Beiträge von ahli

    180 km/h finde ich völlig ok. Wo in Europa kannst bzw. darfst Du schneller fahren als 130 km/h außer in Muttis und Scheuers Republik?

    Finde den Vorstoß von Volvo durchaus nachahmenswert, deswegen werden die nicht weniger Autos verkaufen:gut

    Sodale,

    meine kleine Spacemaus hat ihre erste Inspektion nach einem Jahr bekommen.

    Reguläre Kosten 131,39 €, bezahlt aber nur 101,39 € da Familienangehöriger.

    Gemacht bei Fa. Emigholz in Leer. Kann ich nur empfehlen, auch für Normalkunden.

    Grüßle:gut

    Moin Ihr Lieben,:win5


    habe beim Aufräumen meiner Garage noch zwei neue Filtereinsätze für den Mitsubishi Galant VI - EA gefunden. :TT

    Beide Teile sind von blue-print und Originalverpackt mit kleineren Lagerspuren der Verpackungen...

    Da ich keinen Galant mehr habe ( seufz, schnief ) möchte ich sie hier anbieten bevor ich sie entsorgen muss.:pp


    Da sie bislang niemand haben will, habe ich sie jetzt bei ebay eingestellt. Startpreis 1 € + Versand. :omg


    Wenn sie jetzt nicht weggehen, wandern sie in die gelbe Tonne.:%


    DSCI0333.JPGDSCI0334.JPGDSCI0335.JPGDSCI0336.JPGLuftfilter Mitsubishi Galant EA - 01.jpgLuftfilter Mitsubishi Galant EA - 02.jpgMitsubishi Galant EA - 01.jpgMitsubishi Galant EA - 02.jpg

    @ ahli:

    Ich lade Dich herzlich ein, mal meine Arbeitsstrecke mit zu fahren.

    LG, Helmt

    Klingt wirklich nicht verführerisch Dein Arbeitsweg. LKW´s und kilometerlanges Überholverbot gibt es bei mir auch, dann muss man froh sein, überhaupt noch mit 80 km/h fahren zu können. Da hilft nur andere Strecken zu fahren und / oder vor dem großen Verkehr zu fahren.

    Kann weder die Schaltung noch die Lenkung bemängeln. Vielleicht sollte man(n) es mal nicht mit Brachialgewalt sondern mit Gefühl versuchen.:rolleyes Klar ist der space star weniger dynamisch als ein Starlet und dies ist ganz klar dem Gewicht und den heutigen Umweltanforderungen geschuldet. Einen Starlet hatte ich auch mal, aber der war Baujahr 1996 und überhaupt nicht vergleichbar mit einem heutigen Auto. Wer sich an einem derart günstigen Auto für 7000 bis 9000 € stört fährt schlichtweg das falsche Auto und muss halt ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen. Ich sehe den space star jedenfalls als konkurrenzlos gut und selbst Strecken von 1300 km am Stück machen absolut keine Probleme. Kurz und gut, ich würde ihn sofort und jederzeit wieder kaufen:nick

    Ist doch ok mit 4,8 ltr. Das ist auch genau der Wert, den ich nach 10.000 km heute erreicht habe. Im Sommer mit anderen Reifen und eben höheren Temperaturen waren es 0,5 ltr. weniger.

    und jede(r) der arbeiten will, findet auch Arbeit.

    Die Größte Hürde beim "finden" eines Jobs, ist nicht der Wille dazu. Die Größte Hürde sitzt in der Personalabteilung einer jeden Firma, plus KI gestützte Bewerbersoftware.


    Schöne neue Welt.

    Ich sehe nur wie in (m)einer angeblich strukturschwachen Region um jede Fachkraft gekämpft wird und wie massenhaft Stellenangebote ausgeschrieben werden, sich aber niemand darauf bewirbt sondern lieber in benachbarte Städte zieht. Und das betrifft mittlerweile sogar den öffentlichen Dienst, der es leider versäumt hat rechtzeitig auszubilden.

    Mutti Merkel wird ein großes Loch hinterlassen, wenn sie aufhört. Ob man sie nun mag oder nicht, so hat sie in all den Jahren die Arbeitslosenzahl halbiert. Im Grunde haben wir Vollbeschäftigung und jede(r) der arbeiten will, findet auch Arbeit. Das war vor 15 Jahren anders. Über die Aufnahme von 1,5 Millionen Flüchtlingen und oder Migranten kann man auch streiten, aber es lässt sich mit legitimen Mitteln nun mal auch nicht mehr rückgängig machen. C´est la vie. Vielleicht ist die nachwachsende und eine Schule besuchende Generation dieser Menschen auch eine Chance für den Arbeitsmarkt. Und was kommt nach Frau Merkel? Ein kaltschnäuziger Friedrich Merz mit dubioser Vergangenheit bei seinen letzten Arbeitgebern? Geht es ihm wirklich um die Sache oder nur um sein angekratztes Ego?

