Gebrauchtwagenpreise explodieren

November 2021-Gewinne ein Eclipse Cross-Paket - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • gebrauchtwagen-vw_hersteller_auto-mueller.jpg


    Neuer Höchststand bei den Gebrauchtwagenpreisen - das sind die Gründe


    Laut dem Gebrauchtwagen-Preis-Index von AutoScout24 wurde im März erstmals die Durchschnitts-Marke von 22.000 Euro überschritten. FOCUS Online erklärt die Hintergründe. 22.258 Euro wurden im Schnitt im vergangenen Monat März für den Gebrauchtwagenkauf in Deutschland ausgegeben. Damit stiegen die Preise im Vergleich zum Vorjahr um rund 1000 Euro, hat das Portal AutoScout24 ermittlt. Im Februar 2021 lag der Durchschnitt der Preise von Gebrauchtwagen noch rund 300 Euro unter dem Niveau des März. Laut Gebrauchtwagen-Preis-Index sind die Preise im Segment der gebrauchten Oberklasseautos am meisten angestiegen. Hier stiegen die Preise auf durchschnittlich 56.055 Euro und kosteten damit drei Prozentmehr im Vergleich zum Vormonat. „Die Nachfrage nach gebrauchten Autos ist in Deutschland weiterhin ungebrochen“, sagt Jochen Kurz, Director Product bei AutoScout24 mit Blick auf den aktuellen Gebrauchtwagen-Durchschnittspreis. „Hinzu kommt ein insgesamt knapperes Angebot. Das lässt die Preise weiterhin ansteigen.“

    Grund des Anstiegs

    AutoScout24 geht davon aus, dass die ungebrochenen hohe Nachfrage nach Gebrauchtwagen der Hintergrund des Preisanstiegs ist. Hinzu komme das insgesamt knappe Angebot. Zudem werden immer jüngere und neuere Gebrauchtwagen angeboten, die somit teurer sind.

    Das Segment der null- bis einjährigen Fahrzeuge sei neben den Youngtimern auch das einzige Segment gewesen, bei dem das Angebot gestiegen ist. Ein weiterer Grund für den Preisanstieg der Gebrauchtwagen ist das zunehmende Angebot an gebrauchten Elektrofahrzeugen - diese sind meist höherpreisig.

    Hohe Nachfrage, wenig Angebot

    In fast allen Segmenten außer Jahreswagen und Youngtimern ging das Angebot tendenziell zurück - innerhalb der verschiedenen Segmente zeichnet sich teils ein Rückgang von acht Prozent ab. Vorallem im Segment der Kleinbusse und Vans wurden deutlich weniger Fahrzeuge angeboten. Ein Rückgang lässt sich auch im Hinblick auf das Alter der verschiedenen Fahrzeuge beobachten. Potentielle Käufer für Fahrzeuge mit einem Alter von drei bis fünf Jahre mussten mit rund sieben Prozent weniger Angebot auskommen.

    Dem sinkenden Angebot steht eine steigende Nachfrage gegenüber. Gerade Sport- und Kleinwagen sind derzeit besonders beliebt. Hier stieg die Nachfrage um sechs bis acht Prozent. Mögliche Erklärungen: Im Zuge der Debatte um Benziner-Verbote und politisch verordneter Emobilität wächst der Wunsch vieler Käufe nach PS-starken Spaß-Autos. Kleinwagen mit sparsamen Motoren wiederum kommen in der Emobilität ebenfalls unter die Räder, weil sich ihre Produktion nicht mehr lohnt. Wer noch einen nicht-elekrischen Kleinwagen möchte, findet also künftig Jahr für Jahr weniger Modelle vor. Auf einzelne Automarken lässt sich der Anstieg übrigens nicht herunterbrechen: "Ein Preisanstieg nach Marken generell lässt sich schwer betrachten, da jede Marke über eine Vielzahl an Modellen unterschiedlicher Preisklassen verfügt", so eine Sprecherin von AutoScout24.

    Regionale Unterschiede

    Zwar lässt sich generell sagen, dass die Preise für Gebrauchtwagen deutschlandweit angestiegen sind. Dennoch gibt es regionale Unterschiede. Besonders hochpreisig sind gebrauchte Fahrzeuge demnach in Bayern oder Hamburg. Weniger stark gestiegen sind die Preise hingegen im Saarland oder in Brandenburg, wie eine Statistik von AutoScout24 zeigt.


    https://www.focus.de/auto/gebr…TiPdBNWYUPxHOfSE5S69phhjs

  • Ein weiterer Grund des mageren Gebrauchtwagenangebotes sind leider auch die Flutopfer ca.55.000 Autos werden kurzfristig benötigt um die in der Flutkaerstrophe beschädigten Fahrzeuge zu ersetzen.

    War leider von den horrenden Gebrauchtwagenpreisen betroffen als ich ein Anfängerauto für meinen Sohn gesucht habe und beim Gespräch mit den Autohändlern mehrfach diese Atgumentation gehört habe.

    Auch die Chipkrise führt zu dieser hohen Nachfrage da einige auf ihren Neuwagen warten und entsprechend eine übergangslösung suchen da dieser Liefertermin auf unbestimmte Zeit verschoben wurde :K

    Bleibt gesund

    Meine Stärke ist die schwäche der Anderen :sark

    Mein Fuhrpark :2021er Opel Grandland X Hybrid (Frauenspaß :TT ) , 2015er Opel Corsa 60PS (Kinderwagen :lool ) , 2017er Mitsubishi Space Star 1.2 100+ 80 PS (Kinderwagen :ach ) 2017 er Chevrolet Camaro ZL1 Cabrio 6,2L 653 PS (Spassmobil :lool ), 2016er Ford Focus Kombi 150 PS Diesel (Firmenwagen :clear )

  • ... Auch die Chipkrise führt zu dieser hohen Nachfrage da einige auf ihren Neuwagen warten und entsprechend eine übergangslösung suchen da dieser Liefertermin auf unbestimmte Zeit verschoben wurde ...

    Leider hast du damit recht. Es passieren auch täglich Unfälle bei denen auch nicht so alte Fahrzeuge ganz schnell ein Totalschaden sind.
    Da ist es aktuell schon ein Problem einen Ersatzwagen zu bekommen von einem neuen rede ich da nicht einmal.
    In letzter Zeit kommen dann auch Stornierungen von Bestellungen für neuwagen oder gar das aussetzen von Modellen hinzu.
    Und auch Neuwagen sind deutlich teurer geworden, für ein Fahrzeug der Golf-Klasse oder einen kompakt SUV (unter/um die 40 T€), ist eine Preissteigerung von ~10% in nicht einmal 12 Monaten problemlos drin.

    Da darf man schon gespannt sein wohin das alles noch führt. ... :oh_man

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Demokratie ist eine Regierungsform, welche die Anordnung einiger Korrupter durch die Beschlüsse vieler Inkompetenter ersetzt.
    George Bernard Shaw


    6hlkd6wm.jpg

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.