Beiträge von helpol

    Wie ich mir meine Meinung bilde hättest Du auch mehrfach hier im Thread lesen können, wenn es nicht so mühsam wäre, zu lesen und das Gelesene sich dann auch noch zu merken.


    Ja, wir leben in einer Demokratie, was hat das jetzt damit zu tun, daß Du mir unterstellst, diese fünf Zeitungen zu lesen?

    Eines muss ich aber sagen: Den Bild-"Journalismus" hast Du recht gut drauf, sprich Zitate aus dem Zusammenhang reißen und wie es Dir am besten in den Kram passt zusammenzumischen.

    Dazu die Links zu Seiten, die keinerlei Seriosität aufweisen, diese aber den gutgläubigen Propagandaparanoikern sehr gut vorgaukeln, eine Portion Provokation obendrauf.

    Wenn dann die Argumente wieder Mal ausgehen stellst Du Deine Posts als großes Soziopsychologisches Experiment dar wo Du uns Minderbemittelte vorführen zu können glaubst.


    Hör doch bitte mit Deinen Unterstellungen auf und wenn es Dir hier in Deutschland nicht gefällt, gibt es für jeden Menschen Möglichkeiten, sein Leben da zu verbringen, wo es einem besser zusagt.


    Mal wieder zum Thema zurück:

    Viele demonstrieren ja derzeit regelmäßig gegen die einschneidenden Wegnahmen der Grundrechte.

    Ich kann nur für mich sprechen, aber meine Grundrechte sehe ich derzeit nicht wirklich mehr oder weniger eingeschränkt als vor der ganzen Corona-Problematik:


    • Ich darf meinem Grundrecht auf Arbeit und freie Arbeitsplatzwahl nachgehen.
    • Ich darf meinem Grundrecht auf Wohnung und freie Wohnungswahl nachgehen.
    • Mein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit wird mir von der Regierung bestmöglich eingeräumt, die einzigen, die das möglicherweise einschränken, sind die Grundrechtsdemonstranten, die keinerlei Abstands- oder Maskenregeln einhalten.
    • Ich darf meine Familie besuchen.
    • Ich darf Freunde treffen.
    • Ich darf einkaufen was ich will bzw. mir leisten kann.
    • Ich brauche keinen Hunger leiden.
    • Ich kann mich gemütlich auf eine Halbe in den Biergarten setzen.
    • Ich kann essen gehen.
    • ...

    Einzige Einschränkung: Manchmal muss ich eine Maske für kurze Zeit aufsetzen. Ganz ehrlich? Da könnte ich mir schlimmere Einschränkungen vorstellen.


    LG, Helmut

    Ist das dieser Privaterguss, den ein Mitarbeiter (der mit der ganzen Thematik amtlicherseits gar nicht betraut ist/war) unerlaubterweise mit offiziellem Briefkopf in Umlauf gebracht hat?

    Was soll uns das sagen außer daß ein Ministeriumsmitarbeiter amok schreibt?


    Aber daß Du das auch noch weiterverbreitet passt gut ins Bild...

    LG, Helmut

    Als Ausbilder in einer Bildungseinrichtung nenne ich die Kursteilnehmer eben Teilnehmer, mir fällt kein besserer Begriff dafür ein, tut mir leid.

    Könnte man aber, wenn man wollte, hier im Thread durchaus rausgelesen haben, ich habe das ja auch in den Beiträgen, wo ich auf den Einfluss der momentanen Situation auf mein Leben eingeganen bin, eindeutig kommuniziert.


    LG, Helmut

    O.k., ein Urteil -> alles doof.

    Im Gegensatz zu Deinem Link stehen bei Wikipedia aber Autoren.

    Ich habe es übrigens selbst geschafft, herauszufinden, daß es keinerlei Impressum gibt und keiner für seine "wissenschaftliche Arbeit", wie die das nennen (gerne nutzen sie als Quellen auch sich selbst) gerade stehen will aus Angst vor Nachteilen in Gesellschaft, Beruf usw.

