Beiträge von helpol

Januar-Gewinnspiel - Das Scheisskalt - Paket 2021 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
MFF - WINTERBISHI - 2021 - alles weitere im Teilnahme - Thread.

    Leider habe ich derzeit keinerlei Zugriff auf Arbeitsgesetze, bin auch zu lange nicht mehr im Betriebsrat, um da aktuell helfen zu können.

    Ich hoffe aber, daß ihr eine vernünftige Lösung finden könnt.


    Home-Office ist nicht das schlimmste, was einem derzeit passieren kann, versuch, es positiv zu sehen.


    LG, Helmut

    @ Denisss:

    Da bist aber fleissig gefahren, daß der Wagen in gut zwei Jahren schon über 100tkm auf der Uhr hat 8|


    @ mijanek:

    Ich dachte immer, daß die variable Nockenwelle bzw. Ventilsteuerung die Öffnungszeiten bzw. den Öffnungszeitpunkt der Ventile je nach Drehzahl regelt.

    Daß variable Valve Zündzeitpunktverlegung heißt ist mir neu, wieder was dazu gelernt, danke dafür :)


    LG, Helmut

    Daß manche Chefs so reagieren wie Deiner glaube ich sofort.

    Daß viele Arbeitgeber zu viel Sch... haben um sich zu wehren erleb(t)e ich in meinem Berufsleben auch schon oft genug.

    Da denke ich mir dann nur: Wenn Du Dich nicht wehrst und Dein Recht durchsetzt, darfst Du nachher aber auch nicht jammern, daß das ungerecht ist.

    Betriebsräte sind im Grunde auch eine super Sache, leider kenne ich da auch viel zu viele Negativbeispiele, die sich als rechte Hand des Chefs verstehen :cursing:

    Das Problem der Berufsgenossenschaften und (Arbeits-)Gerichte ist ja meist nicht die Rechtslage, sondern, daß sie nichts von Verstößen mitbekommen, weil sich die Arbeitnehmer nicht trauen, etwas "gegen Cheffe" zu sagen :(


    LG, Helmut

    Aha, ein Regelventil für die Ölversorgung der variablen Nockenwelle sorgt also für Fehlzündungen, interessant :Yp

    Aber das kannst Du ja sicher problemlos wechseln, Garantie wäre ja für Doofies :D


    LG, Helmut

    Danke für das Mitgefühl, keine Sorge, meinem Vater geht es hervorragend, weil wir in unserer Familie immer halb volle statt halb leerer Gläser haben.

    Das persönliche Wohlbefinden hängt, auch wenn man gesundheitliche Einschränkungen hat, dann doch sehr von der geistigen Lebenseinstellung ab :)

    Ich könnte auch jeden Tag aufstehen mit dem Gedanken "Mah... der Rücken tut immer noch weh", stehe aber auf und frage mich, wie der Schmerz heute im Vergleich zu gestern ist und stelle fest "Hey, heute tut es viel weniger weh", schon ist meine Laune eine ganz Andere.

    Oder anders, mit Karl Valentin gesagt:

    "Wenn es draußen regnet kann ich mich darüber aufregen, dann regnet's und ich bin schlechter Laune. Ich kann mich aber auch darüber freuen, dann regnet's draußen immer noch, aber ich habe gute Laune :D "


    Das Thema, ob Arbeitgeber "in vorauseilendem Gehorsam" für ihre Mitarbeiter die FFP2-Maske vorschreiben möchte ich nicht beurteilen müssen.

    Falls ein AG das tut, hoffe ich, daß er die von Dir angesprochenen Gefährdungs-/Belastungsbeurteilungen durchführt und alle BG-Vorschriften einhält.

    Wo nicht, hoffe ich, daß sich die MA wehren und dafür sorgen, daß die AG ihre Strafe bekommen.

    Das alles ist aber Spekulation unsererseits und führt faktisch nicht wirklich zu was.


    LG, Helmut

    Nachdem nicht Herr Söder alleine, sondern unser Regierungskabinett die FFP2-Maske ab 18.01.2021 im ÖPNV und Einzelhandel (für Kunden, nicht für Beschäftigte) vorgeschrieben hat, ist es spätestens ab 25.01.2021 (Die erste Woche soll als Kulanzwoche noch ohne Strafen sondern nur mit Ermahnungen gehandhabt werden) ziemlich egal, was andere Institutionen sagen.

