn man mit den Sitzen nicht zufrieden ist gitb es zwei Möglichkeiten. Ein anderer Sitz rein oder zum Sattler schaffen und dort aufpolstern bzw. richten lassen.

    Ich hatte meine Sitze bei Sattlern und kann nur sagen je nach dem was man noch alles will und was der Sattler macht und kann lohnt sich das am Ende auch.
    Aufpolstern, Reinigen, Abändern, Sitzheizung, Sickerei, anderes Material, Original Material ... usw., da ist so vieles möglich.

    Am besten einen Sattler in deiner Nähe suchen Termin machen und mit ihm drüber sprechen.

    Viel Erfolg.

    Wie sieht dein normales Fahrprofil aus? Wenn du nur Strecken um die 15-20 km fährst säuft er recht gut da er auf diesen Strecken kaum richtig warm wird.
    Bei normaler Fahrweise sollte der Verbrauch um die 10 l je 100 km liegen.

    Ursachen gibt es einige neben Kerzen und Auspuff können auch falscher Luftdruck in den Reifen oder aber einfach nur die Kurzstrecke den Verbrauch in die Höhe treiben.

    Allerdings sind Werte von 28 l je 100 km etwas viel. Dabei sollte man sich jedoch nicht auf die Tankanzeige verlassen weil die (je nach dem auch) nach dem Mond geht. Immer voll tanken fahren wieder voll tanken und dann ausrechnen und nicht schätzen da liegt man schnell mal ein paar Liter daneben.

    Ich selbst verwende eine Truecam A7s mit Filter die funktioniert sehr gut und hat mir auch schon geholfen funktioniert aber nur wenn man fährt da sie über das Boardnetz gespeist (und geschaltet wird). Bild Qualität ist sehr gut ebenso wie die funktionen.

    Die Truecam H25 bietet eine Parkraumüberwachung an, allerdings nur nach vorn und mit der Erweiterungskamera erst nach hinten.
    Für eine 360° Überwachung kenne ich keine Vernünftige Lösung, da man i.d.R. dann auch kein Kennzeichen erkennen kann mit der man den "Täter" identifizieren könnte. Bei Radfahrern oder Fußgängern wird das noch schwieriger.

    Naja, dafür steigen ja die Kosten und mit Sicherheit auch die Steuern für Strom auch mit.

    Wenn ich nur daran denke das unser EVU den Strompreis seit 01\2022 um über 100% erhöht hat kommen auch da wieder mehr Steuern in den Topf.

    Es ist doch nichts neues das Motoren zur Einhaltung der Abgasnorm "kastriert" werden.
    Aktuell steigen ja die Normen ja schneller als neue Modelle auf den Markt kommen. In dem Fall müssen dann halt die Motoren um- bzw. aufgerüstet werden. Nicht selten verlieren sie dabei an Lautstärke, Leistung usw. nur um die neuen Regeln zu erfüllen.
    Sieht man auch recht gut in der massiv unterschiedlichen Besteuerung vom SpaceStar, bei der die älteren deutlich günstiger als die neueren sind.

    Richtig aufgefallen ist das u.A. 2001 als die Euro3 Norm verpflichtend eingeführt wurde und dafür reihenweise Motoren "kastriert" und Kats nachgerüstet bzw. geändert wurden.

    Diese E-Roller und E-Bikes zum ausleihen sind in jeder (großen) Stadt ein Problem da es auch niemand interessiert.
    So wie sie fahren, so werden die Dinger abgestellt und was auch immer. Es sind ja auch kaum Folgen für den letzten oder aktuellen Mieter zu erwarten, wenn er fährt wie er fährt und das Ding ablegt.

    Leider fällt es mir, im Einzugsgebiet der "KART", auch häufig auf, dass dieses Verhalten generell auf gemietete Geräte (oder Fahrzeuge) zutrifft. Da sieht man immer häufiger auch PKW oder Motorräder die mehr oder weniger schnell als angemietet ersichtlich sind und durch ihr Verhalten sehr auffällig werden. Einfach nach dem Moto: "Ist eh nicht meins, wenn es kaputt ist nehm ich das nächste." :X

    Im Vergleich zu Ländern in die man einfach auswandern kann schon.
    Allerdings wird gerade auch sehr viel dafür getan, dass der ein oder andere das immer mehr in Betracht ziehen. Gerade Sachen wie unser Gesundheitssystem sind ja eh schon seit Jahren überlastet und am Ende.
    Da brauchte man noch kein Corona. Da konnte man schon zuvor eine Stunde die Notaufnahme vollgebluten, ehe man behandelt wurde. Oder im Krankenhaus kein Intensivbett frei war. ... Geben wir dem ganzen doch noch ein paar Jahre und schauen wir wo unser "Fachkräftemangel" noch hin führt. Auch da haben andere Länder uns schon einiges Voraus. ...

