Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 33 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mitsubishi Fan Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

BlackJack

Bremspedalvertauscher

  • »BlackJack« ist männlich
  • »BlackJack« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Wohnort: Neverland

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Juli 2006, 22:31

Worauf man bei Kauf eines Galants achten soll!

Hallo zusammen! Ich freu mich hier zu sein und alle exUsers vom MPB-Forum zu sehen. Hier ist ein Teil des von mir zufällig gespeicherten Threads der auf jeden Fall bei Galantkauf helfen soll! Die ursprüngliche Authoren diesen Beitrags bitte ergänzen! :) Danke!

MfG
Black Jack


Worauf man bei Kauf eines Galants achten soll!

Also:
Bei 90000 km ist beim Galant ein Zahnriemenwechsel fällig. Diese Reparatur ist teuer (600+). Sollte das Zielobjekt also kurz vor oder nach dieser Laufleistung stehen, sollte man sehen, das der Wechsel noch durchgeführt wird bzw. wurde.

Die Querlenker sind beim Galant recht empfindlich. Prüfen kann man das eigentlich nur auf der Bühne. Also am besten mal die Werkstatt darum bitten, ihn mal hoch zu nehmen. Man kann dann kräftig in Längsrichtung am Rad wackeln. Hier darf keinerlei Spiel zu spüren sein. Sonst müssen die Querlenker genauer überprüft und ggf. gewechselt werden.

Radlager kommen zwar nicht oft vor, aber es gab auch ein paar Fälle. Ein kaputtes Radlager hört man normalerweise während der Fahrt. Es macht sich durch ein relativ lautes, brummiges Geräusch bemerkbar, das unabhängig vom Fahrbahnbelag ist. Möglicherweise verändert es sich in Kurven. Wird lauter oder leiser. Z.B. wenn es in Linkskurven lauter wird, dann ist es das rechte Radlager. Weil dieses in Linkskurven stärker belastet wird. Und umgekehrt.
Außerdem kann man das auch auf der Bühne checken. Man packt das Rad oben und unten und wackelt so hin und her. Auch hier darf kein Spiel zu merken sein.

Ein Problem, das öfter auftritt sind die Spurstangenköpfe. Sollten diese ausgeschlagen sein, dann müssen sie umgehend erneuert werden. Da das ein Lenkungsteil ist, ist es nicht ganz ungefährlich, wenn diese kaputt sind.
Zur Prüfung muß das Fahrzeug am Boden stehen. Man schlägt die Lenkung voll ein. Bei der Prüfung des linken Rades nach rechts. Bei der Prüfung des rechten Rades nach links. Dann greift man von hinten hinter das Rad. Dort ist der Spurstangenkopf. Das das ein Gelenk ist, hat er ein Oberteil und ein Unterteil. Man legt am besten den Zeigefinger auf das Oberteil und den Mittelfinger auf das Unterteil. Jetzt muß ein Helfer kurz am Lenkrad hin und her wackeln. Dabei das Lenkrad nur so 5 cm hin und her bewegen. Die Bewegung am Lenkkopf sollte flüssig sein. Beim Richtungswechsel darf kein Ruck zu spüren sein.

Bei den GDI-Motoren kann es zu Verkokungen kommen. Vor allem bei Fahrzeugen über 50 tkm sollte mit dem Verkäufer geklärt werden, ob er nochmal gereinigt werden kann. Das Verfahren heißt Carbon Blastern. Bis zu einem Fahrzeugalter von 5 Jahren oder 120 tkm übernimmt das auf jeden Fall Mitsu als Kulanzleistung. Bei höherem Alter muß es individuell geklärt werden. Die Zeit, bis zu der es von Mitsu übernommen wird, ist 5 Jahre.

Das Getriebe ist auch so eine Sache. Diese kratzen oft beim Schalten. Vor allem beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang. Bei der Probefahrt sollte also auf verdächtige Kratzgeräusche beim Schalten geachtet werden. Abhilfe soll hier eine Getriebeölfüllung mit Castrol Transmax Z bringen. Der Getriebeölwechsel ist übrigens bei 75000 km fällig.

Der vorerst letzte Schwachpunkt sind die Bremsen. Vor allem bei Fahrzeugen vor Baujahr 99. Diese haben noch die kleinere Bremsanlage. Aber auch die neueren Modelle haben teilweise Probleme. Und zwar verziehen sich die Bremsscheiben beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten leicht. Das führ zu einem Rütteln in der Lenkung und Geräuschen beim Bremsen. Rütteln bei starkem Bremsen aus hohem Tempo ist erstmal normal. Aber nur solange, wie es danach wieder weg geht. Bleibt es, dann hat sich die Bremsscheibe verzogen. Abhilfe bringt hier Abdrehen der Bremsscheiben. Nur leider nicht lange. Mit neuen Bremsscheiben geht es länger, kann aber auch wieder auftreten. Bei der Probefahrt also ruhig mal etwas härter reintretten, um zu sehen, ob sie nicht schon verzogen sind.