    Kann man ganz leicht auf der tollen Kontaktseite nachlesen, dauert keine 5 Seknunden ;)

    Ich persönlich vermeide Wikipedia als Quelle wo immer möglich, auch meinen Teilnehmern erlaube ich Wikipedia nicht als Quelle, das liegt aber daran, daß jeder nach Gusto Artikel verfassen kann/darf ohne Review.

    Ich könnte z. B. mit zusammengesuchten Fachbegriffen die Abstammung des Hundes von der Schildkröte auf Wikipedia darstellen, viele würden es glauben, weil steht ja in Wiki, keiner würde es korrigieren...



    LG, Helmut

    Danke für den korrigierten Link.

    Soll uns das sagen, daß Herr Waibel hinter den Propagandasuchern verbirgt, oder was hat das Urteil ihn und Wikipedia betreffend mit den Propagandaerklärern zu tun?

    LG, Helmut

    Der Link zum Kontaktformular bringt gar nichts, weil kein Mensch weiß, wem er da eigentlich schreibt.


    Sorry, aber Mickey Mouse (oder war es Minnie?) wollen mir da scheinbar was erklären, leider interessiert mich nicht, was Comic-Figuren oder sonstige Lichtscheue Subjekte mir erklären wollen.


    Der heise-Link führt übrigens auch zum darüber liegenden Swiss Propaganda Research ohne erkennbare Verantwortliche.


    Wer wissenschaftliche Arbeiten wissenschaftlich widerlegen will oder kann, tut das, wenn er auch nur halbwegs seriös ist, nicht, ohne auch seinen Namen zu nennen.

    Wer seinen Namen nicht nennen aber aufgrund hübscher Aufmachung und professionellem Erscheinungsbild Seriosität vorgeben will kann leider (von mir) nicht ernst genommen werden.


    LG, Helmut

    Was verbirgt sich hinter dem Link zu dieser Propaganda-Research-Website, deren Hintermänner sich nicht mal trauen, ein Impressum zu erstellen?

    Eine kurze Erklärung, was man hinter einem Link findet, wäre hilfreich ;)


    LG, Helmut

    Da ja immer wieder gesagt wird, daß keiner jemanden kenne, der sich mit Corona infiziert hat hier mal eine Meldung aus meiner Region:

    https://www.rosenheim24.de/ros…quarantaene-13779213.html

    Zusammengefasst:
    Ein Abiturient wurde nach der ersten Abi-Prüfung positiv getestet, nach der zweiten Prüfung wurde von allen Abiturienten ein Abstrich genommen und selbige in Quarantäne gesteckt.

    Am dritten Prüfungstag (morgen) dürfen (dank Ausnahmeregelung) nur die teilnehmen, die nicht positiv getestet wurden.

    Die positiv getesteten sind müssen die dritte Prüfung später nachholen.


    Scheinbar gibt es wohl doch hin und wieder Infektionsfälle und getestet wird anscheinend auch entsprechend.


    LG, Helmut

    Was mich bei der App interessieren würde - was passiert wenn man ein Match bekommt? Bekomm dann nur ich in der App die Meldung wann und wo ich Kontakt hatte oder gibts dann auch gleich einen Terminvorschlag zum testen lassen?

    Wie erfährt meine App das ich Positiv bin? muss ich da aktiv klicken oder geb ich das dann beim Test gleich mit an und mich schaltet das Labor um?


    Grüße schreckus

    Mein aktueller Wissensstand ist der, daß das folgendermaßen geplant ist:
    Nutzer A erfährt, daß er infiziert ist und muss das seiner App sagen.

    Diese App hat auf dem Smartphone von Nutzer A die Pseudonymisierten Nummern von App-Teilnehmern, die die vorgegebene Zeitspanne über in der Nähe von dem Smartphone A waren und schickt eine Information an die betreffenden App-Installationen.

    Wenn Du jetzt Nutzer B bist und Deine App Dir sagt, daß Du letzte Woche lange genug Kontakt mit einem Infizierten hattest (Es wird kein Pseudonym oder Klarname an Dich übermittelt), darfst Du Dich an Deinen Arzt wenden.