    Wenn ich keine Strafe zahlen will, muss ich sie zum Einkaufen aufsetzen.

    Ich persönlich brauche eigentlich nie länger als 75 Minuten zum Einkaufen, meistens bin ich binnen 15 Minuten durch.

    Mein Vater hat COPD (nachts mit Atemgerät) und hätte sogar ein ärztliches Attest, das ihn von der Maskenpflicht befreit. Aus Eigenschutz hat er sich aber schon die ganze Zeit für die FFP2-Maske entschieden und berichtet, daß er damit durchaus schlechter Luft bekommt, aber für die Zeit während des Einkaufs auch keine Probleme hat.


    Ob jemand durch die FFP2-Maske Probleme bekommen könnte, sollte der- oder diejenige meiner Meinung nach aber mit den behandelnden Ärzten besprechen, bevor die FFP2-Maske einfach mal verwendet wird.


    LG, Helmut

    Wenn ich mal so rechne, daß man heutzutage ohne Probleme 50-60% seines Nettoeinkommens schon für Miete abdrücken muss, glaube ich nicht, daß mit Kurzarbeitergeld, das ja nur 67% (bzw. nach vier Monaten 70%, nach sieben Monaten 80%, jeweils bei kinderlosen) des Nettolohnes ausmacht, glaube ich nicht, daß da sooo viel übrig bleibt.

    Masken haben sich vermutlich vor der Corona-Krise auch die wenigsten privat gekauft.

    Ich denke auch, daß die wenigsten Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld aufstocken können (so sie denn wollten).

    Dazu muss jeder, der in Kurzarbeit ist, bedenken, daß im Folgejahr dann auch noch Steuern auf selbiges fällig werden.


    Falls es also tatsächlich jemand irgendwie schaffen sollte, merklich mehr Geld auf dem Konto zu haben, weiß er recht gut, wohin damit: nächstes Jahr ab zum Finanzamt!


    Klar gibt es ein paar glückliche wie mich, die (fast keine) Kurzarbeit machen mussten und für die drei Tage das Kurzarbeitergeld vom Arbeitgeber auch noch auf 90% aufgestockt bekommen haben und dank mobilem Arbeiten auch noch Spritkosten sparen.

    Dafür kostet mich die tägliche Verpflegung mehr (kann in der Firma für 3,80 € Mittagessen, für das Geld kann ich daheim nicht kochen).

    Strom/Heizung etc. brauche ich auch mehr, wenn ich den ganzen Tag zu Hause statt im Büro bin.

    Ich "ertappe" mich auch viel öfter dabei, wie ich mir Essen bei den Gastronomen, die seit Corona einen Abhol- oder Lieferservice eingerichtet haben, bestelle.

    Das Geld, das ich also eigentlich mehr auf dem Konto haben müsste, investiere ich demnach in meine Körperfülle und habe dabei noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich mit meinen paar Kröten die Gastronomen in meiner Gegend ein klein wenig unterstützen kann.

    Wobei ich auch wieder nicht glaube, daß der (neu eingerichtete) Lieferservice viel mehr als kostendeckend sein dürfte.


    Also ja, theoretisch müsste es Landsmänner geben, die jetzt mehr am Monatsende auf dem Konto haben, vermutlich gibt es auch solche, bei der großen Mehrheit sieht das aber sicherlich eher so aus, daß sie noch öfter den Euro umdrehen müssen bevor sie ihn ausgeben.


    Wenn ich also im Kollegenkreis wieder einmal höre, wie schlimm das alles doch ist, gebe ich nur zu Bedenken, auf welch hohem Niveau da gejammert wird und vergleiche unsere sehr gute Situation mit z. B. der Kellnerin/Friseurin/usw.usf., die mich immer sehr freundlich und gut gelaunt bedient hat und die jetzt arbeitslos daheim hockt!


    LG, Helmut

    Öhm... wo wird in den USA die Person direkt gewählt?
    Das Wahlmännersystem sorgte schon öfters dafür, daß ein Kandidat "ganz demokratisch" Präsident wurde, obwohl er weniger Stimmen als der Konkurrent hatte...


    LG, Helmut

    Meist ist es so, daß min. für Minimum und max. für Maximum steht.