    Ist ein grüner Bundeskanzler angesichts der wahrscheinlichen Mehrheitsverhältnisse wirklich wünschenswert und überhaupt verantwortbar? Die Schlüsselindustrien erschaudert diese Vorstellung und was nützt es dem Volk, wenn Millionen Arbeitsplätze quasi weggeekelt werden, weil sie gerade nicht zum grünen Mainstream gehören. Eine große Koalition wird es nicht mehr geben, weil die SPD als Juniorpartner einfach zu unbedeutend ( geworden ) ist. Würde sich ein Friedrich Merz einem Robert Habeck unterordnen? Ich denke nicht.

    Auf Teufel komm raus immer wieder bestimmt Parteien ( Linke und AFD ) auszuschließen wird leider nicht funktionieren und "why not?"

    Lasst sie doch mal zeigen, was sie für ein Demokratieverständnis haben und wie konsensfähig sie sind. Eine große Klappe alleine macht noch keine Regierungsarbeit. Ich denke es wird in den nächsten zwei Jahren richtig spannend.:§Q

    Kann dem Artikel absolut NICHTS abgewinnen, außer die scheinbar modern gewordene Art und Weise einfach ALLES schlecht zu machen.

    Sicherlich ändern sich Generationen von Großeltern. Meine Großeltern kannte ich kriegshalber gar nicht oder sind wegen heute heilbarer Krankheiten früh gestorben. Meine Eltern und Schwiegereltern waren da ein ganz anderes Kaliber ggü. meinen (drei) Kindern und haben sich rührend, aber niemals aufdringlich oder gar überfordernd gekümmert. Lärm, Dreck, Umstände wurden als nicht lästig ganz einfach hingenommen, aber den Spaß den sie mit ihren Enkeln hatten war diese "Opfer" mehr als 100 % wert. Und jetzt, wo ich selber einen Enkel habe und wieder eine Generation weiter sehe, freue ich mich auf meinen kleinen Racker der so wunderbar schelmisch schauen kann und ein "Nein" eher als Aufforderung denn als Verbot sieht. Naja, mit 22 Monaten gehört das wohl dazu und lässt mich völlig entspannt. Und natürlich wechsele ich die Windeln und andere anfallende Dinge und ihn ins Bett zu befördern ist ( empfunden ) lange nicht so anstrengend wie bei den eigenen Kindern, sondern eine echte Freude. Klar werde und tue ich ihn altersgemäß bespaßen und die Eltern entlasten. So ein Zwerg ist doch ein wunderschönes Erlebnis und es kommen wieder längst vergessene Dinge hoch, die man mit den eigenen Kindern bereits vergessen hatte.

    Und was ein großer Vorteil ist. Vor 60 Jahren war man mit 60 alt, während heute 60jährige topfit und gesund sind und wenn man Glück hat ( also Augen auf bei der Berufswahl ) auch finanziell ( sehr ) gut gestellt sind. Davon profitieren natürlich auch die Enkel und ich halte es wie bei meinen eigenen Kindern. Wer ohne Kinder lebt, kennt kein Leid, aber wer ohne Kinder stirbt, kennt keine Freude. In diesem Sinne viele Grüße von einem glücklichen Opa aus Ostfriesland:love

    Ich finde keinen Grund mich aufzuregen was in Thüringen passiert ist. So schreibt die Neue Züricher Zeitung in meinen Augen völlig zutreffend: "Es gibt keinen Grund, die Wahl von Thüringen moralisch zu verurteilen. Die deutsche Demokratie hat keinen Schaden genommen. Dass sich der FDP-Kandidat auch von der AfD wählen ließ, ist kein Makel.

    In Erfurt wurde ein FDP-Politiker zum Ministerpräsidenten gewählt, und das Entsetzen in Berlin scheint grenzenlos zu sein. Von einem Tabubruch wird geschrieben, von einer Schande für die Demokratie und einem unentschuldbaren Dammbruch. Die Parteien und viele Journalisten befinden sich gerade in einem Überbietungswettbewerb darum, wer in der Lage ist, die Wahl von Thomas Kemmerich am schärfsten zu verurteilen. Der Grund ist klar: Der FDP-Mann wurde auch mit den Stimmen der Thüringer AfD-Abgeordneten gewählt.

    Sich von «Rechtsextremisten» wählen zu lassen, schreibt etwa der sozialdemokratische deutsche Außenminister Heiko Maas, sei komplett verantwortungslos. Sein Parteikollege und Vorgänger im Amt, Sigmar Gabriel, sieht die Demokratie der Lächerlichkeit preisgegeben. Und selbst Politiker der Union und der FDP schämen sich dafür, was in Erfurt passiert ist.

    Allen, die sich jetzt um die Demokratie sorgen, möchte man sagen: Das ist Demokratie! Was im Erfurter Landtag stattgefunden hat, ist eine freie Wahl, und darüber hinaus hat ein liberaler und bürgerlicher Kandidat diese Wahl gewonnen. Es gibt keinen plausiblen Grund, das Ergebnis moralisch zu verurteilen. Im Gegenteil, es ist geradezu irritierend, wenn man sieht, wie sich bürgerliche Politiker von der Union und der FDP genieren und sich öffentlich von ihren Thüringer Kollegen distanzieren.

