Flüssigkeiten, Füllmengen, Wechselintervalle

Gewinnspiel Juli 2021 - Mixed Japan Gewinnpaket - hol es dir - alles weitere im Gewinnspiel - Thread.
  • Motoröl
    Das Motoröl ist dazu da Kolben/Kolbenringe, Laufbuchse, Pleul, Kurbelwelle und andere bewegliche Teile wie Nockenwelle etc. ... zu schmieren. Ohne oder zu wenig Motoröl als auch zu viel Motoröl kann zu einem Motorschaden führen.
    Nachfüllen
    Beim Nachfüllen ist dringend darauf zu achten Schluckweise nach zu füllen und keinesfalls über den Max. Strich zu kommen. Für den Sommer wird empfohlen sogar nicht weiter als mittig zwischen Max und Min zu füllen.
    Der Normverbrauch kann je nach Fahrweise bis zu 1L/1000km betragen.


    Welches Öl?
    2.0 MPI SOHC 16V R4 10W40
    2.4 GDI DOHC 16V R4 5W40
    2.5 MPI SOHC 24V V6 10W40
    2.0 TD SOHC 8V R4 5W30


    Ich persönlich rate zu Liqui Moly Ölen. Eine gute Alternative aber etwas teurer ist Castrol daher schließt sich die alternative wieder aus.
    Öl ist und bleibt ein Diskussionsthema ebenso wie die Biersorte ... Also bitte keine Sinnfreien Diskussionen wegen der Ölsorten.


    http://www.liqui-moly.de
    http://www.castrol.com


    Füllmengen
    2.0 MPI SOHC 16V R4 & 2.4 GDI DOHC 16V R4
    - Ölwanne 4,0 Liter
    - Ölfilter 0,3 Liter


    2.5 MPI SOHC 24V V6
    - Ölwanne 3,9 Liter
    - Ölfilter 0,3 Liter
    - Ölkühler 0,1 Liter


    2.0 TD SOHC 8V R4
    - Ölwanne 4,0 Liter
    - Ölfilter 0,8 Liter
    - Ölkühler 0,3 Liter


    Wechselintervall
    Bei Motorenölen kann man keine festen Intervalle Festsetzen da Fahrzeuge, Motoren, Öle und Fahrweisen sich so weit unterscheiden das Öl in Fahrzeugen von der Qualität her unterschiedlich altern kann. Grobes Beispiel:
    2 - 2.5 MPI SOHC 24V V6 Motoren bekommen zum selben Zeitpunkt bei Selber Lauflleistung die selbe Menge Öl vom selben Hersteller. Fahrer des einen Fahrzeugs ist ein gemächlicher Fahrer der wenige Kilometer am Stück fährt. Fahrer 2 ein Junger Raser der etwas weniger Wert auf Warm Fahren legt und das Fahrzeug auf 5000 Touren ausdrehen lässt. Und darüber hinaus weitere Strecken fährt. Das Öl Von Fahrer 1 wird nicht richtig warm aber umgewälzt und hat eine längere Lebensdauer als das dauerhaft umgewälzte Öl von Fahrer 2 das enormen Temperaturen ausgesetzt ist.
    I.d.R. sollte Öl aber spätestens nach 12-18 Monaten wieder gewechselt werden.
    Es bietet sich alle etwa 10.000 - 20.000 km ein Ölwechsel an. 15.000 Km sollten ein gutes Mittendrin für Markenöl und Gemache Fahrer sein.



    Getriebeöl
    Das Getriebeöl schmiert die beweglichen Teile im Getriebe und vermindert dadurch Reibung. Durch zu wenig oder zu viel Öl können bei AT Fahrzeugen Wandlerschäden entstehen und bei Mechanischen Getrieben unter anderem Ausrücklagerschäden oder sogar Schäden an den Getriebewellen selbst.
    Hier verwenden an sich alle Fahrzeuge nahezu das gleiche Getriebe. Letztendlich unterscheiden sich die Getriebe der einzelnen Motoren nur in der Übersetzung und natürlich Manuelles Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe.


    Welches Öl?
    AT Getriebeöl ATF-SP II oder APF SP II M
    Hier bietet sich Castrol Transmax Z an.


    MT Getriebeöl API GL-4 Spezifikation/Freigabe 75W85 oder 75W90
    Hier bietet sich Castrol Syntrans 75W-85 an.