    LG, Helmut

    Du hast das falsche Video angeschaut.....versuchs nochmal.....

    Dann hast Du das falsche Video gepostet ;)


    Convid ist ein Personaldienstleister, kein Virus, und auch in Android wurde keine Schnittstelle zu dieser Firma implementiert ;)

    In einem hat Herr Eckardt ja recht: der Play Store und Play Dienste sind nicht das gleiche, im einen kann man sich Apps runterladen, das andere sorgt dafür, daß diese Apps Sicherheits- und Funktionsupdates bekommen.

    Klar kann man Play Dienste deaktivieren um eine harmlose Schnittstelle los zu werden, damit nimmt man aber auch die Nachteile andere Apps betreffend in Kauf.


    Ich jedenfalls finde es sehr amüsant, daß jemand, der sich bei Youtube angemeldet hat (unter anderem, um damit Geld zu verdienen), Bedenken wegen einer harmlosen Schnittstelle hat.

    Nicht nur, daß er die Bezeichnung falsch schreibt und ausspricht, er spricht auch von einer Tracking-App, wo doch eigentlich eine Tracing-App kommen soll.


    Klar, sind nur zwei kleine Buchstaben zu viel, aber die machen dann doch einen Unterschied darin, wovon gesprochen wird.

    Solche "Flüchtigkeitsfehler" können natürlich jedem jederzeit passieren, das sollte aber ein gebildeter Mann wie Herr Eckardt eigentlich vor Veröffentlichung korrigieren können.


    Übrigens nutzen viele von uns die Grundlage dieser Schnittstelle sehr oft und gerne, z. B., um unser Smartphone mit der Freisprecheinrichtung im Auto zu verbinden, kabellos Musik zu hören etc. pp.

    Wenn mir jetzt jemand böses wollte wäre es für "professionelle Datendiebe" ein Leichtes, sich über meine aktive Bluetooth-Verbindung in mein Gerät einzuhacken.

    Gleiches gilt zu Hause für mein WLAN-Netz: ich habe zwar alles mir Mögliche getan, um es mit Bordmitteln so sicher wie mir möglich einzurichten. Ein echter Profi kommt aber ganz sicher auch in mein privates Netzwerk, 100%ige Sicherheit könnte ich nur erreichen, wenn ich weder WLAN noch Internet nutzen würde.


    LG, Helmut

    Juhuuu, der Mann hat die noch nie vorhandene Convid-19-Schnittstelle weghypnotisiert :CL


    Ähm... Mist, jetzt werde ich gleich wieder gerügt, weil ich sage, daß der Mann euch zeigt, wie ihr "versehentlich" auch Sicherheitsrelevante Updates eurer Apps, die ihr eigentlich nutzen wollt, gleich mit deaktiviert :pp


    Ganz ehrlich: Lasst Hypnotiseure hypnotisieren und hört nicht auf deren 1/8Wissen als Möchtegern-Smartphone-Spezialisten ;)


    Ganz nebenbei:
    Der Herr, der im vorletzten Video ganz erstaunt war, daß die Schnittstelle erscheint, obwohl er die letzten Monate kein Systemupdate gemacht hat:

    Irgendwann im ersten Quartal 2019 stand bei meinem Smartphone bei einem Systemupdate in der Abfrage, ob ich das Update installieren will ganz oben der Hinweis, daß sicherheitsrelevante Systemupdates künftig unbemerkt im Hintergrund installiert werden und keine "großen" Systemupdates wie vorher gewohnt mehr von Google kommen werden.

    Müsste zu der Zeit noch unter Android 9 gewesen sein und ich habe mit meinem Klick auf "OK" dem zugestimmt.

    Vermutlich hat der ein oder andere dem auch zugestimmt ohne es mitbekommen zu haben, da wahrscheinlich nicht jeder diese Pop-Up-Informationen komplett liest bevor er genervt von der "überflüssigen nochmaligen" Nachfrage ungelesen OK drückt...

