Tretautos - der neuste Schrei !

Mai 2021 - Das große Transformers-Gewinnpaket - hol es dir - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Sakura Diamond - Fotowettweberb 2021 - alles weitere im Teilnahme - Thread.
  • Rückentwicklung absehbar ??
    Jetzt kommen die Tret-Autos für Erwachsene.....


    Der Mobilitätswandel führt dazu, dass findige Entwickler immer neue Nischen entdecken. Einer dieser Trends sind Lastenpedelecs. Angesiedelt zwischen E-Bike und Kleintransporter, sollen die E-Drahtesel die Innenstädte erobern.

    Fred Feuerstein wäre neidisch. Mussten er und Barney Geröllheimer ihren Steinzeit-Cadillac noch mit eigener Kraft und barfuß auf Touren bringen, sollen Zustelldienstfahrer, Gewerbetreibende und Privatpersonen künftig nur mit einem Bruchteil ihrer eigenen Körperkraft durch die Innenstädte flitzen können, und zwar mit Lastenpedelecs. Der Clou an dem Konzept: Die Räder dürfen ohne Führerschein gefahren und auch auf Radwegen bewegt werden. Gleichzeitig ist ihre Höchstgeschwindigkeit zulassungsbedingt auf 25 km/h begrenzt. Steigt die Akzeptanz und damit das Interesse bei den Kunden für diese Art der alternativen Mobilität, kann das Geschäft mit den Trettransportern für Autohäuser und Kfz-Werkstätten eine sinnvolle Ergänzung im Angebotsportfolio sein.

    original.jpg


    In diesem Jahr gibt es gleich drei Anbieter, die das unterstützte Treten mit Dach, Windschutzscheibe und drei beziehungsweise vier Rädern vorantreiben wollen: Bereits seit 2018 ist das Bremer Unternehmen Rytle mit dem dreirädrigen MovR in diesem Segment unterwegs. Eher neu, wenngleich schon 2017 im Schaeffler-Konzern entstanden, ist der Bio-Hybrid, der im August auf den Markt kommen soll. Das deutsche Start-up Citkar schickt mit dem Loadster ein modulares Lastenrad ins Rennen. Beide Gefährte kommen auf vier Rädern daher wie das ebenfalls für die zweite Jahreshälfte geplante Pedelec des britischen Start-ups EAV-Solutions.


    https://www.kfz-betrieb.vogel.…qXeKOVnYNeiaqw2w-Ts8tmT-o

  • In Indien gibts sowas seit Anfang des 20. Jahrhunderts und nennt sich "Rikscha".

    Aber klar, lasst und wenns geht noch Steuergeld als Fördermittel in so ein START-UP stecken, um etwas neu zu erfinden, dass es schon jahrzehnte lang gibt und sich bewährt hat. Halb Asien nutzt diese Dinger, aber bei uns hier sind die natürlich sowas von neu und hipp !! :blemm :omg

  • Die Frage ist aber doch eher: Wenn wir's kennen, warum nutzen wir es dann nicht.


    Transporte in kleinen Altstädten, wesentlich größere Runden und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz für Lieferkuriere. Null Steuer, null Fachausbildung (kein Führerschein, keine besondere Transportausbildung).


    UPS testet das meine ich gerade in D. Pakete umsatteln auf die Lastenpedelecs und dann ab in die Innenstadt. Parken auf dem Gehsteig, mal eben hinten in den Hof fahren statt drei Häuser weiter die Spur mit dem Bulli blockieren usw. usw..


    Hart auf hart lieber Start-Up Förderung in ein Konzept das nachhaltig ist und sofort gestartet werden kann als einen ganzen Wald für Tesla plattmachen da, wo nicht mal die Abwasserleitungen dick genug sind oder Millionen in das eGo Auto stecken, dass mit vier albernen Anlassermotoren als Antrieb 25000 Schleifen kostet und der Typ nicht mal liefern kann.