    Die entsprechenden Markierung könnten also die Grenzen für den Ölstand darstellen.

    Warum irgendwelche Windungen ober-/unterhalb etwas zu sagen haben sollten erschließt sich mir nicht.


    Kleiner Tipp noch, falls Nachfüllen nötig sein sollte (meiner hatte die letzten 64 tkm noch keine Nachfüllung nötig):

    Nicht oben reinkippen bis das Öl auf max. steht, sondern zwischendurch auch mal 10-15 Minuten warten, bis das Öl in die Ölwanne runtergelaufen ist ;)

    Zu viel Öl kann nämlich genauso fatal für den Motor werden wie zu wenig Öl.


    LG, Helmut


    Edit will noch anfügen, daß zur Ölstandsprüfung das Fahrzeug auch wirklich waagerecht stehen muss.

    Nachdem das Billig-Diagnose-Tool Dir ja den Fehler angezeigt hat, könntest Du ja die billigen Zündkerzen im großen Fluss suchen, dann in der Bucht nach billigen Zündspulen und das alles einfach mal wechseln.


    Wenn Du dann alles möglichst billig gewechselt hast und die Erfahrung machst, die eigentlich jeder macht, nämlich, daß diese Billigteile i.d.R. nicht funktionieren kannst Du alles nochmal in Erstausrüsterqualität kaufen.


    Wenn das Auto dann immer noch nicht sauber läuft, weil die Diagnose mit Billiggeräten nicht immer 100% treffsicher ist, kannst immer noch zum Freundlichen gehen und feststellen, daß die Reparatur nicht mehr auf Garantie läuft, weil Du selber rumgebastelt hast.

    Wer weiß, vielleicht darfst dann auch noch in ein Steuergerät usw. investieren weil die Billigteile da was zerschossen haben.


    Alternative: Gleich auf Garantie in der Vertragswerkstatt machen lassen, aber das missfällt Dir ja :(


    LG, Helmut

    CarPlay ist doch sowas wie AndroidAuto, womit man quasi das Handy aufs Autoradio spiegelt und vom Autoradio (bzw. Lenkrad) aus bedient?


    Die Variante von gaesch lese ich so, daß man das Smartphone via BT mit dem Radio verbindet, wobei das Autoradio dann als BT-Freisprecheinrichtung und BT-Lautsprecher dient.

    Wenn ich mein (Android-)Gerät via BT nutze, kann ich die Songliste vom Radio aus abspielen und steuern (Vor-/Zurück-/Play-/Pause-Tasten, auch die der LFB funktionieren hier), ebenso das Autoradio als BT-Freisprecheinrichtung nutzen (inkl. der entsprechenden LFB-Tasten um einen Anruf anzunehmen oder aufzulegen, Telefonnummern wählen) aber keinerlei andere Funktion/App steuern.


    AndroidAuto funktioniert bei neueren Radios und ab Android11 auch via BT, ohne das lästige USB-Kabel anschließen zu müssen, die Autoradios, die seitens Mitsubishi für unseren SpaceStar angeboten werden, unterstützen dies allerdings (noch) nicht.

    Ob sowas bei Apple CarPlay überhaupt möglich ist kann ich nicht sagen, weil ich keinerlei Apple-Geräte besitze.


    LG, Helmut

    Jau! Pöhser Seibert! Genau!


    Wie war das nochmal?
    Russenredakteur: Ihr habt bei der Videokonferenz keine Kritiker dabeigehabt? warum nicht? (Unterton: Das ist gemein und ihr seid doof)

    Seibert: Neben der Videokonferenz finden vielzählige Gespräche aller Regierungsbeteiligten auf Bundes- und Landesebene mit vielen Experten statt, die sechs genannten waren die an der abschließenden Beratung beteiligten.

    Beleidigte Leberwurst: Aber ich will jetzt wissen, warum ihr nur mit diesen sechs redet?

    Seibert: Ich habe doch gerade erklärt, daß wir mit vielen anderen auch reden.


    Erwartet dieser Herr Warweg ernsthaft, daß in Videokonferenzen unzählige Teilnehmer möglich sind?

    Erwartet dieser Herr Warweg ernsthaft, daß Herr Seibert alle Gesprächspartner aller Bundes- und Landesminister aufzählt?


