Wärmetauscher wechseln L040

September 2021 - Gewinne ein 9-Zoll-Navigationsgerät - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Dies ist eine optionale Schablone zur Spezifikation deines Fahrzeuges.
    So kann dir möglicherweise schneller geholfen werden.
    Nicht benötigte Felder können leer gelassen oder gelöscht werden.

    Erstzulassung: 1987
    Ausstattungsvariante:TDI
    Karosserieform:Cabrio
    Motorvariante: 84 PS, 2.5
    Getriebevariante:manual



    Hallo Mitsuexperten,
    Ich konnte es nicht lassen u. habe mir doch wieder einen L040 zugelegt bei dem alles schön kaputt ist. Beim Ausprobieren fiel mir die extrem schwache Heizleistung auf u. da mir das ansonsten sehr brauchbare Selbstschrauberbuch suggerierte, der Fehler könnte ein zugerotzter Wärmetauscher sein, habe ich ihn "ausgebaut", da das Buch "Ausbauen" vorschlug. Leider ließ sich das nicht so ohne weiteres bewerkstelligen, da es akut an Platz mangelt um die Kassette herauszubringen. Resultat: beide Kupferzuleitungen waren stark verbogen. Schon klar, dass ich den Wärmetauscher nicht so hätte rauswürgen sollen, aber nun ist es so. Die Leitungen sind erneuert, das Teil gesäubert und einsatzbereit. Wie bekomme ich den Wärmetauscher jetzt wieder fachgerecht an seinen Platz ohne ihn wieder zu beschädigen? Muss die Spritzwand aufgeschnitten werden, wie ich schon gehört habe? Wenn ja, wie kann ich den dann vergrößerten Raum für die Zuleitungen zum Motor dichten? Dieses war bisher durch ein natürlich perfekt passendes Gummiteil bewerkstelligt, welches dann wohl deutlich zu klein sein dürfte. Ich bin eigentlich etwas irritiert, nicht nur dass das Buch keine weiteren Hinweise über die Problematik verriet, sondern auch, dass man - wenn es so wäre - ein Gebrauchsteil wie eine Heizungskomponente, die repariert oder gesäubert oder auch gewechselt weerden kann, nicht aus/eingebaut bekommt, ohne das Fahrzeug zu beschädigen. Das muss doch anders gehen, oder?
    Wer kann helfen?
    Besten Dank,
    Andres

  • Muss die Spritzwand aufgeschnitten werden, wie ich schon gehört habe?


    Nein, nicht wirklich. :no Schlage dem Ratgeber mal vor, dass er das so an seinem Auto macht. :lool
    Der normale Weg wäre gewesen, Armaturenbrett und Lüfterkasten ausbauen und dann kann man den Heizungskühler bequem ausbauen.
    So stehts auch im Mitsu-Leitfaden. Es kann sein dass es reicht wenn man den Lüfterkasten nur losschraubt, musst du schauen. Wenn die Rohre krumm waren, wird es schwierig sie wieder dicht zu bekommen. Auch verdreckt ein Wärmetauscher nicht sooooo einfach. Wenn die Lamellen sauber waren, kann es sein dass er verkalkt ist. Ich würde vorschlagen, den Wärmetauscher im Kühlerbau überprüfen und abdrücken zu lassen, bevor du ihn wieder einbaust. Wasserverlust ist etwas, was der 4D56 nicht mag.

    Beste Grüsse, Frank :win5


    Nur der frühe Wurm bekommt den Vogel! Nein, das ist nicht falsch, denk mal darüber nach.


    Früher saßen die Patrioten in der Regierung und die Verbrecher im Gefängnis.
    Wie sich doch die Zeiten geändert haben...


    Kosten und Reparaturen im Spritmonitor:

  • Danke Dir, werde das dann mal so versuchen.
    Irgendjemand hat die Rohre, die ohnehin Haarrisse hatten, repariert/getauscht, irgendjemand, der Kühler repariert,
    hat den Wärmetauscher gesäubert und er wäre "como nuevo". Wer oder was kann ich noch nicht sagen, habe das Ergebnis noch nicht betrachten können. Manches können sie in Spanien, man staunt, meistens ist es allerdings nur doof
    und es definitiv besser, es selbst zu machen (wenn man kann/Zeit hat)
    Grüße,
    Andres

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.