    Anders läge der Fall, wenn Kemmerich nun mit dem Thüringer AfD-Chef eine Regierung anstreben würde. Aber er hat sich von Björn Höcke und dessen Partei eindeutig und unmissverständlich distanziert. Er peilt in Thüringen eine Minderheitsregierung mit der CDU an. Dass er sich von der AfD wählen ließ, um seine politischen Ziele zu verfolgen, ist kein Makel. Abgesehen davon liegt es auch nicht an ihm zu sagen, wen die AfD zu wählen hat. Beunruhigend wäre es eher, wenn bürgerliche Politiker in Deutschland nicht mehr kandidieren würden, aus Angst, von der AfD gewählt zu werden.

    Man stelle sich vor, die Rechtspopulisten hätten sich einen Spaß daraus gemacht und Bodo Ramelow ins Amt gewählt – wäre es dann eine Schande für die Linkspartei gewesen? Gäbe es dann Rücktrittsforderungen, und wäre die Demokratie in Gefahr? Es ist generell problematisch, wenn Politiker haftbar gemacht werden für jene, die sie gewählt haben.

    Da die FDP in Erfurt eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt, wirken auch die kritischen Hinweise auf die deutsche Geschichte unangebracht. Wenn es einen historischen Tabubruch in Erfurt gibt, dann haben ihn die Bürger im Herbst 2019 bei der Parlamentswahl begangen, indem sie die AfD und deren völkische Galionsfigur Björn Höcke als zweitstärkste Partei in den Landtag gewählt haben.

    Wenn die CDU und die FDP wie im Fall von Thüringen aber die Möglichkeit sehen, eine eigene Minderheitsregierung zu verwirklichen, anstatt eine linke Minderheitsregierung zu tolerieren (und sei es mit den Stimmen der AfD), dann ist es nur natürlich, die Sache zu erwägen. Moralische Einwände gibt es nicht.

    Eine andere Frage ist, ob die Wahl taktisch klug war. Kemmerichs Vorgänger, Bodo Ramelow, ist in Thüringen äußerst beliebt. Eine Mehrheit der Bürger hätte ihn weiterhin gern als Ministerpräsident gesehen. Ob sie die Überrumpelung durch FDP, CDU und AfD goutieren werden, ist höchst fraglich. Hinzu kommt: Kemmerich fliegen die Herzen nicht gerade zu, nur 5 Prozent der Thüringer wählten die FDP. Dass er den Landesvater Bodo abserviert hat, dürfte seine Beliebtheit nicht steigern. Das werden er und die neue Regierung zu spüren bekommen. Die Linken in Thüringen werden die schwarz-gelbe Regierung bekämpfen, die AfD wird sie vor sich hertreiben, während sich die bürgerlichen Kollegen in Berlin von ihr distanzieren. Die Möglichkeit, dass diese Regierung schon bald scheitert und es Neuwahlen gibt, ist deshalb ziemlich groß."

    Was sich mir als echtem Ossi ( weil aus Ostfriesland ) nicht erschließt, ist die Merkwürdigkeit, warum die Stasi- bzw. SED Nachfolgepartei gesellschaftsfähig sein soll, obwohl sie weiterhin übelste sozialistische Thesen propagiert und die AfD in ihrer Gesamtheit als Nazis und / oder Faschisten tituliert werden. Die AfD ist doch nicht nur der Spinner Höcke, sondern auch eine Ansammlung konservativer Mitglieder, die Mutti Merkel aus der CDU mit ihrem Linkskurs rausgeekelt hat, will heißen, es gibt im linken wie im rechten Lager nicht nur Ultras, sondern sicherlich auch gemäßigte Kräfte und denen sollte man auch mal die Verantwortung übertragen. Wenn es nicht klappt, kann man sie ja vier oder fünf Jahre später wieder abwählen. Aber ob das Thema in einem Autoforum sein sollte möchte ich trotz meines Statements in Frage stellen.:§Q

    Verstehe die Preise nicht. Was wird denn groß getauscht bzw. erneuert bei der ersten Inspektion? Öl + Filter, ok, und sonst?

    Bei meinem 2018er VW Tiguan TDi habe ich beim "Freundlichen" nur 135 € + 30 € für eigenes Öl bezahlt.:nick Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Space star so viel aufwändiger ist um den Mehrpreis zu rechtfertigen.:X Falls ich mich irre oder etwas nicht verstehe, dann diese völlig unterschiedlichen Kosten für eine Durchsicht mit Ölwechsel.:rolleyes Im Zweifel sieht mein "Kleiner" halt eine freie Werkstatt, die arbeiten mittlerweile auch auf sehr hohen Niveau.:gut

    Mein SUV ( 2018er VW Tiguan 2,0 TDi ) stößt nur 125 Gramm / CO2 aus bei einem Verbrauch von 5,4 ltr / 100 km gem. spritmonitor.

    Wenn alle Autos mit diesen oder auch schlechteren Umweltwerten aus dem Verkehr gezogen würden, wären die Straßen beinahe so leer wie zu Zeiten der Ölkrise Anfang der Siebzigerjahre:sark

    D U V = Dumm Und Verlogen :nick