Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Guten Tag lieber Gast, um »Mitsubishi Fan Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren. Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

Moto

Führerscheinneuling

  • »Moto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Fahrzeug: Mitsubishi Carisma GDI Bj 2000

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 17. Februar 2017, 09:53

Kann der Katalysator zerbröseln?

Erstzulassung: 12 / 2000 gebr. gekauft 10/2007
Ausstattungsvariante: Carisma GDI
Kilometerstand: ca. 215 000 km

Kat: Seit Kauf 2007 wurde der Kat nicht erneuert.
Ich: Laie in Sachen Auto.
Meine Frage: Kann sich der Kat im Laufe der Jahre zerbröseln.


Sachverhalt:
Auto wird im Aug. 2017 (TÜV) stillgelegt / verschrottet.
Ich habe jetzt am Ton des Motors vermutet, dass der Auspuff ein Loch hat und mögl. geschweißt werden sollte (kurze Restlaufzeit).
Ich war bei der Reparatur nur zwischendurch wenige Minuten anwesend: Der Auspuff musste nicht geschweißt werden, da nur an der Manschette eine kaum wahrnehmbare undichte Stelle. Ein verrostetes Blech am großen Topf war an einer Seite gelöst und als ich dabei war heruntergebogen. Wurde vermutlich entfernt. Ich habs aber nicht gesehen.


Dann wurde das Auto aus der Werkstatt gefahren, mit einem ohrenbetäubendem Lärm. Aussage des Meisters: Teil ist abgebrochen, deshalb dröhnt der hintere Auspufftopf. Ersatz wurde bestellt. Bei neuem Termin vor ein paar Tagen sollte aber zunächst versucht werden, den Topf aufzuschweißen und zu reinigen. Dies ist geschehen. Ergebnis: Lärm des Motors ist geringer, fast erträglich. Ich fuhr nach Hause, habe aber dann angerufen: neuer Auspufftopf soll doch installiert werden, da Lärm dauerhaft nicht tragbar.


Jetzt nach ein paar Tagen (und vor Montage des hinteren Topfs) habe ich die Aussagen des Werkstattinhabers genauer überlegt:
  • Im hinteren Topf seien Teile des Katalysators "angespült" worden und haben den Lärm verursacht. Vor/bei Installation des hinteren Topfs in den nächsten Tagen würde der fordere Topf ausgeschüttelt, damit nicht wieder neue Teile weitergeblasen werden und wieder Lärm verursachen.

Kann der Schaden durch die Werkstatt verursacht worden sein und zwar, als das verrostete Blech am Topf mit dem Kat abgemacht (gerissen, gehämmert oder oder) wurde?
Oder kann ein Kat nach langen Jahren zerbröseln?
Was soll ich machen. Auf einen funktionierenden Kat setze ich für die Restlaufzeit nicht. Aber wie schütze ich mich vor einem weiteren zerbröseln des Kat in den nächsten Monaten?


Außerdem: In der vertragslosen Werkstatt war ich zweimal. Immer kleine Rechnung und gut geholfen. Inhaber macht ehrlichen Eindruck. Werkstatt wurde mir von Bekanntem empfohlen.
Kann es sein, dass aufgrund der vielen Jahre sich der Kat sowieso aufgelöst hat/hätte und das Dröhnen durch das nächste Schlagloch hätte verursacht werden können?

Für Hilfe wäre ich dankbar.


Grüße
Moto

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moto« (17. Februar 2017, 10:55) aus folgendem Grund: Alternative Ursache für das Zerbröseln.

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Freitag, 17. Februar 2017, 09:53 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Moto.


Werbung

unregistriert

Werbung

Kostenlos registrieren oder anmelden um diesen Werbeblock verschwinden zu lassen!

Hilt

Zündfunkensucher

  • »Hilt« ist männlich

Beiträge: 548

Fahrzeug: Colt CJ V6, Carisma Facelift

Wohnort: Nordhausen

--- N D H
-

Danksagungen: 124 / 75

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2017, 10:04

Es kann schonmal vorkommen das sich ein Kat nach langen Jahren auflöst, das ganze kann soweit gehen das es dir die Auspuffanlage zu setzt.

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Freitag, 17. Februar 2017, 10:04 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser Hilt.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Moto (17.02.2017)

ahli

Motorabwürger

  • »ahli« ist männlich

Beiträge: 33

Fahrzeug: Galant 2,5 V6, smart forfour 1,5 D, smart 450 cdi und als Oldtimer Ford Orion 1,6 D

Wohnort: Großefehn

- A U R
-
D U 1

Danksagungen: 9 / 14

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 17. Februar 2017, 11:08

Kann durchaus passieren, vor allem bei Keramik-Katalysatoren. :X Und selbst wenn die Werkstatt möglicherweise den letzten Rest dazu beigetragen hat, so wäre dir das beim nächsten tiefen Schlagloch wohl auch ohne fremdes Zutun passiert. :nick Habe das selbe Phänomen an meinem 17 Jahre alten smart cdi. :richtig Der Topf ist dicht, aber im Inneren rumort und klötert es ganz schön....mich stört es nicht und vor dem nächsten TÜV werde ich auch nichts ersetzen :clear
:sorry Ich muss kein altes Auto fahren...ich will :schluck

Für den Inhalt, Bildrechte und Anhänge des Beitrages um (Freitag, 17. Februar 2017, 11:08 Uhr) liegt die Verantwortung gemäß §7 Abs. 2 TMG , allein beim Verfasser ahli.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Moto (17.02.2017)

Ähnliche Themen

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.