Lob dem EC - Fahreigenschaften

LEIDER ABGESAGT : MFF Adventskalender 2020 - alles weitere im MFF Adventskalender 2020 - Thread.

Gewinne einen Pajero Evolution Dakar - Sieger von 2006 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Hi alle,


    Dem Forum entnehme ich, dass es die meisten mit dem Cross gemütlich angehen auf den deutschen Straßen. Das tu ich auch bei meinen normalen Fahrstrecken. Raserei fand ich noch nie toll, aber ich finds toll, auf langen Strecken so flott wie möglich anzukommen anstatt ganze Tage auf der Autobahn zu verbringen. Also hab ich auf einer 650km-Fahrt Richtung Nordsee den Diesel mal deftiger rangenommen, um zu sehen, wie sich der Wagen so schlägt. D.h. bis zur Tempo-Höchstgrenze von ca 195km/h, wann immer es geht Vollgas, über die Kassler Berge und in die Kurven.


    1. Fahrwerk: Das wird ja unter normalen Fahrbedingungen oft als holprig/polternd beschrieben. Kann ich nachvollziehen, aber auf der Autobahn durch die Kasseler Berge mit Vollgas durch die Kurven samt AWD liegt die Kiste echt gut auf der Straße, und man fühlt sich nie unsicher. Da ist man zusammen mit den ganzen 0815-Audi-Ärsc* und BMW/Benz-Fahrern ganz gediegen mit dabei. (Nicht dass ich das anstreben würde, aber der Cross hält da von Leistung und Fahrgefühl recht gut mit - wenn auch nicht in den Grenzbereichen über 190 - das macht er eh nicht und die Verkehrssituation macht das auch auf 95% der Strecke unmöglich.


    2. Komfort. Auch nach 6 Stunden härterem und weicherem Ritt steigt man aus dem Wagen frisch und fit aus. Geräuschpegel, Sitze, Fahrwerk sind absolut langstreckentauglich - auch ohne multiple Einstellungsmöglichkeiten am Sitz und/oder Fahrwerk. Mein Rücken fands toll.


    3. Assistenzen: Das HUD zeigt bei rasanter Autobahnfahrt seine Stärken. Normal fahre ich es nie aus, auf langen Fahrten schon. Bei sehr schnellen Autobahnfahrten ist es eigentlich am sinnvollsten, da man gar nicht mehr von der Straße zum Tacho schauen muss und den Verkehr nie aus den Augen verliert. Der Abstandshalte-Tempomat ist vermutlich das Unsinnigste, was in dem Auto drin ist, weil er viel zu schlecht/hart regiert. Nach wenigen Kilometern verliert man bei dem Teil die Geduld und nutzt den herkömmlichen Tempomat, der aber nicht so schön hoch/runter zu regulieren ist. Wenns nach mir ginge, würde ich den Abstandshalte-Tempomat zur Option machen und den altmodischen normalen Tempomat zur Standard-Einstellung. Allein in laaaangen Baustellen von 12 und mehr Kilometern Länge macht er vielleicht Sinn, dann gondelt man gemütlich hinter dem ganzen gleichmäßig fahrenden Autotross her bis zum Baustellenende. Vielleicht ist das Teil auch in anderen Ländern mit Tempolimit sinnvoller, aber auch da reagiert er meiner Ansicht nach zu schlecht und zu wenig harmonisch. Warum beschleunigt der "normale" Tempomat z.B. gaaaanz sanft und entspannt auf die eingestellte Geschwindigkeit, während der adaptive Abstands-Tempomat beschleunigt wie blöd und dafür dann auch noch zurückschaltet. Ein sehr arges Hin- und Her (Wo ist das Kotz-Smiley??)


    4. Motor und Getriebe: Ich kann nur für den Diesel sprechen und der läuft einfach toll. Das Getriebe schaltet echt butterweich, und zusammen mit dem 2.2 Liter Hubraum ist die Elastizität im höheren km/h-Bereich immernoch beeindruckend und wirklich schön. Unglaublich harmonisch abgestimmt.


    5. Verbrauch: Unter normalen Fahrbedinungen liegt der Durchschnittsverbrauch bei mir bei 7,2 Liter. Manchmal fahre ich ihn mit 6,6, manchmal mit 7,5 und der Rest liegt dazwischen. Auf den 650km der Fahrt hab ich ihn mit 7,5 gefahren. D.h. Vollgas, wo geht, anonsten an Tempolimits gehalten. Das ist für diese Fahrzeugkategorie toll, wie ich finde. Ach ja - Klima war auch dauerhaft an während der Fahrt.


    Alles in allem muss ich sagen, dass ich in dem Range Rover meines Vaters bei 200-220 km/h schon eher mal Ängste bekommen hab, dass es das Teil aus der Kurve hebt. Ok - der war etwas schneller und am Ende natürlich auch performanter vom Fahrwerk und Motor. Von einem besserem Auto spreche ich dabei bewusst nicht nach den regelmäßigen Reparaturkosten im vierstelligen Bereich :lool


    Fazit: Bis dahin echt ein super Auto. Zieht meinen Wohnwagen, ist langsteckentauglich, Schnellfahrtauglich, Verbrauch ok, Wintertauglich mit AWD und jedem nötigen und unnötigen Komfort - Respekt! Hoffe er hält nun auch 10-12 Jahre ohne zum Mängelriesen zu mutieren.

  • Moin

    erstmal toll geschrieben.

    dann als Tipp:

    den Tempomat Knopf länger drücken dann kommt dedr "Normale" Tempomat.


    Ich finde auch das der Abstandsregler doof ist

    Abstand ist viel zu groß selbst bei der kleinsten einstellung.

    Dann regelt er unglaublich hard viel zu viel Gas und Bremse.

    Deshalb benutzen wir nur den "Normalen" Tempomaten , schade

    Aber bei VW ist das noch extremer

  • Hi,

    habt ihr mal an der Abstandseinstellung rumgespielt?

    Wenn die auf weit steht ist mein Outi sanft, bremst aber massiv wenn einer dazwischen fährt.

    Bei kurz passt er sich sehr stark dem Vorrausfahrenden an.

    Gas, Bremse, Gas ,Bremse..finde das auch nicht Gut.

    Fahre meistens in der Mittelstellung, das ist finde ich am brauchbarsten.


    Outlander & EC sollten das selbe System haben. Zumindest hab ich keinen Unterschied gemerkt!


    Gruß

    royber

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.