    Auch hier ist Öl eine Geschmackssache. Die Community hier schwört auf Castrol Transmax Z sowohl bei Schaltern als auch Automaten.


    http://www.castrol.com


    Füllmengen
    AT Getriebeöl 7,8 Liter
    MT Getriebeöl 2,2 Liter


    Wechselintervalle
    Viele Fahrzeuge brauchen lt. Hersteller keinen Wechselintervall bezüglich des Getriebeöls da auf Lebensdauer aufgebaut wird. Jedoch empfiehlt sich auch bei solchen Fahrzeugen ein Wechselintervall alle 60.000-80.000 km. Dem Getriebe zuliebe. Das mit der Lebensdauer hat sich nicht so bewährt und erkennt man oft beim ablassen des alten Getriebeöls. Umso wichtiger ist es aber regelmäßig das Getriebeöl zu Prüfen. Vor allem bei Automatikfahrzeugen.



    Bremsflüssigkeit
    Die Bremsen im Galant EA0 sind Hydraulische Bremsanlagen die durch Öl bzw. Flüssigkeitsdruck betätigt werden. Bremsflüssigkeit ist dazu wichtig damit die Bremsanlage beim betätigen des Bremspedals Druck aufbauen kann und die Bremszylinder auf die Bremsbelege drücken und diese anschließend auf die Bremsscheiben. Diese werden dann "ausgebremst".


    Welche?
    Bremsflüssigkeit DOT 3 oder 4. Hersteller spielt hier weniger eine Rolle.


    Füllmengen
    Leerfüllmengen sind keine bekannt. Ich schätze bei Leeren Systemen ca. 0,5 bis 0,8 Liter.


    Wechselintervalle
    Die Bremsflüssigkeit sollte über die Jahre immer wieder nach bedarf aufgefüllt werden. I.d.R. dürfte nicht all zu viel verloren gehen. Empfohlen wird alle 2 Jahre ein Wechsel der Flüssigkeit solange die Bremsflüssigkeit im Füllbehälter einen Siffig Gelben Farbton hat. Sollten sich Schwarze Ablagerungen bilden dann direkt.



    Kupplungsflüssigkeit
    Ähnliche wie bei der Bremse verfügt der Galant EA0 auch über ein Hydraulisches System. Durch das betätigen des Kupplungspedals gibt der Kupplungsgeber an der Spritzschutzwand montiert Flüssigkeit aus seinem Füllbehälter weiter über den Dämpfer zum Nehmerzylinder. Da dies ein geschlossenes System ist entsteht Druck. Der Druck betätigt das Ausrücklager welches die Kupplung von der Schwungscheibe trennen lässt.


    Welche?
    ebenfalls Bremsflüssigkeit DOT 3 oder 4. Hersteller spielt hier weniger eine Rolle.


    Füllmengen
    Leerfüllmengen sind keine bekannt. Ich schätze bei Leeren Systemen ca. 0,3 bis 0,5 Liter.


    Wechselintervalle
    Never change a running system!!!
    Da es oft durch Spielereien am System zu Problemen kommt sollte die Flüssigkeit wirklich erst dann gewechselt werden wenn am System gearbeitet wird bzw. es geöffnet wird (Kupplungswechsel, Nehmer/Geber wechsel etc. ...) oder wenn es starke Alterungsspuren aufweist (Flockig, Ablagerungen ...)



    Motorkühlmittel
    Das Motorkühlmittel ist wie das Motoröl das A und O unseres Motorensystems. Es erfüllt mitunter noch mehr Aufgaben als das Motorenöl.
    In erster Linie dient das Motorkühlmittel dazu den Motor in einem Kreislauf sowohl zu Kühlen als auch im Winter uns im Innenraum zu wärmen. Dazu werden verschiedene Kreisläufe angesteuert und über einen Thermostat geregelt. Des weiteren wird das Kühlwasser mit sogenanntem Glysantin vermischt welches ebenfalls mehrere Aufgaben erfüllt. Es schützt das Kühlwasser durch einen Frostschutz der sich je nach Sorte und Mischungsverhältnis zusammensetzt vor dem einfrieren. Eingefrorenes Wasser dehnt sich aus und kann unser geschlossenes System z.B. Motorblock zum Platzen/Reisen bringen. Auch dient es dem Korrosionsschutz damit sich kein Rost bzw. Rostablagerungen bilden können und ggf. das Wassersystem dadurch verstopfen.