    Die RT-Schlagzeile war irgendwie schon klar, als er mit der ersten Frage anfing...


    LG, Helmut

    Also ein zweiter Impfstoff, nämlich der von Moderna, der ähnlich dem BioNTech-Impfstoff wirksam ist (beide bei 94-95% Wirksamkeit) wurde heute zugelassen.


    Der dritte, allerdings dann ein Vektor-Impfstoff mit vermutlich geringerer Wirksamkeit als die beiden mRNA-Impfstoffe, soll wohl noch vor Februar zugelassen werden.


    LG, Helmut


    Edit entschuldigt sich schonmal bei schnieder-blubb dafür, daß sie schon wieder Fakten lesen müssen, können mich ja wieder mit ihren standard-:X bedenken 8o

    Im Gegensatz zu unserem Universalgelehrten blubb versuche ich, zu argumentieren und auch gelegentlich etwas zu erklären.


    Zufällig Nein, war absichtlich ;) habe ich die von mir erwähnte Bundespressekonferenz selbst angesehen und war verwundert, daß um 20% überfüllt wird.

    Natürlich ist das alles absolut nicht glaubwürdig, denn da stellten sich ja nur die Herren Spahn, Wieler und Cichutek den Fragen der Pressevertreter.

    Ist aber auch doof, daß die Bundespressekonferenz keinen Schiffmann, Hildmann oder ähnliche einladen.

    Liegt wahrscheinlich daran, daß sie ja schließlich die regierungsgesteuerte Lügenpresse sind.


    Viele haben das, wie K . ja auch, wohl letzte Woche nicht mitbekommen, deswegen wollte ich diese Information teilen, so kann der nachdenkende Mensch seine Meinung bezüglich "peinlich und wahnsinnig" überdenken und evtl. die Sache anders beurteilen.


    Aber mir ist auch klar, daß selbst nachlesen, nachdenken und eigene Meinung bilden für viele viel zu aufwendig ist, verglichen mit der Facbook-gemäßen Standardreaktion der Daumenklicks.


    LG, Helmut

    Das Thema mit den fünf oder sechs Impfdosen wurde auch letzte Woche (Bundespressekonferenz vom 30.12.2020) schon thematisiert.

    Da war die Aussage von BioNTech, daß, um die garantierten fünf Impfdosen auch mit jeder Art von Kanüle sicher entnehmen zu können, die Ampullen absichtlich überfüllt werden. Deshalb sei eine Entnahme von sechs Dosen, wenn die passende Kanüle verwendet wird, kein Problem.
    Offensichtlich hat die STIKO dies auch letztes Jahr schon so an die entsprechenden Stellen als Empfehlung weitergegeben.


    Es ist also nicht so, daß die Regierung auf die Idee gekommen ist, man könne ja schnell mal strecken, sondern ist in den Aussagen des Herstellers begründet.


    LG, Helmut

    Ich frage mich, wie das Urteil bezüglich Hr. Lüders ausgefallen ist, und wie hoch die Strafe war, falls er verurteilt wurde.

    Müsste ja eigentlich schon rum sein, der Artikel ist schließlich auch schon drei Jahre alt.


    LG, Helmut

    Manche würden auch das marktwirtschaftliche Prinzip, nach dem Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, bemühen.

    Durch das eingeschränkte Verkehrsaufkommen war die Nachfrage geringer, das Angebot aber gleich, marktwirtschaftlich logische Folge: Preis geht runter.


    Durch höhere Steuern wird der Gesamtpreis nach oben gehen, das hat aber absolut nichts mit den niedrigen Spritpreisen im letzten Jahr zu tun. Die Steuer(erhöhunge)n wären auch ohne Corona oder sonstige außergewöhnliche Umstände gekommen.


    In freudiger Erwartung auf das nächste Reflex-Dislike ohne das Abgelehnte lesen oder überdenken zu wollen:


    LG, Helmut

    Höhere Preise hatten wir aber schon vor 9 Jahren. Unterm Strich ist der Liter Super bei 148,9 rund 15 Ct billiger als damals. Verglichen mit den Preisen für andere "Wirtschaftsgüter", ist der Benzin-/Dieselpreis seit fast schon 20 Jahren relativ niedrig geblieben.