    Langsam werden mehr Länder interessant in die man auswandern kann.
    Bei einigen Ländern bei denen es sich jetzt schon lohnen würde, haben nicht unerhebliche Auflagen, um ein dauerhaftes Aufenhaltsrecht und Arbeitserlaubnis zu bekommen. Die lassen halt nicht jeden rein. ... Ich kenne ein paar Leute die ausgewandert sind, der Teil der sich nicht richtig vorbereitet hatte und unüberlegt los gezogen ist, war schnell wieder da.

    Ein Kollege von mir plant nach Afrika auszuwandern, da dort die Lebenshaltungskosten deutlich geringer sind als hier kann man dort von der Rente deutlich besser Leben. ...

    Da man verpflichtet ist etwas für den Pannenfall dabei zu haben. Da es bei mir auch über die (Festsattel-)Bremse passen muss, habe ich mir eine 17 Zoll Enkei-Felge (Notrad) besorgt. War die bessere und dazu auch noch günstigere Lösung als ein Pannenhilfeset mit Kompressor usw.


    Leider hatte ich in der Vergangenheit zu oft schon Reifenschäden. In den letzten 20 Jahren war alles dabei, von schleichenden Plattfuß, über Reifenschaden, eingefahrene Schrauben oder Metalsplitter, bis hin zum Reifenplatzer auf der Autobahn. Da ist die Sicherheit eines Notrades schon einiges wert.


    Unterm Strich muss man je nachdem wie, wo, was und wieviel man fährt selbst wissen was am besten ist.

    Für den „Standard“ reichen die OEM- Pannenhilfe-Kits und im Fall der Fälle ruft man den ADAC etc.

    Allerdings Fallen für mich ein normales Ersatzrad oder Run/Flat-Reifen aus.

    ... Was hast du noch vorm Winter zutun? 🙂 ...

    Ganz wichtig noch vorm Winter die Antriebe sonst fahre ich nicht mehr weit. Wenn ich Pech habe gefolgt von den Radlagern. Dazu kommt vom letzten Winter noch die Temperaturanzeige für Zu- und Abluft. Wenns doof läuft die Mittelkonsole nocheinmal. Dann mal schauen wie es der Zündanlage so geht. Und noch einige kleine Dinge mehr die aber meist auch länger aufhalten als einem lieb ist weil der Kram wieder nicht auseinander geht. Geplant war auch noch die Front zu cleanen aber das werde ich erstmal weiter schieben müssen. Das ist so der grobe Plan für ein Auto, das andere will aber auch noch liebe. :shy

    Immer wieder schön zu sehen wie es weiter geht. :richtig
    Ich finde die grünen Sättel unter den Felgen sehr schick. Das passt schon gut zusammen.
    Die US-Standlicher finde ich etwas schmal (bzw. dicht zusammen), trotzdem passen sie gut in die Front, da diese ja dafür gemacht ist. :Yp

    Das mit der To-Do-Liste kenne ich nur zu gut. :nick Meine Liste vom Winter konnte ich auch aus verschiedenen Gründen nicht abarbeiten und die für den nächsten Winter wird auch schon wieder immer länger. Dabei sind Dinge dabei die nicht mal bis zum Winter Zeit haben. :oh_man

    Auch beim Rost gebe ich dir Recht, da bei unseren Autos viel Rost von innen kommt, sieht man diesen oft erst sehr spät. :staun

    Das Thema wurde letztens bei "Bloch erklärt" aufgenommen


    [Video]


    Es ist viel Berechnung und Theorie, aber ich fand es dennoch interessant

    Tja, aber wie er selbst schon sagt ist ein Problem das ein großer Teil der Bevölkerung einfach nicht zuhört und nachdenkt.
    So stur wie sie Auto, Fahrrad oder Roller fahren, bzw. sie generell sich im Straßenverkehr und in der Öffentlichkeit benenmen zeigt auch das kaum Wirkung.

    Ich bin ebenso der Meinung das ein Tempolimit nicht mal in die Nähe der von DUH usw. errechneten Ergebnisse führt. Aber wenn es eingeführt wird dann nimmt es niemnad mehr zurück nur weil er sich geirrt hat. Gegen Dummheit gibt es halt kein Tempolimit was ja auch die Unfallzahlen bestätigen.
    Ein Beispiel habe ich quasi vor der Tür. Auf einer Bundestraße Außerhalb geschlossender Ortschafften galt vor nicht mal 20 Jahrne noch Tempo 100 km/h. Es wurd auf dem Tempo 70 km/h reudziert weil hin und wieder jeman die Kurve nicht bekommen hat. Daraufhin stiegen die Unfallzahlen so stark an das nach nicht mal einem Jahr Tempo 50 km/h mit dem Hinweis Unfallschwerpunkt dort hin gekommen ist. Und nachdem sich die Unfallzahlen nicht besserten wurde über Tempo 30 km/h nachgedacht.
    Nun haben wir schon ein paar Jahre Tempo 50 km/h an dieser Stelle. Außer der Schilder und der Halbierung der erlaubten Geschwindigkeit hat sich nichts geändert. Auch die Unfallzahlen sind wieder auf dem Niveau wie zuvor bei 100 km/h.
    Nur zugeben das es nichts bringt, tut keiner und die Bregrenzung wieder aufheben natürlich auch nicht.

