Auffahrunfall. Polizist urteilt parteiisch.

Mai 2022 - Gewinne einen japanischen CASIO Edifice Chronographen - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Mitsubishi Fan Forum - Elbe-Treffen 2022.
Weiteres hier im Forum im MFF - Elbetreffen 2022 Infobereich und auf der Treffen-Webseite.
Melde dich an und beteilige dich an der Organisation...
  • Hallo liebe Mitsu Community,


    mir ist seit 7 Jahren kein Unfall passiert, bis jetzt.

    4 Autos sind zusammengestoßen, weil der vorderste Fahrer eine Gefahrenbremsung mitten auf einer 70er Straße gemacht hat.

    Die Polizei hat mich zum alleinigen Verursacher gezeichnet und den Fall abgeschlossen. Ihre Behauptung war, dass ich keinen Sicherheitsabstand gelassen habe und hat mich unzählige Male verurteilt. Dass ich einen Sicherheitsabstand gehalten habe und die vordere Fahrerin (in die ich geknallt bin) 6 Sekunden davor sich in diesen Sicherheitsabstand "hereingequetscht" hat, ging einfach an dem Beamten vorbei, bis er nur noch mit den Augen rollte.

    Polizei wollte mir nicht zuhören und hat jedes Wort der Dame geglaubt.


    Jetzt der Wendepunkt: Ich konnte die Speicherkarte aus der Dashcam retten. Der Videobeweis liegt klar auf der Hand. Trage ich trotzdem die Schuld?

    Nach 25 Jahren, habe ich nun schließlich das Vertrauen an die Polizei Beamten verloren. Gibt es da noch was zu retten? Wohin sollte ich mit dem Videobeweis hingehen?

    Hat der Polizist eurer Meinung nach falsch gehandelt? Ich war noch nie in einen Unfall verwickelt, ich möchte nicht als Sündenbock für alle Schäden verantwortlich sein und auf den eigenen sitzen bleiben, wobei ich nichts falsches gemacht habe.


    Ich fühle mich veralbert und das wo mein Mitsubishi und mein Herz zerstört wurden.. ;(

  • Die Polizei erstellt einen Unfallbericht , mehr nicht. Der Unfallbericht dient zur feststellung der Schuldfrage - jedoch ,wie in deinem Fall , ist ebenfalls das Video der Dashcam ein wichtiges Beweismittel zur feststellung der Schuldfrage. Du musst die Schuld nicht anerkennen und kannst unter zuhilfenahme eines Anwalts die Schuldfrage gerichtlich klären lassen. Leider habe ich erlebt das bei einem Auffahrunfall immer derjenige welcher auffährt eine Teilschuld bekommt. Begründung : du musst immer so viel Abstand halten das ein auffahren vermieden wird. In deinem Fall nach einscheren des Fahrzeugs vor dir sofort bremsen um den Sicherheitsabstand wieder herzustellen. So fährt in der Praxis kein Mensch und tritt gleich scharf in die Bremse aber muss man wohl um keine Mitschuld zu kassieren.

    Es bleibt dir jetzt nur einen Anwalt für Verkehrsrecht zu bemühen , der bekommt Akteneinsicht und wird dir dann genaueres sagen können. Für dich gut das du die Speicherkarte gerettet hast , das könnte für dich entlastend sein , könnte , muss aber nicht !

  • ...

    Die Polizei hat mich zum alleinigen Verursacher gezeichnet und den Fall abgeschlossen. ...

    Die Polizei legt NIEMALS eine Schuld fest, dazu ist sie überhaupt nicht berechtigt.

    Das Regeln die Versicherungen untereinander, und wenn du damit nicht zufrieden bist musst du vor GEricht ziehen.

    Und der Richter setzt dann eine Schuld fest.


    Aber.... die Polizei darf/kann ein Buß- und/oder Verwarngeld (vor Ort) erheben. Und wenn du das bezahlt haben solltest, dann ist es wie ein Schuldeingeständniss. Da kommst wohl kaum raus.

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.