    Sorry aber vor 20 Jahren lag Benzin bei uns bei ~1,000 € wenn ich das mit den aktuellen 1,529 € vergleiche sind das über 50 % mehr von realtiv niedrig kann ich da nicht sprechen. :dk

    Das durchschnittliche Monatsbruttoeinkommen lag 2000 bei knapp 2100 €, 2020 bei knapp 3100 €, sind auch so ca. 50% mehr...


    Die Threadüberschrift passt auch nicht so ganz zum Ausgangsbeitrag, denn da wird das "alles" schon auf "vieles" reduziert.


    Es wird sogar auch was "billiger":

    Ich z. B. gehöre zu den glücklichen, die vom wegfallenden Solidaritätszuschlag profitieren, dazu auch noch vom erhöhten Steuerfreibetrag für Behinderte, obendrein auch noch vom erhöhten Steuerfreibetrag für Home-Office (da konnte ich bisher nie was absetzen, weil ich in meiner Wohnung keinen separaten Büroraum einrichten kann) :CL


    Uuups, jetzt schwimme ich Schlafschaf doch tatsächlich schon wieder gegen den Strom und finde etwas Positives bei neuen Regelungen :pp


    LG, Helmut

    btrashguy 1700 km

    Aok 4444 km

    mellilein 5648 km

    chrishb 7000 km

    saarländer 11.000 km

    Crush4r 11.050 km

    rodomo 16.100 km

    Dernahamwasserwohnt 21000 km

    Petra 25000

    Neloly 32234 km

    Marioharley 33024km

    Speedy720 34000

    MS112019 35.000 km

    Pommes 43189 km

    Reverent 43567 km

    Tormix 61000 km

    die mike 48805 km

    bulldog666 50251km

    Rennsemmel94 ca. 52.000 km

    cp-pictures 53000 km

    Fabian85 53700 km

    larsmunich 55.000 km

    helpol 61573 km

    MrMaloke 70.000 km

    BlueZuki 80500 km

    janspacestar 93.000km

    Sebi 100.000 km

    Sockz’01 100.023 km

    danielvoelkel 101.000 km

    hardpointer 102.000 km

    heiko_de 110.000 km

    Marc96 135000 km

    Atomgnom 255.000 km

    Maiki 340.000 km

    W & A Sicherheitsdienste 380000km


    LG, Helmut

    Geht es hier eigentlich wie in der Schlagzeile geschrieben um das Klinikum Großhadern (mit weniger als 5000 Beschäftigten, also weniger als 1000 "impfunwillige") oder wie im Text darunter um die LMU mit 11500-12000 (also gut 2000 (Tausende!) "impfunwillige") dann hier Beschäftigten?


    Typisch für BILD ist mMn die Darstellung der Prozentangaben:


    20% wollen sich nicht impfen Lassen!!!


    Man könnte aber auch die Zahl anders deuten:


    80% wollen sich impfen lassen.


    Damit lässt sich die sensationsgeile Klientel allerdings nicht an den Zeitungsstand holen...


    Bei jemandem, der (bzw. hier die) sich, aus welchen Gründen auch immer, sowieso nie gegen irgendetwas impfen lässt, glaubt vermutlich niemand ernsthaft, daß diese Person sich plötzlich gegen Sars-Cov2 impfen lassen wird.

    Der Labormitarbeiter sagt auch nicht generell, daß er sich nicht impfen lässt, sondern schränkt ein, daß er nach seinem heutigen Wissensstand sich nicht impfen lassen würde und gibt auch noch an, daß er durch seinen Arbeitsplatz ohnehin keinem größeren Infektionsrisiko ausgesetzt ist als jeder andere, der irgendeinem anderen Beruf nachgeht, auch.


    Ich denke, daß die 20% (ich glaube BILD diese Prozentangabe einfach mal), die sich in dieser medizinischen Einrichtung nicht impfen lassen wollen, in etwa dem Prozentsatz in der Gesamtbevölkerung entspricht, wenn nicht sogar in der Gesamtbevölkerung ein höherer Prozentsatz der nicht impfwilligen vorhanden ist.


    Mein Fazit zu diesem Artikel:
    Er wurde geschrieben, daß was geschrieben wird, Inhalt und Aussagekraft wie von diesem Blatt gewohnt =0


    LG, Helmut