Gemeinsam gegen Corona: Mitsubishi Motors in Deutschland macht Corona-Impfteams der Johanniter-Unfall-Hilfe bundesweit mobil

April 2021 - Gewinne einen Lancer Evolution X (1:18) - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
Sakura Diamond - Fotowettweberb 2021 - alles weitere im Teilnahme - Thread.
  • Gemeinsam gegen Corona: Mitsubishi Motors in Deutschland macht Corona-Impfteams der Johanniter-Unfall-Hilfe bundesweit mobil


    pop_hd_vorschau1.jpg

    • 17 Outlander Plug-in Hybrid für Teams der Johanniter-Unfall-Hilfe
    • 230-Volt-Steckdosen im Fahrzeug ermöglichen kontinuierliche und fachgerechte Kühlung der Impfstoffe
    • Mobile Teams nutzen Fahrzeuge für Impfungen und Corona-Tests

    Mitsubishi Motors in Deutschland unterstützt die bundesweite Impfkampagne gegen das Coronavirus: Der japanische Automobilhersteller stellt den mobilen Impf- und Testteams der Johanniter-Unfall-Hilfe insgesamt 17 Outlander Plug-in Hybrid kostenlos zur Verfügung. Die Fahrzeuge hat Werner H. Frey, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland, am Impfzentrum Berlin-Schönefeld an Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe, übergeben.

    Das Impfen in Deutschland nimmt langsam Fahrt auf. Drei Vakzine werden bereits verwendet, weitere sind in der Vorbereitung und Zulassung. In den bundesweiten Impfzentren werden Risikogruppen schon geimpft. Wer dagegen nicht mobil ist, ist auf die Unterstützung durch mobile Impfteams angewiesen.

    Ab sofort können die Teams der Johanniter-Unfall-Hilfe dabei den Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid nutzen. Der knapp 4,70 Meter lange SUV, der dank der Kombination aus Benzin- und gleich zwei Elektromotoren über eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern verfügt, bietet nicht nur genügend Platz - durch die beiden haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen im Fond und Gepäckraum ist er auch für den Impfeinsatz prädestiniert. So lassen sich mit dieser mobilen Stromversorgung beispielsweise medizinische Kühlvorrichtungen nutzen. Aber auch mobile Endgeräte zur Meldung der Impfdaten an die Gesundheitsämter lassen sich über die vorhandenen Steckdosen nutzen – den problemlosen Zugang zum Internet gewährleistet dabei ein mobiler Hotspot. Für ein sicheres Vorankommen bei allen Witterungen sorgen Falken-Allwetterreifen, mit denen alle Fahrzeuge ausgestattet sind.

    „Neben den gängigen Abstands- und Hygieneregeln ist die Impfung das wirksamste Mittel im Kampf gegen die weltweite Corona-Pandemie. Wir freuen uns, dass wir die Johanniter-Unfall-Hilfe und deren Teams bei ihrer für uns alle so wichtigen Aufgabe unterstützen können“, erklärt Werner H. Frey, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland. „Mit dem Outlander Plug-in Hybrid, dem meistverkauften Plug-in Hybrid-SUV Europas im vergangenen Jahr, haben wir das richtige Modell im Produktprogramm. Neben dem notwendigen Platz bietet es mit seiner Lithium-Ionen-Batterie und der bidirektionalen Ladefähigkeit auch die Möglichkeit zur Stromversorgung – intern über die im Fahrzeug integrierten Haushaltssteckdosen, aber auch extern als mobiler Stromgenerator.“

    Die Mitsubishi Modelle kommen künftig bundesweit zum Einsatz. „Unsere Teams, die nicht nur impfen, sondern auch auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen und damit einer Ausbreitung entgegenwirken, sind in ganz Deutschland unterwegs. Die Fahrzeuge werden intern verteilt. Wir danken Mitsubishi für die kurzfristige und unkomplizierte Bereitstellung von Fahrzeugen, die unsere Arbeit deutlich vereinfachen“, freut sich Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe.

    Der Einsatz der regionalen Impfteams ist regional sehr unterschiedlich. Die Bundesländer entscheiden über den jeweiligen Einsatz mobiler Teams. Auskunft geben die einschlägigen Internetseiten der Länder.


    Quelle: Mitsubishi Motors Presseabteilung