Kühlersystem spülen, nachfüllen, entlüften

MFF - Kindergewinnspiel im August 2022 - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Kühlersystem spülen, nachfüllen, entlüften


    Die Winterzeit naht und der Frostschutz spielt wieder eine wichtige Rolle. Nach dem Winter 2011-2012 wissen wir das dieser besonders wichtig ist und dieser ausreichen sollte.
    Benötitg wird:
    - Kühlerfrostschutz bzw. Glysantin (bei meinem Galant V6 habe ich G30 von BASF gewählt. Gibt es für etwa 10 Euro)
    - Flachzange
    - Wasser
    - Gartenschlauch mit Wasseranschluss
    - ein Assistent ist zwingend erforderlich


    Zunächst ein paar Grundlagen:
    1- Ausgleichbehälter
    2- Einfüllstutzen des Wärmetauschers auch Kühler genannt.
    1.JPG


    2.JPG


    Der Ausgleichbehälter dient der entlüftung und der Reserve des Kühlsystems.
    Der Wärmetauscher vorne ist der große Wärmetauscher des Systems und wird bei bedarf vom Thermosthat freigeschaltet und mit genutzt.


    Wir beginnen:
    Wir lösen die Schelle des oberen Schlauches des Kühlwassersystems am Wärmetauscher. Dazu benötigen wir die Flachzange.
    Die Schelle wird durch zusammendrücken der beiden Nasen gelockert und etwas nach hinten gezogen.
    Anschließend läsen wir den Schlauch ab.
    Dieser ist manchmal arg festgebacken durch vorherig eingedrungene Flüssigkeit und Hitze/Kälte ...
    In diesem fall einfach mit einem Schlitz-Schraubenzieher von vorne in den Schlauch fahren und den Schraubenzieher Sachte etwas anheben. Der Schlauch sollte sich dadurch lösen.
    3.JPG


    4.JPG



    Anschließend bastelt ihr euch an eurem Gartenschlauch am besten mit einem Klebeband auf Bitumenbasis eine Dichtung damit der Schlauch in die nun vorhandene öffnung gedrückt werden kann.
    Drückt den Schlauch in die öffnung und sorgt dafür das dieser dicht verschlossen ist. Knickt den Schlauch ein bis zwei mal um die durchflussmenge zu reduzieren und öffnet den Deckel des einfüllstutzen. Den gelösten Schlauch führt ihr zwischen Kühler und Batterie vorbei damit dort das Wasser abtropfen kann. Nun bittet ihr euren Assistenten das Fahrzeug zu Starten und anschließend erst (Reihenfolge ist WICHTIG!!) das Auto zu starten.
    5.JPG


    Lasst das Auto min. 10-20 Minuten laufen. Wichtig ist das der Schlauch etwas geknickt bleibt und der Deckel des Wärmetauschers offen ist. Dort darf nur minimal Wasser rauslaufen. Läuft kein Wasser raus dann erhöht die Durchflussmenge ein wenig. Das ganze sollte mindestens so lange gemacht werden bis wirklich nur noch klares Wasser aus dem gelösten Schlauch kommt. Euer Assistent behält dabei die Motortemperatur im Blick. Nicht wundern! Diese kann sich erst einmal auf Betriebstemperatur erhöhen jedoch anschließend wieder abfallen. Das liegt an dem eventuell etwas kalten Wasser das permanent nachgeliefert wird.
    Wenn ihr damit fertig seid lassen wir das Wasser nun komplett ab.


    Dazu greift ihr wieder zu eurer Flachzange und legt euch unter euer Auto. Von vorne unten Rechts am Kühler ist der Schlauch der das Wasser in den Motor laufen lässt. diesen löst ihr wie zuvor den obigen Schlauch. Achtung: Nase weg ... dort läuft gleich viel Wasser raus ;)
    6.JPG


    Lasst das Wasser kurz abtropfen und organisiert euch schonmal eine Gieskanne oder ein anderes sauberes behältnis um den Kühler wieder zu befüllen.
    Anschließend steckt ihr die Schläuche wieder am Wärmetauscher auf und legt die Schellen drum. Achtet unbedingt darauf das die Schellen korrekt sitzen.
    Nun schüttet ihr etwas von dem organisierten Glysantin in den Ausgleichbehälter. Nur so viel das er knapp über "min" steht.
    Den rest kippt ihr in den Wärmetauscher.
    Anschließend füllt ihr den Wärmetauscher komplett mit Wasser auf und danach den Ausgleichbehälter auf MAX.
    !!Achtung!!
    Fehlendes Wasser im Kühlsystem wird AUSSCHLIEßLICH über den Wärmetauscher aufgefüllt. NICHT über den Ausgleichbehälter.
    Nun schließt ihr den Einfüllstutzen des Wärmetauschers und lasst den Motor laufen. (Ich rate davon ab einfach los zu fahren. Sondern erst zuhause warm laufen lassen)
    Lasst den Motor zunächst im Leerlauf warmlaufen. Behaltet dabei immer mal wieder dioe Temperaturanzeige im Auto im Blick. Sollte diese über die Mitte hinausgehen ist noch zu viel Luft bzw. zu wenig Wasser im System oder dieses undicht. Sollte es nicht undicht sein dann öffnet ihr nochmals den Deckel des Wärmetauschers und füllt wieder Wasser nach bis es oben raus läuft.
    Verschließen und wieder von vorne.
    Nachdem das Auto problemfrei auf Betriebstemperatur kam könnt ihr ein wenig am Gas spielen. Haltet das Gas dazu ruhig mal 4-5 Minuten bei 2,5-3.000 Umdrehungen. Es sollten dann irgendwann einmal die Lüfter angehen.
    Nun könnt ihr den Ausgleichbehälter wieder auf MAX auffüllen wenn sich dort etwas getan haben sollte.


    Der Galant wird sich die nächsten 100-200km nun komplett selbst entlüften. Deswegen solltet ihr den Ausgleichbehälter ein wenig im Auge behalten. Nach den ersten fahrten diesen jedoch nicht mehr auf MAX befüllen sondern ausschließlich dazwischen (Bild Blauer Strich.) Im optimalsten Falle führt ihr noch eine Flasche mit Wasser bei euch.
    7.JPG


    Sollte der Ausgleichbehälter nach spätestens 300km immer noch Flüssigkeit verlieren ist euer System Undicht!

  • Danke.
    Mann kann auch Reinigungsmittel mit rein kippen um Rückstände damit zu lösen. Aber ich persönlich rate davon ab wenn es keinen ernsthaften Grund dazu gibt.
    Und von "GEBISSREINIGERN" rate ich gänzlich ab. Vor allem wenn das System nur auf Wasser betrieben wurde. Dadurch kann abgelagerter Kalk gelöst werden der im Schlimmsten Fall das System zum Schweizer Käse macht.

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.