    Ich kann aber nur für mein Google-Pixel3 und mein Huawei P10 lite reden, möglich, daß der Hinweis bei anderen Android-Smartphones anders aussah, einen Hinweis muss es aber gegeben haben, denn diese Update-Umstellung kommt von Google und muss von den Vertragspartnern mitgemacht werden, inklusive Hinweis auf diese gravierende Änderung in der Update-Politik.


    LG, Helmut

    Ja, die Schnittstelle hat Google freigeschaltet.

    Nachdem aber derzeit keine App, die ich auch noch selbst installieren müsste, verfügbar ist, und ich daher diese Funktion auch noch nicht, was ich müsste, freigeschaltet habe, sehe ich darin kein Problem.

    Auf meinem Pixel 3 ist aber auch die volle NFC-Funktionalität grundsätzlich verfügbar, nachdem ich das aber nicht freigeschaltet habe, weil ich NFC nicht nutze(n will) ist da halt eine nicht aktive Schnittstelle verfügbar.


    Übrigens: auf all meinen digitalen Geräten sind seit Jahr(zehnt)en Schnittstellen verfügbar, die nicht aktiv weil nicht genutzt sind.


    Ist bei Euch allen sicher ganz genau so ;)


    Warum ist die Schnittstelle verfügbar gemacht worden?

    Ganz einfach, sowohl Apple als auch Google haben sich bereit erklärt, diese Schnittstelle zur Verfügung zu stellen und tun dies, damit dann, wenn die App verfügbar ist, die Nutzer, die die App nutzen wollen, dies auch können.

    Jetzt könnte man sagen: ja dann soll doch die App die Schnittstelle einrichten.

    Funktioniert nur so nicht, denn solche Betriebssystem-Eingriffe werden die Betriebssystem-Eigner aus nachvollziehbaren Gründen nicht jedem gestatten.


    LG, Helmut


    Edit fragt:

    Nutzt jemand von denen, die sich über das Vorhandensein der Schnittstelle echauffieren Dienste wie Facebook, Instagramm, Youtube, Google, Apple, Microsoft?

    Dann ist in Bezug auf Datensicherheit das Vorhandensein einer Schnittstelle, die man erst "scharf stellen" muss das kleinste Problem :D

    Und auch eines eurer mathematischen Rechnungen hier sind hier widerlegt worden.....


    Wow. :Yp

    Du hast aber auch gelesen, daß ich mich für den Hinweis, daß mir ein Kommasetzungsfehler unterlaufen ist, bedankt habe? ;)

    Oder passt sowas nicht in Dein Weltbild über anders Denkende?

    Anspruch auf Unfehlbarkeit habe ich nie für mich erhoben und wenn mir ein Fehler passiert kann ich dazu stehen ohne auch nur ein minimales Bisschen meiner Selbstachtung zu verlieren.


    LG, Helmut

    Ich lese durchaus, was ich schreibe, und noch viel mehr!


    Die Quellenangaben, die ich hauptsächlich bevorzuge, habe ich schon mehrmals genannt, werden aber von z. B. Dir nicht akzeptiert, weil ja das RKI, die Charité, die Johns Hopkins University usw. alle nur "Staatssklaven" sind.

    Öffentlich-rechtliche Medien darf man erst recht nicht nennen, denn das ist ja "Staatsfunk".


    Wenn ich dann von euch Freiheitsverfechtern "Quellen" präsentiert bekomme sind das Meinungsäusserungen ohne Faktenbezug oder Quellenangabe der Meinungsäussernden (die pdf mit den 250 Meinungen z. B.) oder Videos mit fragwürdigen selbsternannten Wahrheitskennern, die Fakten geschickt verdrehen/verfälschen.


    Nicht falsch verstehen: Ich hätte nur allzu gerne wieder Zustände wie letztes Jahr um die Zeit, wo ich ohne Maske überall hin konnte wann und wo ich wollte.

    Derzeit geht das nicht, aber wenigstens wurde durch das Verhalten eines sehr großen Teils unserer Bevölkerung in den letzten Monaten wenigstens das Licht am Ende des Tunnels wieder angeknipst.