Ansonsten sind beim Galant eigentlich keine großen Schwachstellen bekannt. Vereinzelt findet sich mal Flugrost an Trägern und Fahrwerksteilen unter dem Auto. Die bewegt sich aber alles im normalen Bereich. Eine Ladung Unterbodenschutz an den betroffenen Stellen bringt Abhilfe. Sonst ist der Galant eigentlich wenig rostanfällig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackJack« (20. Februar 2008, 20:20)

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Dienstag, 18. Juli 2006, 22:31 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser BlackJack.


Werbung

unregistriert

Werbung

Kostenlos registrieren oder anmelden um diesen Werbeblock verschwinden zu lassen!

Torsten76

Motorabwürger

  • »Torsten76« ist männlich

Beiträge: 23

Fahrzeug: Mitsubishi Galant EA0 Kombi

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Mai 2007, 14:12

RE: Worauf man bei Kauf eines Galants achten soll!

Hallo erst mal. Schade das ich den beitrag 3jahre zu spät lese.
habe mir 2004 nen EA0 mit 65000 gekauft weil ich von meinem E30 zu sehr überzeugt war 170 000km und nur bremsen und zahnriemen wechsel.
Aber der EA0 also ich fange mal an.
erst stoßdämpfer hinten kaputt(ausgelaufen), kupplungskitt bei 70000km
in 3jahren 3X das flexrohr getauscht habe jetz ne komplett neuanlage drunter und unzufrieden damit. das getriebe war dann auch glei kurtz danach fällig,mussten nur 3 lager getauscht werden, links ist ne neue Spurstange drin und seit neustem stottert er kurtz bei gas wechsel vor allem wenn er mal ran musste was die136PS hergeben.Aber blieb nie stehen. Das muss man dem lassen. Gruß Torsten

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Montag, 28. Mai 2007, 14:12 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Torsten76.


Nexus

HuiBuh

Beiträge: 191

Fahrzeug: Früher Mitsubishi

Wohnort: Jenseits

Danksagungen: 77 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Juni 2007, 20:00

Hätte man(n) es eher gewußt . . .

Ja, ja . . .

es gibt auch noch andere Dinge zu beachten . . . Man sollte sich vorher bei Mitsubishi anhand der Fahrgestellnummer den Werdegang des Fahrzeugs anschauen. Habe es nach der 2. großen Reparatur getan . . . Also altes Auto Schrott, was nun VW (New Beetle)(man möge es mir verzeihen) oder Galant? GALANT!!!
Gekauft wie gesehen, TÜV neu, Dekra Gütesiegel (eine reine Sichtprüfung wie sich später herausstellte) EZ: 11.98 34.000km gekauft Mai 2002.
dann gings los mit den Leiden: nach 2 Wochen Batterie tot (2 Zellen trocken), Klima leer und stinkend, hat der Händler noch in Ordnung gebracht(war laut Dekra Gütesiegel alles i.O.)
im März 2003 dann die Riemenscheibe kaputt bei 44.000km (neue Riemenscheibe neue Zahnriemenabdeckung, hatte sich der Riemen reingeschliffen, Zahnriemen zum Glück noch i.O. und natürlich neue Riemen). 1. große Reparatur
Mai 2004 TÜV bei A** machen lassen ohne Mängel . . . (wers glaubt)
danach und auch davor Quetschen in Linkskurven . . . ?
Oktober 2004 Radnabe links erneuert (war wohl das Quietschen?)
eine Woche später DauerQuietschen . . . ? Ratlosigkeit bei Mitsubishi . . . dann Bremsen hinten zerlegt (oder das was davon noch übrig war) Scheiben auf Außenseite mit kleinen Rostpunkten aber Innenseite Rost pur mit 5mm Ausbruchstellen (ja! Die Scheibe war Innen ausgebrochen) War dem Werkstattpersonal so auch noch nicht untergekommen 2. große Reparatur
Was doch wieder die Frage aufwirft wie kam ich durch den TÜV kam nur knappe 5 Monate vorher

Aber um zum Punkt zu kommen. Habe die Jungs dann recherchieren lassen und herausgefunden das mein Auto im April1997 gebaut wurde, verzollt und verschifft wurde, ABER 18 Monate in Rostock an der Ostsee (Salzwasser) auf dem Zollhof stand. Und dann sind solche Schäden wohl eher die Regel als die Ausnahme . . .

Habe nun auch die Radnabe rechts und die Scheiben vorn (jetzt gelocht) gemacht nur die Querlenker müssen noch raus . . .

Also Augen auf beim Autokauf . . .

MfG Nexus

EDIT: So,Querlenker ist neu, aber der Rost am Radlauf breitet sich zusehens aus, die Kiste säuft wie ein Loch (10Liter aufwärts) und die Hydrostößel melden sich auch mehr und mehr zu Wort. Kurzum es kommt was neues, ein CZT wäre wohl das richtige.

EDIT 2: Der Galant ist verkauft und der CZT ist es nun auch geworden.
Uhi, ich bin eeeiiinnnnn Geeiiiist. :TT

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nexus« (26. Februar 2008, 18:34)

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Dienstag, 19. Juni 2007, 20:00 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Nexus.


Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 33 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.