    Genau das selbe werden wir auch mit einem Tempolimit auf der Autobahn erleben. Es wird kommen, nicht den prophezeiten Erfolg haben und bleiben. Weil die Veranwortlichen es nie zugeben würden das es nichts brachte, so wenig wie sie es im Vorfeld wahr haben wollten.

    Den Fahrer möchte ich sehen, der ein Neunganggetriebe noch präzise schalten kann. 7-9 Gänge sind bei Automatik mittlerweile normal und da kann der Handschalter nicht gegenanschalten. Die modernen Automatikgetriebe schalten ruckfrei und ohne spürbare Zugunterbrechung. Mit den Dreigangautomatiken der 60er und 70er sind die nicht mehr vergleichbar. Wenn jemand nicht autofahren kann, dann ist kaum das Getriebe schuld.

    Das würde ich locker annehmen, gegen nen Serien Golf 8 TDI DSG mit allen Standart-Assist ist das überhaupt kein Problem. :ach
    Denn du macht immernoch den Fehler, nicht über den Tellerrand zu schauen, nur weil es evtl. ein Hersteller bei einem Modell hin bekommt, bedeutet das nicht einmal das die andern Modelle das auch tun, von andern Marken brauchen wir da gar nicht erst reden. :!

    Natürlich sind auch nie die Assist Schuld, denn die Funktionieren immer Fehlerfrei, das haben ja auch Gerichte so fest gelegt. ... Naja, bis zur ersten Fehlermeldung ... nach spätestens 5 min. ... :klo

    ... Und dass ist eben auch die Tendenz im PKW. Mit Euro 7 ist es bei einem Handschalter quasi unmöglich, die Norm zu schaffen. So ist zumindest derzeit mein Kenntnisstand.

    Das aber nur in der Theorie und evtl. unter Laborbedingungen.
    In der Realität auf der Straße und im fließenden Verkehr sieht das alles schon wieder anders aus. :no Da kommt das System zum Teil nicht mal mit sich selbst klar. :gugg

    Ja, das stimmt es wird da schon eine Weile drüber geredet. Wenn ich nicht irre war das vor einigen Jahren (mehr als vier) ein Thema. Aber getan hat sich nichts und ich glaube auch nicht das sich da was tut.

    ... Wo ist "Wir sind das Volk" abgeblieben? ...

    Das sieht man doch sobald jemand auf die Straße geht wird sofort die "Nazikeule" geschwungen und schon da wollen sich ja einige auf keinen Fall mit "denen" in Verbindung bringen lassen.

    Man sollte so viele Parteien wie nur möglich in den Bundestag bringen, dann wird es anders werden. ...

    Das würde auch nichts bringen der Bundestag wird so schon bei jeder Wahl voller und größer. Die 5% Hürde ist ja erst gekommen um eine Regierung überhaupt Handlungsfähig zu machen.
    Im Gegenteil der Wasserkopf müsste massiv reduziert werden. Dazu dürften Ämter nicht danach Besetzt werden, welches Geschlecht man hat oder zu welchem Flügel man gehört, sondern ob man für das Amt auch geeinet ist.
    Aber sowohl das eine als auch das andere werden wir wohl nicht mehr erleben.

    Leider passiert das sehr oft. Die Leute schalten die Klimaanlage nicht ein weil das ja so viel Kraftstoff verbraucht usw. ... :X
    Dabei vergessen sie einfach das dass Kältemittel auch Schmiermittel und Dichtmittel ist und wenn es nicht regelmäßig durch den Kreislauf gepumpt wird, vertrocken die Dichtungen. Dann tritt das Kältemittel aus, der Kompressor läuft trocken und bum ist der Kram im Eimer. :clear

    Mit 800 € für nen neuen Kompressor bist du noch günstig dabei. Wir mussten diese Diagnose letzte Woche bei einem Smart stellen, da war es mit 3200 € fast ein Totalschaden. :lool Leider mit dem Zusatz, dass man nicht mit Sicherheit sagen kann ob dannach die Klima wieder funktioniert. :ach