    Welche?
    Ich persönlich verwende das Original von BASF G30 welches wohl völlig ausreichend für unsere Umgebung zu sein scheint.
    Es kann aber auch G40 oder G48 verwendet werden.
    - G30
    - G40
    - G48
    !!!ACHTUNG!!! Die unterschiedlichen Sorten dürfen keinesfalls vermischt werden! Der Frostschutz ist bei einer Vermischung nicht mehr Garantiert was zu Schäden führen kann. Bei zweifel einen Kompletten Wechsel durchführen.
    http://www.glysantin.de


    Füllmengen
    Benzinfahrzeuge 7,0 Liter
    Dieselfahrzeuge 8,0 Liter
    + jeweils 0,65 Liter im Ausgleichsbehälter
    Es kann vorkommen das ihr das System nicht auf einmal mit den nötigen Angaben hier befüllen könnt (befüllt wird ausschließlich über den Wärmetauscher vorne!). Der Galant entlüftet sich in diesem Falle selbst. Nach dem neu befüllen solltet ihr das Auto erst im Leerlauf warm laufen lassen und bei bedarf etwas Flüssigkeit nachfüllen. Niemals aber mehr als die angegebene Menge.


    Wechselintervalle
    Die Wechselintervalle unterscheide sich auch hier ein wenig von Fahreigenschaften, Motorzustand ... i.d.R. sollte man alle 4 Jahre mit einem Wechsel rechnen bzw. ihn durchführen. Auch hier gilt aber bei bedarf früher. Bedarf besteht dann wenn das Kühlwasser nur noch eine Dunkle brühe ist.



    Servolenkungsöl
    Auch bei der Servolenkung handelt es sich im Endeffekt um ein Hydraulisches System das beim Galant EA0 über einen Keilrippenriemen und einer Servopumpe angetrieben wird. Dies unterstützt unsere Lenkung. Ohne Servolenkung wäre jede Lenkbewegung vor allem im Stand ein Kraftakt. Fehlt dort Öl/Flüssigkeit kann die Servo geräusche machen und Schäden erleiden bzw. die Funktionen nicht mehr bieten die sie sollte.


    Welche?
    ATF Dexron oder Dexron II


    Hier bietet sich Liqui Moly Lenkgetriebe-Öl 3100 Dexron II D


    http://www.liqui-moly.de


    Füllmengen
    0,9 Liter


    Wechselintervalle
    Ein Wechselintervall bei Servoölen ist nicht fest gegeben und wird bei den meisten Inspektionen schon fast übersehen. Tatsächlich bedarf zumindest beim Galant das Servosystem wenig Wartung. Das Servoöl muss nachgefüllt werden wenn es ein wenig abnimmt.



    Waschflüssigkeit
    Sie dient dazu die Frontscheibe, Heckscheibe, Scheinwerfer durch die Spritzdüsen und ggf. Wischern zu reinigen.


    Welche?
    Handelsüblicher Scheibenfrostschutz ggf. mit Wasser gemischt.


    Füllmengen
    Mit Scheinwerferwaschanlage 6,1 Liter
    Ohne Scheinwerferwaschanlage 4,5 Liter


    Wechselintervalle
    ---



    Kältemittel Klimaanlage
    Das Kältemittel wird benötigt damit die Klimaanlage kühlen kann. Dieses verbraucht sich mit der Zeit. Selbst kann man hier nichts machen wenn nicht die nötigen Maschinen vorhanden sind. Werkstätten bieten hier einen relativ günstigen Service an. Nachfüllen ca. 50-80 Euro. Der Preis schwankt und entscheidet sich dadurch wie viel Kältemittel benötigt wurde. Eine gänzlich Leere Klima benötigt mehr Kältemittel und kostet dementsprechend mehr.


    Welche?
    HFC-134a


    http://scstec.de/shop/index.php/cat/c2_Kaeltemittel.html


    Füllmengen
    630-670g Maximal.


    Wechselintervalle
    Nach Bedarf. Kühlt die Klima nicht mehr zum Klimacheck in die Werkstatt.

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.