    Diese Hoffnung auf Normalität will ich mir nicht von ein paar Idioten wenigen nehmen lassen, die erst glauben, daß es den Virus gibt, wenn er sich Ihnen gezeigt, offenbart und persönlich vorgestellt hat.


    Sehr interessant fand ich auch die Aussage von Organisatoren von Demonstrationen gegen die derzeitigen Einschränkungen aus meiner Gegend auf die Frage, warum sie nach zwei (spärlich besuchten) Demonstrationen keine weitere mehr organisieren oder besuchen wollen: Ist so viel Arbeit...

    Die Überzeugung, daß solche Demonstrationen wichtig und richtig sind scheint ja sehr groß zu sein, wenn schon der bloße Besuch einer solchen zu viel Arbeit ist...


    LG, Helmut

    Bei einem wissenschaftlichen "Work in Progress" wie mit dem Corona-Virus gibt es keine Beweise sondern Thesen.

    Manche Thesen erscheinen recht zutreffend, andere zu Anfang zutreffend und werden dann widerlegt.

    @ TMF25 hat das auch schon erklärt.


    Wer aber auf ungenügender Faktenlage Beweise fordert zeigt doch schon, daß er keinen Bock hat, sich auf wissenschaftliche Arbeit einzulassen und die Lektüre selbiger anzutun, denn das kann äußerst zeitraubend werden.


    Bevor mir die Frage auch noch gestellt wird:
    Ja, ich bin finanziert, und zwar durch meinen Arbeitgeber. Ohne diese Finanzierung könnte ich mir mein Leben nicht leisten, da ich leider nicht in wohlhabende Verhältnisse reingeboren wurde.


    LG, Helmut


    Edit:
    Ja endlich "Beweise" daß unsere Regierung das absolut Böse ist:
    250 Expertenmeinungenstimmen wo verschiedenste Fachbereiche (Psychotherapie, Psychologie, Anästhesie, Palliativmedizin, Diabetologen usw. usf. zu Virologen und Epidemiologen werden und hre Meinung kundtun, ohne auch nur im Ansatz eine Zahlenquelle zu nennen.


    Merkst was?
    Meinungen verbreiten oder auf erhobenen Zahlen, Daten und Fakten basierend handelnd...

    Isch sax ma so:
    Die eine Seite, von der sich auch die Regierung beraten lässt, legt die Grundlagen offen und erklärt ihre Zahlen und Modelle.

    Die andere Seite sagt "ist ganz anders" und führt als Beweis ein munteres "weil das ganz anders ist" an.


    Da werden munter Indikatoren und Zahlen vermischt und vertauscht, wie es einem gerade in den Kram passt und auch noch Fakten erfunden (Stichwort Impfpflicht z. B.). Übrigens: Militärisches Gerät wird nicht mal schnell bestellt weil jetzt gerade ein Politiker Lust hat, da liegen oft auch monate-/jahrelange Planungen zu Grunde.


    Ich kenne mittlerweile den ein oder anderen an Corona erkrankten, zum Glück ist keiner daran (bisher) gestorben, aber "Spitz auf Knopf" stand es schon bei zweien.


    Und jetzt darf der große mr. blubb wieder disliken, denn eine Antwort auf meine Frage erwarte ich ehrlich gesagt auch gar nicht mehr, dazu müssten ja Argumente (gerne auch mit Quellenangaben) gesucht werden...


    LG, Helmut

    Nichtsdestotrotz heißt sich informieren nicht, nur Überschriften, sondern ganze Artikel zu lesen und verschiedene Begriffe auch als das zu erkennen was sie sind: eben verschiedene Begriffe ;)

    Die Überschriften könnten durchaus suggerieren, was Du schreibst.


    Was die Meldungen allerdings wirklich vermitteln (wollen) kann ich in dem Fall nicht beurteilen, weil zu den jeweiligen Meldungen mehr gehört als nur die Schlagzeile.


    LG, Helmut